Betrug

Black Friday: Polizei Olpe warnt vor Fake-Shops im Internet

| Lesedauer: 2 Minuten
Wer am „Black Friday“ im Internet auf Schnäppchen lauert, sollte vorsichtig sein, mahnt die Polizei im Kreis Olpe.

Wer am „Black Friday“ im Internet auf Schnäppchen lauert, sollte vorsichtig sein, mahnt die Polizei im Kreis Olpe.

Foto: Mohssen Assanimoghaddam / dpa

Kreis Olpe.  Zum „Black Friday“ werben viele Online-Shops mit Sonderangeboten. Doch Kunden sollten vorsichtig sein, warnt die Polizei im Kreis Olpe.

Täglich zeigen Geschädigte bei der Polizei in Olpe an, dass sie Opfer von Online-Betrügern geworden sind. Im Internet werben vor allem in der Vorweihnachtszeit und vor dem so genannten „Black Friday“, beziehungsweise der „Black Week“ und dem „Cyber Monday“, zahlreiche Shops und Händler mit verlockenden Angeboten – teilweise zu unglaublichen Schnäppchenpreisen. Dabei gibt es immer wieder „schwarze Schafe“. Diese besitzen beispielsweise die Waren nicht, verkaufen schlechte Kopien von Markenartikeln (sogenannte „Fakes“) sowie defekte oder stark abgenutzte Artikel. Häufig wird die gekaufte Ware auch nicht versendet.

Am Donnerstag erstattete zum Beispiel ein Ehepaar aus Attendorn Anzeige, weil sie bei „Ebay Kleinanzeigen“ eine Nähmaschine im Wert von 650 Euro gekauft und auch bezahlt haben, der Artikel allerdings nie geliefert wurde. Zudem gab der Ehemann an, dass die Verkäuferin ihn blockiert habe und eine Kontaktaufnahme nicht mehr möglich sei.

+++ Lesen Sie auch: So lief der Start auf Olpe 2G-Weihnachtsmarkt +++

Grundsätzlich sollten Online-Shopper folgende Hinweise beachten:

  • Ist die Internetadresse auffällig? Wenn eine eigentlich bekannte Adresse Ungereimtheiten aufweist, kann dies ein Warnzeichen sein. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Adresse um weitere Domain-Endungen, wo eigentlich nur „.de“ stehen müsste, erweitert ist oder die Adresse überhaupt nicht zum Inhalt der Seite passt.
  • Kann auf Rechnung oder mit einer anderen kundenfreundlichen Zahlungsweise bestellt werden? Ist eine Bezahlung nur gegen Vorkasse möglich, sollten Einkäufer:innen vorsichtig sein.
  • Ist der Preis auffällig niedrig? Natürlich können Aktionstage den Preis drücken, dennoch ist bei beachtlichen Schnäppchen Vorsicht geboten.
  • Hat der Shop ein Gütesiegel? Fake-Shops schmücken sich gerne mit erfundenen Gütesiegeln, die aber keinerlei Aussagekraft haben. Alternativ nutzen sie auch echte Gütesiegel wie etwa „Trusted Shops“, ohne dieses Zertifikat zu besitzen. Durch einen Klick auf das Siegel kann dies überprüft werden.
  • Sind Kundenbewertungen auffällig gut? Generell macht es beim Online-Shopping Sinn, sich nicht nur auf Bewertungen innerhalb eines Shops zu verlassen, sondern diesen auch zu „googlen“ und sich die Bewertungen außerhalb des Shops anzusehen.
  • Wie sehen die AGB und das Impressum aus? Sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie das Impressum in einem schlechten Deutsch oder mit vielen Fehlern behaftet, kann dies ebenfalls ein Hinweis auf einen „Fake-Shop“ sein.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben