Erfolgsgeschichte

Camping-Portal aus Hünsborn ist die Nummer eins in Europa

Die Glamping-Unterkunft Airlodge Select geht überzwei Etagen, ausgestattet mit Bad, kompletter Küche und einem Himmelbett mit Blick zu den Sternen. Zu finden ist das tolle Glampingzelt unter anderem auf dem Campingplatz Panorama Gulperberg in Holland oder auf Orlando in Chianti.

Foto: Vacanceselect Europe B.V.

Die Glamping-Unterkunft Airlodge Select geht überzwei Etagen, ausgestattet mit Bad, kompletter Küche und einem Himmelbett mit Blick zu den Sternen. Zu finden ist das tolle Glampingzelt unter anderem auf dem Campingplatz Panorama Gulperberg in Holland oder auf Orlando in Chianti. Foto: Vacanceselect Europe B.V.

Hünsborn.   Martin Tillmanns aus Hünsborn hat mit dem Holländer Ivar Mensink Camping-Dreams gegründet. Das Duo hat über eine halbe Millionen Facebook-Fans.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Sachen Camping hatte Martin Tillmanns alles andere als eine schöne Kindheit. Mit den Eltern fuhr der Hünsborner immer zum Campingplatz nach Emden. Bis er 14 war: „Das war so mit Klorolle unterm Arm, Gemeinschaftsräumen und einer Wiese. Da bekam ich ein bisschen eine Aversion.“

Dies änderte sich schlagartig, als der 48-Jährige im Jahr 2013 Ivar Mensink (40), einen in Lüneburg lebenden Holländer kennenlernte. Über den begeisterten Camper infizierte sich auch der Hünsborner. „Für uns war aber der klassische Zeltplatz nicht so spannend, sondern es ging uns um Camping mit tollen Unterkünften“, sagt Tillmanns.

Camping-Portal aus Hünsborn ist die Nummer eins in Europa

Fortan teilten der Hünsborner und der Holländer die Liebe zum feudalen Camping. Für das Duo begann vor drei Jahren eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. „Wir ­haben 2015 unseren ersten Facebook-Post zum Thema Camping gemacht, weil wir mit anderen campingbegeisterten Facebook-Nutzern die besten Campingplätze finden wollten“, berichtet Ivar Mensink, der mit Tillmanns Camping Dreams gründete.

Mit bescheidenen Mitteln, aber mit viel Herzblut hat das Duo Facebook-Geschichte geschrieben. Mittlerweile holen sich mehr als eine halbe Million Facebook-Nutzer die besten Camping-Tipps über Camping-Dreams. Das Mini-Unternehmen mit Sitz in Hünsborn ist damit die erfolgreichste europäische ­Social-Media-Plattform in Sachen Camping. „Die Resonanz war von Anfang an sehr gut und so haben wir sehr schnell angefangen, neben Informationen für deutsche und holländische Camping-Fans, auch in englischer, französischer und spanischer Sprache zu posten“, so Ivar Mensink.

Tagtäglich holen sich mehr als 10 000 Camper auf den Social-Media-Seiten von Camping Dreams Inspiration und Anregung für ihren nächsten Urlaub, suchen Tipps und Berichte zu Plätzen, Unterkünften und Zielen.

In Marktlücke gestoßen

„Ich habe Unternehmen im IT-Bereich beraten. Ivar war in der Hotelbranche tätig“, erzählt Martin Tillmanns im Gespräch mit unserer Zeitung im Olper Bootshaus, an dem Ort, wo 2015 die Idee geboren wurde. „Wir saßen hier zusammen und haben überlegt, wie kann man eigentlich Camping und Glamping, glamouröses Camping mit Dusche, WC, Klimaanlage und Dachterrasse, einem breiten Publikum vorstellen? Hier gab es noch nichts. Wir haben dann Camping Dreams gegründet und im August 2015 gab es den ersten Post.“ Aktuell habe man 517 000 Follower auf Facebook, so der dreifache Familienvater aus Hünsborn, der wöchentlich 70 bis 80 Stunden für das Projekt arbeitet.

Mit dem Marketing-Portal sei man in eine Marktlücke gestoßen: „An diese Campingnische hat sich keiner getraut. Der Markt ist Holländisch. Wir haben das, was wir in Hotellerie und IT gelernt haben, auf den Campingmarkt gestülpt.“ Und: „Wir sind neutral und unabhängig, haben keinen Investor. Wir sind kein Bewertungsportal, wir sind eher eine Inspirationsquelle.“ Informationen von Campingplätzen und Veranstaltern werden gebündelt, zudem sind fünf Mitarbeiter im Bereich Camping fest angestellt.

Beim Campingurlaub mit ansprechenden Unterkünften sei Deutschland noch ein bisschen Entwicklungsland, so Tillmanns: „Der stärkste Markt in Europa ist Frankreich.“ Im Gegensatz zur Anonymität in einem Hotel sei man beim Camping unter lauter Gleichgesinnten: „Da sitzt man auf der Terrasse, hat Kontakte zu anderen. Die Kinder rennen raus und sind den ganzen Tag beschäftigt. Es gibt große Poolanlagen und Strände. Es ist die Freiheit, die man ­genießen kann.“

Drei Millionen Besucher im Internet

Anfangs, so Martin Tillmanns, sei man nur auf Facebook aktiv gewesen: „Erst Ende 2015 haben wir den Schritt ins World Wide Web getan. Seitdem gibt es uns auch im Internet unter www.campingdreams.com.“ Mit Erfolg: Für 2018 erwarten die Camping-Dreams-Macher rund drei Millionen Besucher auf den Internetseiten. Die weiteren Ziele hat Martin Tillmanns klar vor Augen: „Ende 2019 möchten wir eine Million Fans auf Facebook haben. Wir wollen weiterhin der Größte in Europa bleiben. Und ab 2020 wollen wir auch über den Teich nach USA und Australien, einem der größten Campingmärkte überhaupt.“

Bleibt die Abschlussfrage: Was ist der Lieblings-Campingplatz von Martin Tillmanns? Bei der Antwort gerät der 48-Jährige ins Schwärmen: „Das ist der in La Torre del Sol bei Salou in der Nähe von Barcelona. Eine tolle Anlage, einfach traumhaft.“ Ganz das Gegenteil zum Emdener Campingplatz in seiner Kindheit ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik