Unfall

Landstraße nach Unfall mit Rückefahrzeug weiter gesperrt

Unfall in Attendorn-Mecklinghausen: Baumstämme stürzten auf die Talstraße, nachdem ein Rückefahrzeug im Hand umkippte.

Unfall in Attendorn-Mecklinghausen: Baumstämme stürzten auf die Talstraße, nachdem ein Rückefahrzeug im Hand umkippte.

Foto: Kai Osthoff / WP

Attendorn.  Nachdem ein Rückefahrzeug im Repetal abgestürzt ist, bleibt die dortige Landstraße Straße weiter gesperrt. Die Bergung gestaltet sich aufwendig.

Der spektakuläre Unfall im Wald zwischen Mecklinghausen und Oberveischede vom Donnerstagabend sorgt weiter für Verkehrsbehinderungen. Die Talstraße im Repetal ist vermutlich noch den ganzen Tag gesperrt – und das, wo sie dieser Tage schon als Umleitungsstrecke für die wegen Bauarbeiten gesperrte B 55 bei Bonzel genutzt wird.

Am Nachmittag sollen zwei Kräne das Rückefahrzeug bergen. Zuvor muss ein Harvester aber erst die Baumstämme am Hang entfernen, die sonst auf die Straße stürzen könnten.

Ein mit Baumstämmen beladenes Rückefahrzeug war am Donnerstagabend an einem Steilhang oberhalb der Talstraße ins Rutschen geraten und kippt auf die Seite. Die Stämme fielen bis auf die Fahrbahn. Autos wurden dabei glücklicherweise nicht getroffen.

Warum das Fahrzeug den Halt verlor, war zunächst noch unbekannt. Der Fahrer konnte sich mit der Unterstützung von Ersthelfern aus dem Wagen befreien. Zu möglichen Verletzungen gab es am Abend aber ebenfalls noch keine Angaben.

Die Löschzüge Repetal und Attendorn rückten aus, um das Fahrzeug abzusichern und um bei der komplizierten Bergung zu helfen. Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte vor Ort. Die Talstraße blieb für mehrere Stunden voll gesperrt.

Gesperrt ist auch weiterhin die Abkürzung über das Jäckelchen, nachdem dort ein Sattelzug im morgendlichen Berufsverkehr von der Straße abgekommen war.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben