Schwimmbad

Bademeister müssen trotz leerem Schwimmbecken arbeiten

Bei der Gebäudereinigung wird das Becken erst nach und nach mit Wasser befüllt.

Bei der Gebäudereinigung wird das Becken erst nach und nach mit Wasser befüllt.

Foto: Jana Wehmann

Finnentrop.   Peter Harzheim, Leiter des Finto, erklärt den Beruf des Schwimmmeisters. Die jährliche Grundreinigung gehört zu seinen Aufgaben.

Das Wasser plätschert, Maschinen summen laut und es ist warm. Peter Harzheim ist im Keller des Erlebnisbades Finto und kontrolliert die Filter. An die Wärme hat er sich auch nach 15 Jahren nicht gewöhnt. Ein Blick, die Werte sind soweit in Ordnung. Nach dem Check geht Harzheim die Treppe wieder nach oben. Die Umkleidekabinen sind leer. Genau wie das große Schwimmbecken. Lediglich der Boden ist leicht mit Wasser bedeckt. „Zur Grundreinigung muss das Wasser einmal komplett raus“, erklärt der Leiter des Erlebnisbades. Was viele nicht wissen, die Grundreinigung zählt ebenso wie die Betreuung der Besucher zu den Aufgaben eines Schwimmmeisters. Peter Harzheim hat uns einen Blick hinter die Kulissen werfen lassen und erklärt das Berufsbild des Schwimmmeisters genauer.

Handwerkliches Geschick

Seit dem 26. November 2018 ist der Schwimmbereich geschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass die Schwimmmeister Urlaub haben. Im Gegenteil, sie müssen schwer arbeiten. Kaputte Fliesen müssen erneuert, die Fugen gesäubert und Rost sowie Splitter an der Rutsche müssen entfernt werden. Außerdem müssen Malerarbeiten erledigt werden und das komplette Wasser muss vor der Eröffnung gereinigt sein. Diese Aufgaben werden einmal in Jahr abgearbeitet.

Im Finto findet die jährliche Grundreinigung immer im November statt. „Natürlich können auch noch weitere Dinge dazukommen“, erklärt der Leiter des Erlebnisbades. „2018 mussten wir unsere Schwimmbad-Uhr austauschen. Aber nach 44 Jahren ist das auch in Ordnung.“

Tägliche Kontrollen notwendig

Doch nicht alle Kontrollen und Erneuerungen sind in dem 1974 eröffneten Bad für den Besucher sichtbar. Denn im Keller geht die Arbeit des Schwimmmeisters weiter. Jeden Tag steht ein technischer Rundgang an: An der Raumluftanlage, die zur Grundreinigung gefiltert und gereinigt wird, muss der Schwimmmeister jeden Morgen die Temperatur und den Zählerstand überprüfen. Zudem müssen die Schaltschränke täglich abgelesen werden. „Man entwickelt ein Empfinden für die Parameter“, so Harzheim. Neben der Kontrolle der Maschinen und Filter, ist die Wassermessung Bestandteil der täglichen Routine. „Dreimal am Tag messen wir das Wasser. Wir müssen schließlich sichergehen, dass die Qualität einwandfrei ist“, erklärt der Experte.

Über einen sogenannten Anschwemmfilter wird das gesamte Beckenwasser gereinigt. „Der Schmutz wird direkt an dem Filtern gehalten, das saubere Wasser fließt wieder zurück“, macht Harzheim deutlich. Mit seinem dreizehnköpfigen Team und rund 15 weiteren Externen stemmt das Finto die jährliche Grundreinigung in zwei Wochen. „Jeder muss mit anpacken“, so Harzheim.

Vielseitiger Beruf

Neben der Grundreinigung gehören jedoch noch weitere Bereiche zum Aufgabenfeld des Schwimmmeisters. „Er sollte fit im Bereich Physik, Chemie, Biologie, Sport und auch in den Grundrechenarten sein. Die Seelsorge, ärztliche Betreuung und Fähigkeiten eines Animateurs sowie Marketingfachmanns zählen aber auch zum Berufsbild“, erklärt Harzheim.

Alfons Peterschulte, Bereichsleiter Soziales, Familie, Bildung und Sport der Gemeinde Finnentrop, findet: „Das ist ein sehr vielseitiger Beruf.“ Doch auch wie im Handwerk mangelt es an Fachkräften im Bäderbetrieb. „Viele wissen nicht, was alles hinter dem Beruf steckt“, so der Experte.

Seit 15 Jahren kennt Harzheim nun den Betrieb in Finnentrop. Jedes Jahr waren die zwei Wochen ausreichend – nur 2017 nicht. „Die Folie der äußeren Beckenrinne musste erneuert werden. Das hat uns eine Woche Zeit gekostet“, erinnert sich der Leiter. 2018 ist alles gut gegangen. Nach und nach wird nun das Becken mit rund 800 Kubikmetern Wasser gefüllt. „Es dauert zwei Tage bis das Becken voll ist.“ Am 11. Dezember erstrahlt das Finto wieder in vollem Glanz und öffnet ab 14 Uhr die Türen für die Besucher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben