Technisches Hilfswerk

Bastian Dröge ist neuer Ortsbeauftragter des THW in Olpe

Der neue Mobilbagger des THW Olpe hat bereits seinen ersten Einsatz beim Beseitigen von Sturmholz hinter sich.

Der neue Mobilbagger des THW Olpe hat bereits seinen ersten Einsatz beim Beseitigen von Sturmholz hinter sich.

Foto: Birgit Engel

Olpe.   Bastian Dröge zeigte sich dankbar für das Vertrauen: Er wurde zum neuen Ortsbeauftragten des THW in Olpe ernannt. Neuer Mobilbagger vorgestellt.

Ein Protagonist hatte seine Feuertaufe bereits hinter sich. Sturmtief Eberhard hatte eine Woche zuvor zahlreiche Bäume auf die Straße zwischen Wenden und Hünsborn geworfen, so dass die THW-Fachgruppe Räumen des Ortsverbandes Olpe mit schwerem Gerät ausrückte, um die Kameraden der Feuerwehr zu unterstützen. Zum Einsatz kam dabei der neue Bagger, der jetzt offiziell übergeben wurde.

Der 16-Tonner vom Modell 140W Mobilbagger war freilich nicht der erste Grund für die Feierstunde im Alten Lyzeum. Vorderhand ging es um die Amtsübergabe an den neuen Ortsbeauftragten für den THW-Ortsverband Olpe, Bastian Dröge. Der 35-Jährige folgt damit Sebastian Solbach, der sein Amt aus beruflichen Gründen Ende 2018 zur Verfügung gestellt hatte und nun dem THW als erfahrener Fachberater zur Seite steht.

Organisatorisches Rückgrat

Für sein Engagement wurde ihm das Ehrenzeichen des THW in Bronze verliehen und damit eine „seltene Auszeichnung, die nur an Personen geht, die sich in besonderem Maße verdient gemacht haben und über große fachliche Kenntnisse verfügen“, wie Dr. Frank Altenbrunn, stellvertretender Landesbeauftragter des THW Nordrhein-Westfalens betonte.

Bastian Dröge zeigte sich dankbar ob des „ihm einstimmig entgegengebrachten Vertrauens“ und ob „des gut funktionierenden Ortsverbandes und Teams, denn allein kann man den Verband nicht erfolgreich führen.“ Vor 13 Jahren, 2006, war Dröge der Zivil- und Katastrophenschutzorganisation beigetreten. „Anstelle der Bundeswehr, was schnell keine Rolle mehr spielte, denn ich habe das THW sofort ins Herz geschlossen.“

Nach einem kurzen Ausflug in den technischen Zug bewies sich Bastian Dröge als Verwaltungs- und Führungstalent und bildet das organisatorische Rückgrat des Ortsverbandes. So versicherte er „dem Team den Rücken zu stärken, beste Rahmenbedingungen zu schaffen und alles dafür zu tun, dass Hilfe da ankommt, wo sie gebraucht wird.“

Der Regionalbereich Olpe des THW mit Sitz in der Kreisstadt ist einer von zwölf innerhalb des Landesverbandes NRW und erstreckt sich über Siegen-Wittgenstein, Olpe, Oberberg bis in den Rheinisch-Bergischen Kreis. Im Regionalbereich Olpe sind 1169 Helfer aktiv, davon ein Fünftel Junghelfer.

Deren Vertreter waren zur feierlichen Amtsübergabe ebenfalls zugegen, genauso wie Bürgermeister Peter Weber, Kreisdirektor Theo Melcher sowie die Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari und der NRW-Landtagsabgeordnete Jochen Ritter. Sie alle sprachen ihre höchste Anerkennung aus. „Zuverlässig, schnell, professionell“ sei das Markenzeichen des THW.

Weitere Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Kreis Olpe finden Sie hier.

Folgen Sie der Westfalenpost Kreis Olpe auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben