Klima

Blumenmeer sorgt in der Kreisstadt für gutes Klima

Damit der Kreisverkehr am Ortseingang der Stadt Olpe so wunderschön blüht, ist der Bauhof das ganze Jahr über regelmäßig im Einsatz.

Damit der Kreisverkehr am Ortseingang der Stadt Olpe so wunderschön blüht, ist der Bauhof das ganze Jahr über regelmäßig im Einsatz.

Foto: Verena Hallermann / WP

Olpe.  Der Bauhof sorgt für die Pflege der Verkehrsinseln in Olpe. Aber auch Ehrenamtler leisten ihren Beitrag für eine umweltfreundliche Stadt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hier herrscht ein gutes Klima. Und das gewiss auch Dank der zahlreichen Linden, die im Zuge von Baumaßnahmen und Renaturierungen in den letzten Jahren gepflanzt wurden und nun mit einer beachtlichen Höhen von bis zu über 20 Metern und vollen Baumkronen Schattenspender und Sauerstoffversorger sind. Sie bieten zugleich eine positive Aufwertung des städtischen Erscheinungsbildes. Aber nicht nur die Linden, die ein Markenzeichen der Stadt geworden sind, sondern auch einige andere Maßnahmen und Aktionen sorgen für das gute Klima in Olpe.

Bauhof pflegt die Verkehrsinseln

Der städtische Bauhof bepflanzt beispielsweise sämtliche Kreisverkehre und Verkehrsinseln mit verschiedenen Stauden und Gehölzen. „Die Kreisverkehre werden von uns regelmäßig gepflegt“, sagt Michael De Ryck, Leiter des städtischen Bauhofes. „Bei zehn Kreisverkehren sind wir mit einem Pflegedurchgang einen ganzen Tag beschäftigt.“ Zwei bis drei Mal im Jahr rücken die Mitarbeiter des Bauhofes aus, um die Pflanzen auf den städtischen Verkehrsinseln zu düngen, Unkraut zu beseitigen, aufzufrischen oder zurückzuschneiden. Problematisch ist allerdings die Trockenheit, denn die Mitarbeiter des Bauhofes können nicht alle Kreisverkehre wässern. „Die Bepflanzungen der Kreisverkehre sollen in den nächsten Jahren überarbeitet werden, die bestehen schon sehr lange“, sagt Michael De Ryck. „Wir haben nur ein Ziel: Wir wollen unsere Stadt schön machen.“

An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet werden zudem Wildblumenwiesen angelegt, die Nahrungsgeber für Insekten sind. Ein gutes Klima – gar nicht so einfach: So wird das Klima in Olpe selbstverständlich auch von zahlreichen Faktoren und Aktionen bestimmt.

Fahrradfreundliche Stadt

Dieses komplexe Thema ist in der Stadtverwaltung interdisziplinär präsent. Neben dem städtischen Bauhof trägt auch die Bauplanungsabteilung zum guten Klima in Olpe bei, indem sie das Radverkehrswegekonzept ständig weiter entwickelt. Das Ziel: Olpe als fahrradfreundliche Stadt weiterentwickeln.

Das Radwegekonzept ist wiederum auch ein Teil eines gesamten Netzwerks rundum innovative und moderne Mobilität und Infrastruktur in Olpe, denn die Kreisstadt ist eine von ca. 170 Kommunen in NRW, die Teilnehmer und Mitglied am Zukunftsnetz Mobilität ist. Denn: Alternativen zum Autoverkehr sollen auch der Umwelt zu Gute kommen.

Aber nicht nur die Stadtverwaltung hat einen Beitrag zum guten Klima allein in der Hand. Ein besonderer Dank gilt auch dem tatkräftigen Engagement aller Bürgerinnen und Bürger sowie den Unternehmen, die in ihrem Alltag den ökologisch-nachhaltigen Umgang mit unserer Natur vereinbaren.

Patenschaft für Bäume

Wer sich fragt, was er für das gute Klima in Olpe beitragen kann, der hat seit mehreren Jahren die Möglichkeit, eine Baumpatenschaft in Olpe zu übernehmen. Patin oder Pate kann jeder werden. Ob nun alleine, gemeinsam mit einem Nachbarn, als Schulklasse oder als Familie spielt dabei keine Rolle. Unter anderem geht es darum, den Baum insbesondere in Trockenphasen mit ausreichend Wasser zu versorgen.

Übrigens: Wer einen städtischen Baum pflegt, ist über die Stadt Olpe unfall- und haftpflichtversichert. Ein Unfall wird dementsprechend wie ein Arbeitsunfall behandelt, denn die Baumpaten während der Baumpflege ehrenamtlich für die Stadt Olpe tätig sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben