Corona aktuell

Corona im Kreis Olpe: Vier Patienten müssen beatmet werden

Lesedauer: 18 Minuten

Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Selbsttests für zuhause sind nun im Handel erhältlich. Wie funktionieren diese Tests und wie sind die Ergebnisse zu bewerten? Ein Selbstversuch.

Beschreibung anzeigen

Kreis Olpe.  Der Kreis Olpe meldet am Sonntag 24 neue Corona-Fälle. Vier Patienten liegen zurzeit auf der Intensivstationen. Alle Infos im Überblick.

  • Corona in Lennestadt, Attendorn, Olpe, Wenden, Finnentrop, Kirchhundem und Drolshagen: Der Inzidenzwert des Kreises Olpe liegt am Sonntag, 18. April, laut RKI bei 159.
  • 140 Personen sind im Kreis Olpe mit oder an einer Corona-Infektion verstorben, 4672 Menschen aus dem Kreis Olpe haben sich seit Beginn der Pandemie infiziert.
  • Alle Informationen zum Impfzentrum im Kreis Olpe finden Sie hier.
  • In allen sieben Städten und Gemeinden sind kostenlose Schnelltests möglich: Übersicht über die Teststationen.
  • Keine Nachrichten aus Lennestadt, Attendorn, Olpe, Wenden, Finnentrop, Kirchhundem und Drolshagen verpassen: Hier zum Newsletter anmelden!

Dieses Corona-Newsblog für den Kreis Olpe aktualisieren wir fortlaufend. Die Corona-Übersicht für NRW lesen Sie hier, den für Deutschland hier.

+++ Keine Nachricht aus dem Kreis Olpe verpassen: Hier für den täglichen Newsletter anmelden! +++

Update, 18. April, 18.05 Uhr: Am Sonntag wurden dem Kreis Olpe insgesamt 24 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die meisten neuen Fälle gab es in Lennestadt (7), Attendorn (6) und Finnentrop (5). In Olpe gab es drei bestätigte Fälle, in Drolshagen, Kirchhundem und Wenden jeweils eine Neuinfektion. Die Zahl der Corona-Positiven stieg damit auf 4719 seit Pandemie-Beginn.

902 Personen im Kreis Olpe befinden sich aktuell in Quarantäne. Die Zahl der Covid-Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, ist innerhalb eines Tages leicht gesunken (von 20 auf 16). Allerdings müssen zurzeit vier Covid-Patienten künstlich beatmet werden, einer mehr als noch am Samstag.

Update, 18. April, 8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Olpe ist von Samstag auf Sonntag wieder gestiegen: von 153,8 auf 159.

Update, 17. April, 17.20 Uhr: Innerhalb eines Tages sind dem Kreisgesundheitsamt Olpe 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die meisten neuen Fälle gab es in Wenden (+8), gefolgt von Olpe (+5), Finnentrop (+4), Attendorn (+3), Lennestadt (+2) und Drolshagen (+1). In Kirchhundem ist die Zahl der Infizierten gleich geblieben.

20 Covid-Patienten müssen aktuell im Krankenhaus behandelt werden, einer mehr als noch am Vortag. Drei Personen müssen beatmet werden. 341 Menschen sind derzeit nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Update, 17. April, 8.30 Uhr: Mit den 24 neuen Fällen am Freitag ist die Inzidenz im Kreis Olpe wieder leicht gesunken. Laut RKI-Angaben liegt sie am Samstag bei 153,8. Der Oberbergische Kreis kommt auf eine Inzidenz von 247, im Märkischen Kreis liegt sie bei 207,4, in Siegen-Wittgenstein bei 175,5.

Update, 16. April, 16.30 Uhr: Erstaunlich früh veröffentlichte der Kreis Olpe am Freitag die aktuellen Corona-Zahlen: Demnach gab es nach den Rekordwerten am Donnerstag dieses Mal mit 24 neuen Fällen verhältnismäßig wenige. Die Infizierten stammen aus Attendorn (4), Finnentrop (4), Kirchhundem (1), Lennestadt (6), Olpe (6) und Wenden (3). Im Krankenhaus werden 19 Infizierte behandelt, drei mehr als am Vortag. Auf einer Intensivstation liegen nach wie vor drei positiv getestete Personen.

Die Corona-Schutzimpfungen für das Personal an Grund- und Förderschulen sowie in der Kindertagesbetreuung sollen nach entsprechender Vorgabe des Gesundheitsministeriums NRW bis zum 24. April abgeschlossen werden. Um dieses Ziel zu erreichen, können sich Mitglieder dieser Berufsgruppen ab sofort im Impfzentrum des Kreises Olpe einen Impftermin bis zum Ende der kommenden Woche reservieren. Die Buchung erfolgt über die Internetseite des Impfzentrums in Attendorn.

Darüber hinaus ist am Freitag die Impfterminvergabe für alle Personen, die in den Jahren 1944 und 1945 geboren wurden, gestartet. Ab Montag, 19. April, kommen die Jahrgänge 1946 und 1947 hinzu. Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich, diese müssen aber in jedem Fall ausdrücklich bei der Reservierung mit angegeben werden. Alle Impfungen finden im Impfzentrum Attendorn statt.

Buchungen für die Über-70-Jährigen erfolgen jedoch nicht über das Impfzentrum, sondern online über www.116117.de oder den direkten Link der Kassenärztlichen Vereinigung möglich. Telefonisch werden Impftermine über die Rufnummer 0800 116117 02 vergeben.

Update, 16. April, 10.30 Uhr: Dass der Donnerstag mit 84 neuen Fällen ein Rekordtag im Kreis Olpe war, drückt sich auch im neuen Inzidenzwert aus: Er steigt um fast 40 auf jetzt 162,7 Fälle pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche, berichtet das Robert-Koch-Institut am Freitagmorgen.

Update, 15. April, 18.15 Uhr: So viele neue Fälle an einem Tag gab es seit Beginn der Corona-Pandemie noch nie im Kreis Olpe: 84 Neuinfektionen wurden am Donnerstag gemeldet. Die Betroffenen stammen aus Attendorn (11), Drolshagen (6), Finnentrop (13), Kirchhundem (2), Lennestadt (32), Olpe (8) und Wenden (13).

Aktuell gelten damit 321 Personen im Kreisgebiet als infiziert. In 146 dieser Fälle wurden Virusvarianten vorgestellt, das entspricht einem Anteil von 45,5 Prozent. Quarantäne ist für 795 Menschen angeordnet. Im Krankenhaus liegen 16 Infizierte. Drei von ihnen werden auf einer Intensivstation behandelt und müssen beatmet werden.

Update, 15. April, 10 Uhr: Die Inzidenz im Kreis Olpe ist leicht gesunken, auf jetzt 123,2 Fälle pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche.

Update, 14. April, 17.30 Uhr: 31 neue Fälle meldete der Kreis Olpe am Mittwoch. Die Infizierten stammen aus Attendorn (6), Drolshagen (4), Finnentrop (5), Kirchhundem (2), Lennestadt (5), Olpe (6) und Wenden (3).

Zu den Fallzahlen tragen auch die kostenlosen Schnelltests, die so genannten Bürgertests, bei, von denen bislang 33.000 durchgeführt wurden. In der vergangenen Woche waren 32 Tests positiv. In 29 Fällen wurde eine Infektion per PCR-Test bestätigt. „Ohne Bürgertests wäre die Inzidenz damit etwa 22 Punkte niedriger“, sagte Michael Färber, Fachbereichsleiter beim Kreis Olpe. „Aber wir wollen ja genau diese Fälle herausfinden, die asymptomatisch sind.“

Update, 14. April, 15.45 Uhr: Ab Freitag, 16. April, 8 Uhr startet die Impfterminvergabe für alle Personen, die in den Jahren 1944 und 1945 geboren wurden. Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich, diese müssen aber in jedem Fall ausdrücklich bei der Reservierung mit angegeben werden. Alle Impfungen finden im Impfzentrum Attendorn statt. Buchungen sind online über www.116117.de oder den direkten Link der Kassenärztlichen Vereinigung möglich. Telefonisch werden Impftermine über die Rufnummer 0800 116117 02 vergeben.

Personen, die aufgrund einer Vorerkrankung bereits impfberechtigt sind, müssen sich ab sofort an ihre Hausarztpraxis wenden. Impftermine für diese Gruppe können nicht mehr über das Impfzentrum gebucht werden.

Update, 14. April, 9 Uhr: Die Inzidenz steigt weiter: Am Mittwoch lag sie im Kreis Olpe bei 127,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche (+8,3).

Update, 13. April, 17.20 Uhr: Nachdem die Fallzahlen über das Wochenende wie gewohnt nur leicht gestiegen sind, meldet der Kreis Olpe am Dienstag wieder größere Steigerungen. 33 neue Fälle wurden entdeckt – in Attendorn (5), Drolshagen (1), Finnentrop (2), Lennestadt (13), Olpe (7) und Wenden (5). Als aktuell infiziert gelten 253 (+12), in 122 Fällen liegt eine Virusvariante vor.

Deutlich gestiegen ist die Zahl der Covid-Patienten im Krankenhaus: 16 werden stationär behandelt, doppelt so viele wie noch am Vortag. Auf der Intensivstation liegen drei Personen (+1), von ihnen müssen zwei beatmet werden. Quarantäne ist für 725 Personen (+17) angeordnet.

Update, 13. April, 9.45 Uhr: Der Aufwärtstrend bei der Corona-Inzidenz im Kreis Olpe hält den siebten Tag in Folge an. Am Dienstag lag die 7-Tages-Fallzahl bei 119,4 (+6,7 gegenüber dem Vortag).

Update, 12. April, 17.20 Uhr: Wie zu Wochenbeginn üblich meldet das Gesundheitsamt des Kreises Olpe am Montag nur wenige neue Fälle: Nachdem am Wochenende relativ wenig getestet wurde, wurden neun Infektionen nachgewiesen. Allein fünf Befunde entfallen in Drolshagen, zwei auf Lennestadt sowie jeweils einer auf Olpe und Wenden.

Bei den 241 aktuell Infizierten (+8) wurde in 130 Fällen eine Virusvariante nachgewiesen. Die Zahl der Covid-Patienten im Krankenhaus liegt weiter bei acht, von ihnen werden zwei beatmet. Quarantäne gilt für 708 Personen (+25).

Update, 12. April, 10.50 Uhr: Die Inzidenz steigt am Montag den sechsten Tagen in Folge. Das RKI weist für den Kreis Olpe 112,7 Fälle pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche aus. Damit liegt der Kreis aber weiter unter den Werten für Land (130,7) und Bund (136,4).

Update, 11. April, 17.45 Uhr: Der Kreis Olpe vermeldet am Sonntag nur 9 neue Infizierte. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie liegt somit bei 4.491. Die Zahl der an oder durch das Coronavirus Verstorbenen bleibt konstant bei 140, ebenso die Zahl der Intensivpatienten bei 2. Aktuell infiziert sind 233. in Quarantäne befinden sich 683 Personen.

Update, 11. April, 10.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Kreis Olpe auch am Sonntag leicht an, auf jetzt 106,8. In der Region hat der Kreis Olpe damit aber immer noch den besten Wert. Der Vergleich mit den Nachbarkreisen: Siegen: 188,5, Märkischer Kreis 195,0, Altenkirchen 121,9, Hochsauerlandkreis: 108,6, Oberberg 167,6. Den höchsten Wert in Deutschland hat am Sonntag der Kreis Hof (Bayern) mit 543,4, den niedrigsten der Kreis Friesland mit 16,2.

Update, 10. April, 17.45 Uhr: Der Kreis Olpe vermeldet am Samstag Abend 16 neue Infektionsfälle, somit seit Beginn der Pandemie 4.482. Ein weiterer Todesfall - weiter 140 - ist nicht zu beklagen. Auch die Situation in den Krankenhäusern ist stabil: Nur zwei Patienten werden auf der Intensivstation behandelt, beide mit Beatmung. Auf den Normalstationen liegen fünf Covid-Patienten.

Etwa die Hälfte aller momentan 225 Infizierten ist von einer Virusvariante betroffen, genau 110. In Quarantäne befinden sich 684 Menschen. Die meisten Infektionen in den vergangenen 14 Tagen gab es in der Altersgruppe der 30 bis 39-Jährigen sowie in der Gruppe der 50 bis 59-Jährigen, jeweils 46 bzw. 18,6 Prozent. Menschen jenseits der 70 sind deutlich weniger betroffen. Hier haben sich insgesamt nur 15 Menschen infiziert.

Update, 10. April, 11 Uhr: Die vermehrten Infektionsfälle im Kreis Olpe schlagen auch auf die Sieben-Tage-Inzidenz durch: Wie das RKI für den Kreis Olpe vermeldet, liegt die Inzidenz am Samstag bei 103,8. Seit dem 1. April ist diese Zahl somit erstmals wieder über die Marke von 100 gestiegen. Eine Rücknahme der Notbremse (shoppen ohne testen) durch das Gesundheitsministerium NRW ist somit gegenstandslos, worauf das Ministerium am Freitag Abend bereits hingewiesen hatte.

Update, 9. April, 17.30 Uhr: Mit 36 neuen Corona-Fällen an einem Tag bleibt das Infektionsgeschehen im Kreis Olpe weiter dynamisch. Die positiven Befunde wurden abgegeben in Attendorn (2), Drolshagen (4), Finnentrop (3), Kirchhundem (7), Lennestadt (7), Olpe (9) und Wenden (4).

Als aktuell infiziert gelten 235 Menschen aus dem Kreisgebiet, sieben weniger als am Vortag. Denn die Zahl der Genesenen ist um 43 auf jetzt 4091 angestiegen. Im Krankenhaus werden weiterhin neun Covid-Patienten behandelt, von denen zwei auf einer Intensivstation liegen und beatmet werden müssen.

Update, 9. April, 10.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Olpe ist nach RKI-Angaben am Freitag leicht gestiegen: 85,8 Fälle pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche wurden gemeldet (Vortag: 83,6).

Ab sofort können alle Personen, die in den Jahren 1942 und 1943 geboren wurden, Impftermine buchen. Dies hat das Gesundheitsministerium NRW gestern (8. April) am Abend mitgeteilt. Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich. Alle Impfungen finden im Impfzentrum Attendorn statt. Buchungen sind ab sofort online über www.116117.de oder den direkten Link der Kassenärztlichen Vereinigung https://impfterminservice-kvwl.service-now.com möglich. Telefonisch kann die Buchung über die Rufnummer 0800/11611702 erfolgen.

Landrat Theo Melcher ist froh, dass es mit den Impfungen im Kreis Olpe derzeit gut voran geht. „Viele Menschen nutzen die Chance, sich schnellstmöglich impfen zu lassen. Damit schützten Sie sich und andere“, so der Landrat. Im Impfzentrum arbeiten alle beteiligten Organisationen weiter intensiv an der Optimierung der Abläufe, um Wartezeiten für die Besucherinnen und Besucher möglichst gering zu halten. In den vergangen Tagen war es aufgrund der Ausweitung des Impfangebotes und Fehlern im Buchungssystem zum Teil zu langen Wartezeiten gekommen. „Wir wissen, dass es für einige Menschen zu Unannehmlichkeiten gekommen ist und können nur nochmals um Verständnis bitten. Gleichzeitig hören wir von vielen Geimpften ein großes Lob für alle, die derzeit großartige Arbeit im Impfzentrum leisten“, ist Theo Melcher dankbar für das Engagement der vielen Hilfskräfte vor Ort.

Auch wenn in den nächsten Wochen mehr Impfstoff in die Hausarztpraxen geliefert wird, sollten alle Älteren, denen die Fahrt zum Impfzentrum möglich ist, die Chance zur Terminvereinbarung jetzt nutzten.

Update, 8. April, 18.40 Uhr: Mit 31 neuen Corona-Fällen am Donnerstag weist die Tendenz im Kreis Olpe weiter nach oben. Die neuen Infizierten stammen aus Attendorn (5), Drolshagen (2), Finnentrop (4), Kirchhundem (2), Lennestadt (3), Olpe (10) und Wenden (5).

Da die Zahl der Genesenen um sechs Personen auf jetzt 4048 seit Beginn der Pandemie zunimmt, gelten 242 Menschen im Kreis Olpe als aktuell infiziert – 25 mehr als am Vortag. In Quarantäne sind 724 Betroffene (+21).

Im Krankenhaus werden neun Corona-Patienten behandelt, einer weniger als am Mittwoch. Auf einer Intensivstation liegen weiterhin zwei Infizierte, beide müssen beatmet werden.

Update, 8. April, 9.40 Uhr: Mit den steigenden Fallzahlen bewegt sich auch die in den vergangenen Tagen stabile Inzidenz wieder nach oben. 83,6 Fälle pro 100.000 Einwohnern gab es binnen sieben Tagen im Kreis Olpe, meldet das Robert-Koch-Institut. Gegenüber dem Vortag bedeutet das einen Anstieg um 16,4.

Update, 7. April, 18.20 Uhr: Die Infektionszahlen im Kreis Olpe steigen nach Ostern weiter: 37 neue Fälle wurden am Mittwoch nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz dürfte damit morgen deutlich steigen. Die Neuinfektionen wurden entdeckt in Attendorn (5), Drolshagen (3), Finnentrop (7), Kirchhundem (7), Lennestadt (5), Olpe (7) und Wenden (3).

Im Krankenhaus liegen zehn Corona-Patienten, zwei mehr als im Vortag. Von ihnen werden zwei auf einer Intensivstation behandelt (+1), einer muss beatmet werden. Quarantäne gilt für 703 Personen.

Wegen eines Fehlers im zentralen Buchungssystem für die Corona-Impfungen kam es am Impfzentrum in Attendorn am Mittwoch zu langen Schlangen. Irrtümlich wurden doppelte Termine vergeben und bestätigt.

„Ich bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen“, sagt Andreas Sprenger, der Leiter des Krisenstabes des Kreises Olpe. „In Absprache mit dem medizinischen Leiter der Einrichtung, Stefan Spieren, und dem Leiter des DRK, Torsten Tillmann, haben wir vereinbart, dass alle Impfwilligen, die für heute einen Termin gebucht haben, im Rahmen einer Sonderschicht heute auch geimpft werden. Für den großen Einsatz aller Beteiligten bin ich außerordentlich dankbar.“

Update, 7. April, 13.15 Uhr: Nachdem das Gesundheitsamt des Kreises Olpe am Dienstagabend 22 neue Coronafälle gemeldet hat, ist die Sieben-Tages-Inzidenz wieder leicht angestiegen – auf 67,2. Diesen Wert meldet das Robert-Koch-Institut. Über die Ostertage war die Inzidenz bis auf 64,2 am Dienstag, einem der niedrigsten Werte in Südwestfalen, gefallen.

Aktuelle Nachrichten aus dem Kreis Olpe

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Kreis Olpe auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Attendorn, Olpe, Lennestadt, Kirchhundem und Drolshagen mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus dem Kreis Olpe.

Die Lokalredaktion finden Sie auch auf Facebook.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben