Schule

Bilstein: Grundschüler kochen eigenes Mittagessen

Die jungen Köchinnen und Köche der Grundschule in Bilstein. 

Die jungen Köchinnen und Köche der Grundschule in Bilstein. 

Foto: Privat / WP

Bilstein.  Trotz Coronalage konnten sich die Bilsteiner Grundschüler am Küchenherd versuchen und lernten viel über gesundes Essen.

Ist Kochen eigentlich nur was für Mädchen? Mitnichten, beim Kochkurs für Kinder in der Grundschule in Bilstein in dieser Woche waren die Jungs genauso bei der Sache wie die Mädels.

Unter Anleitung von Hildegard Hansmann-Machula, Bäurin und Landfrau, bereiteten die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse eigenhändig Milchreis mit Obstsalat, indisches Lassi und amerikanische Wraps mit Gemüsefüllung zu.

Bevor sie mit dem Kochlöffel bewaffnet an den Herd durften, galt es die Zutaten vorzubereiten, den Tisch zu decken – eben alles, was zu einem Mittagsmahl dazugehört. Natürlich wurden die Hygienevorschriften genau beachtet und auch das Anrichten und der Abwasch gehörte nach dem gemeinsamen Essen zu den Aufgaben der Kinder.

Super mitgemacht

„Die Kinder haben super mitgemacht“, freute sich Hildegard Hansmann-Machula nach dem zweistündigen Spezialunterricht. Die Weringhauserin ist eine von 50 Landfrauen in NRW, die bei der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e.V. für diesen Job ausgebildet wurden. Die Vereinigung bietet das pädagogische Schulprojekt „Kinder lernen kochen“ innerhalb des EU-Schulprogramms für Obst, Gemüse und Milch an. Die St. Agathaschule Altenhundem/Bilstein hatte sich für dieses Projekt beworben.

Durch Corona hatte sich der Start verzögert. „Ich bin seit Februar zum ersten Mal wieder in einer Schule“, so die Dozentin, die nicht allein gekommen war. Eine Event-Agentur aus Frechen war mit im Boot und hatte eine komplette mobile Küche mit allen notwendigen Utensilien, vom Kochlöffel bis zu den Hygienehandschuhen für die jungen Küchenmeister mitgebracht. In drei Gruppen verwandelten diese die Zutaten in ein leckeres Mittagessen.

Ernährungskompetenz fördern

Ziel des Projektes ist, anhand der Lebensmittel Obst, Gemüse und Milch die Ernährungskompetenz der Kinder zu fördern und sie für frische Produkte zu begeistern. „Es geht hier auch um die Vielseitigkeit von Obst, Gemüse und Milch, also darum, was man daraus alles zubereiten kann“, so die Landfrau. „Wichtig ist auch, dass die Mahlzeiten schön angerichtet werden, weil dadurch die Wertigkeit der Speisen sichtbar wird und es besser schmeckt.“

Schulleiterin Karin Brieden und Standortleiterin Kerstin Kebben freuten sich über das Event im Klassenraum, gerade in einer Zeit, wo das Schulleben von der Coronalage überschattet werde. „Das war und ist nicht einfach für Schüler und Lehrer.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben