Kreis Olpe. Windkraft-Kritiker im Kreis Olpe können aufatmen. Grund ist der Entwurf des Regionalrates, der Windparks einen Dämpfer verpasst.

Der 30. November 2023 wird den Windkraft-Projektierern im Kreis Olpe als ein dunkler, wenn nicht als schwarzer Tag in Erinnerung bleiben. Denn der Regionalrat Arnsberg hat in einer Sondersitzung am vergangenen Donnerstag den durch die Bezirksregierung und den Regionalrat erarbeiteten Vorentwurf für potenzielle Windenergieflächen in den fünf südwestfälischen Kreisen bestätigt, ebenso die Ausschlusskriterien für mögliche Standorte. Dadurch erfahren die Pläne vieler Windkraftfirmen, die im Kreis Olpe möglichst bald Windparks errichten wollen, einen empfindlichen Dämpfer. Denn die Abstandsgrenze von Windrädern zur nächsten Wohnsiedlung in Ortslagen verbleibt bei 1000 Metern, Naturwaldzellen bleiben ebenso tabu wie touristisch bedeutsame Seen und Rad- und Wanderwege, zu denen auf beiden Seiten ein Abstand von 440 Metern einzuhalten ist. Auch in Laub- und Mischwäldern sind keine Windräder möglich.