Fußball-WM

Beifall für den WM-Verzicht am Olper Schützenfestsonntag

Major Peter Liese (rechts), Hauptmann HolgerHarnischmacher (links) und König Rainer Brüser stoßen auf das Schützenjahr 2018 an.

Foto: privat

Major Peter Liese (rechts), Hauptmann HolgerHarnischmacher (links) und König Rainer Brüser stoßen auf das Schützenjahr 2018 an. Foto: privat

Olpe.   Der Vorstand bekommt Rückendeckung für seine Bedenken gegen Live-Übertragung. Der Bierpreis bleibt 2018 bei 1,95 Euro für das 0,25 Liter Glas.

Kein Veto, keine langen Diskussionen, keine Nachfragen: Die Mitteilung des Olper Schützenmajors Peter Liese, dass es keine Live-Übertragung des Fußball-Weltmeisterschaftsendspiels am Olper Schützenfestsonntag (15. Juli 2018) auf dem Ümmerich geben wird, beantworteten die anwesenden Mitglieder im Kolpinghaus mit Beifall.

Die Argumentationen, die den Vorstand dazu bewogen hatte, sich gegen die Live-Übertragung auszusprechen, waren die hohen Kosten seitens des Fußball-Weltverbands FIFA, ein erhöhtes Risiko möglicher Eskalationen, nicht vorhersehbare Verlängerungen von Spielen, die nicht verschiebbaren Programmpunkte und die fehlende Übertragungsfläche.

Heeresmusikkorps Kassel

Thomas Hardenacke, der im vergangenen Jahr für sein 25-jähriges Engagement im Schützenvorstand mit dem Sebastianus-Orden ausgezeichnet und aus dem Vorstand verabschiedet worden war, brachte auf den Punkt, was so manch anderer dachte: „Wir feiern ja schließlich Schützenfest.“

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung standen weitere Infos, wie die Termine 2018 sowie die abgeschlossenen und bevorstehenden Baumaßnahmen auf dem Ümmerich. Wie schon bekanntgegeben wurde, dürfen sich die Besucher des Olper Hochfestes, das von Freitag, 13. Juli, bis Montag, 16. Juli, ­gefeiert wird, auf das Heeresmusikkorps Kassel unter Leitung von ­Tobias Terhardt als Festmusik freuen. „Das Musikkorps hat uns bereits bei seiner Premiere auf dem Olper Schützenfest 2016 restlos begeistert“, heizte Major Liese die Vorfreude an.

Kloppe und Merte

Die Festwirtschaft übernimmt auch in diesem Jahr die Firma Kloppe und die Speisewirtschaft liegt zum fünften Mal in den Händen der Firma Merte. Und noch eine gute Neuigkeit: Der Bierpreis bleibt in diesem Jahr stabil, bei 1,95 Euro für das 0,25 Liter Gläschen Bier, wie Major Liese betonte. Rendant Andreas Roll präsentierte den Schützen einen 1A-Kassenbericht.

Einiges zu berichten hatte auch Christoph Schneider, Oberleutnant der Baukommission. Im vergangenen Jahr wurden einige Sanierungsmaßnahmen am Musikpavillon nach den Vorgaben des Gutachters Horst Grübener vollzogen, die Heizung- und Sanitäranlagen bei den Sportschützen erneuert, zusätzliche Wickelmöglichkeiten geschaffen sowie diverse Tiefbau-, Maurer-, Putz- und Eletroarbeiten und einiges mehr erledigt. In diesem Jahr ist der Bau beziehungsweise die Ertüchtigung einer Blitzschutzanlage geplant, da die vorhandene nicht den geltenden Vorschriften entspricht.

Davon betroffene Gebäude sind das schwarze Zelt, das Hauptzelt, der Musikpavillon und das Kassenhäuschen. Erledigt werden sollen auch weitere Tiefbauarbeiten, der Austausch einiger defekter Türen, die Erneuerung der Musik- und Lautsprecheranlage im Speisesaal und diverse Schlosserarbeiten.

Der turnusmäßige Baumschnitt aufgrund der Verkehrssicherungspflicht befindet sich in der Ausschreibung. Die große Platzreinigung findet am 28. April ab 9 Uhr statt.

„Ich möchte mich im Namen meiner Vorstandskollegen bei allen Helfern und ausführenden Firmen für die verschiedenen Arbeiten auf dem Schützenplatz bedanken“, so Christoph Schneider. Unter Punkt Verschiedenes schnellten die Hände der Schützen rasant in die Höhe, als Wolfgang Reither den Antrag auf eine Runde Freibier stellte.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik