Warnung

Corona: Olpes Bürgermeister appelliert an Schützenfestfans

893 Schützen traten im letzten Jahr Schulter an Schulter am Samstag zum Antreten auf dem Olper Marktplatz an. Das wird es dieses Jahr nicht geben. Im Gegenteil: Abstand ist angesagt!

893 Schützen traten im letzten Jahr Schulter an Schulter am Samstag zum Antreten auf dem Olper Marktplatz an. Das wird es dieses Jahr nicht geben. Im Gegenteil: Abstand ist angesagt!

Foto: Nicole Voss

Olpe.  Bürgermeister Peter Weber spricht seinen Bürgern ins Gewissen, am Schützenfestwochenende die Abstandsregeln einzuhalten.

Olpes Bürgermeister Peter Müller appelliert an die Olper Schützen und alle Fans des Schützenfestes am kommenden Wochenende bei eventuellen „Schützenfestersatzfeiern“ auf die geltenden Abstandsregeln zu achten:

Liebe Olper Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder, nun naht das dritte Wochenende im Juli und eine Mischung aus Traurigkeit und Wehmut, Traditionsverbundenheit und dem Wunsch, einige Tage in fröhlicher und ungezwungener Gemeinschaft zu erleben, macht sich breit. Ich verstehe alle, die sehnsüchtig an die in den vergangenen Jahren verbrachte Zeit auf dem Ümmerich und das fröhliche Miteinander zurückdenken. Ohne Zweifel ergeht es mir ebenso.

In diesem Jahr stehen wir vor einer besonderen Herausforderung, denn nach wie vor liegt die oberste Priorität auf der Ein­däm­mung der Covid-19 Pan­de­mie und der Einhaltung der beschlossenen Maßnahmen im Sinne der Corona-Schutzverordnung. Gleichzeitig fällt es schwer, das Schützenfestwochenende einfach zu ignorieren und so hört von vielen Seiten, dass Aktivitäten wie „Fahne hissen“, „Fässchen trinken“ oder „Vogelschießen“ in kleinerem oder größerem Rahmen geplant sind.

Es geht um die eigene Gesundheit

Mein Appell an alle Freunde des Olper Schützenfestes lautet in diesem Zusammenhang: Bitte vergessen Sie bei Ihren Plänen nicht die vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln. Es geht um die eigene Gesundheit und die unserer Mitmenschen. Nach wie vor sind Feierlichkeiten im öffentlichen Raum, z.B. Volksfeste, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, untersagt. Es gilt weiterhin der Grundsatz, sich im öffentlichen Raum so zu verhalten hat, dass niemand vermeidbaren Infektionsgefahren ausgesetzt wird.

Ohne den Mindestabstand dürfen weiterhin nur Gruppen bis zu 10 Personen im öffentlichen Räumen zusammentreffen. In der Gastronomie gelten die bekannten Regeln und für Versammlungen und Veranstaltungen sind enge Grenzen bis hin zu Erstellung von Hygienekonzepten gesetzt.

Bitte seien Sie Ihren Mitmenschen gegenüber solidarisch und beachten Sie die erlassenen Regeln. Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam die jetzige Zeit meistern werden und wünsche allen Ölpern, Olpern, Büterlingen und Gästen, dass wir 2021 nur vom grün-weißen Schützenfestvirus umgeben sind und am dritten Wochenende im Juli wieder in althergebrachter Weise auf dem Ümmerich unbeschwert zusammenkommen,“ so Peter Weber.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben