Kultur

Attendorner Kultursommer geht in die dritte Runde

Dritte Runde beim Attendorner Kultursommer. Kulturamtsleiter Frank Burghaus, Kulturdezernent Klaus Hesener, Bürgermeister Christian Pospischil und Sparkassen-Vorstand Heinz-Jörg Reichmann (von links) präsentierten das Programm.

Dritte Runde beim Attendorner Kultursommer. Kulturamtsleiter Frank Burghaus, Kulturdezernent Klaus Hesener, Bürgermeister Christian Pospischil und Sparkassen-Vorstand Heinz-Jörg Reichmann (von links) präsentierten das Programm.

Foto: Privat

Attendorn.   Ab dem 18. Juli stehen an fünf Mittwochabenden verschiedene Künstler und Bands auf der Bühne in Attendorn. Schluss-Event in Neu-Listernohl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Attendorner Kultursommer startet in den Sommerferien in die dritte Runde. Bei der Präsentation des neuen Programms in der Hansestadt strahlten Kulturamtsleiter Frank Burghaus, Kulturdezernent Klaus Hesener, Bürgermeister Christian Pospischil und Heinz-Jörg Reichmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem, mit der Sonne um die Wette. Die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem unterstützt auch den diesen Kultursommer. An fünf Mittwochabenden in den Sommerferien werden verschiedene Künstler und Bands in der Hansestadt Attendorn für beste Unterhaltung sorgen.

Am 18. Juli geht es auf dem Marktplatz los. Die beliebte Kölsche Kultband „Bläck Fööss“ kommt nach „Klein Colonia“. Seit ihrer Gründung vor fast 50 Jahren hat die Band nicht weniger als 42 Alben veröffentlicht. Viele Lieder aus ihrem weit mehr als 400 Titel umfassenden Repertoire sind längst zu Evergreens geworden.

Als Vorband gastiert „Die Nachtschicht“ aus Ennest auf dem Attendorner Marktplatz. Hinter dieser Formation steht die Tanzmusik des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Ennest. Mit ihrem breiten Live-Repertoire aus Rock und Pop sowie nationalem und internationalem Schlager sorgen die 13 Musikerinnen und Musiker für Partylaune.

Am 25. Juli kommt Ingo Oschmann mit seinem Programm „Wunderbar – Es ist ja so!“ auf die Burg Schnellenberg. Mit Stand-up-Comedy, Zauberkunst, Improvisation und verbalem Tiefgang sorgt die Stimmungskanone aus der ostwestfälischen Humorhochburg Bielefeld für einen Abend der Spitzenklasse.

Am 1. August ist die junge Rockband TIL aus dem Wendschen auf dem Klosterplatz zu Gast. Die Jungs sind gerade mal 18 und könnten getrost den ganzen Sommer Tricks vom Zehn-Meter-Brett üben, machen sie aber nicht. TIL haben einen Traum und arbeiten wie verrückt daran, ihn sich zu erfüllen. Dennis (Gesang, Gitarre), Jona (Drums) und Eniz (Bass, Backings) spielen handgemachte Musik in der Tradition des Rock’n’Roll.

Auch bei TIL gibt es eine regionale Vorband: Attakarma ist beim Attendorner Bandcasting 2014 entstanden und ist nicht nur eine Coverband, demnächst sollen auch eigene Stücke im Studio entstehen. Moritz (Gesang), Louis (Bass), Christian (Gitarre), Amelie (Gitarre & Gesang) und Dominik (Schlagzeug) freuen sich, dem Publikum beim Kultursommer einzuheizen.

Am 8. August gestaltete die Jazzcombo „Echoes of Swing“das Innenstadtfinale auf dem Mehrgenerationenplatz an der Finnentroper Straße. Echoes of Swing konzertieren seit nunmehr 20 Jahren in unveränderter Besetzung – ein in der Jazzgeschichte beinah beispielloses Teamwork. In jüngster Vergangenheit wurde das Ensemble vom amerikanischen Jazz-Magazin Downbeat ausgezeichnet und erhielt hierzulande den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Mit zwei Bläsern, Schlagzeug und Piano schöpfen die vier Musiker aus dem Fundus des swingenden Jazz.

Wer nach diesen Terminen noch nicht genug hat, der feiert das Ende des 3. Attendorner Kultursommers am 15. August auf dem Augustinusplatz in Neu-Listernohl. Die neue Zusatzveranstaltung „Kultursommer on Tour“ präsentiert den Singer und Songwriter Norman Keil aus Gießen. Seit 2008 wirkt der in Erfurt geborene Musiker und bei der Fury-In-The-Slaughterhouse-Nachfolgeband Wingenfelder und zählt seit mehr als sechs Jahren auch als Solokünstler zu den aufregendsten Geheimtipps in der deutschsprachigen Musiklandschaft.

Im Vorprogramm spielt die 20-jährige Singer-Songwriterin Kim Leitinger gecoverte und eigene Songs. Seit drei Jahren beweist die passionierte Musikerin und Sängerin ihr Können auf ihrem YouTube-Kanal, wo sie mittlerweile rund 50 000 Abonnenten hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik