Hülschotten

Das Programm am Meiler steht

Moritz Marl, Josef Schulte, Benjamin Rüschenberg, Gerd Rüschenberg und Hubert Wicker (von links) geben erste Einblicke in die diesjährigen Hülschotter Meilertage.

Foto: Nicole Voss

Moritz Marl, Josef Schulte, Benjamin Rüschenberg, Gerd Rüschenberg und Hubert Wicker (von links) geben erste Einblicke in die diesjährigen Hülschotter Meilertage. Foto: Nicole Voss

Hülschotten.   Beste Voraussetzungen für den Meiler in Hülschotten. Es ist alles vorbereitet. Vom 1. bis 10. September soll er rauchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Holz ist gesägt, aufgeschichtet und weitgehend vor Nässe geschützt. Das Programm steht bereits in groben Zügen, nur an den Details wird noch gefeilt.

Beste Voraussetzungen für den diesjährigen Meiler in Hülschotten. Von Freitag, 1., bis Sonntag, 10. September, soll der Meiler auf dem Platz oberhalb der Schützenhalle rauchen und ein Treffpunkt für jung und alt mit verschiedenen Angeboten und Aktivitäten werden.

Zehn Tage und Nächte wachen

22 Jahre nach den ersten Meilertagen wurden die Rufe nach einer Wiederholung immer lauter. Vertreter der örtlichen Vereine, des Heimat-Schützenvereins, des Kapellenvereins, des Sportvereins und der Karnevalsfreunde setzten sich zusammen und beratschlagten. Dann stand die Entscheidung fest: wir wollen es angehen. Schon Ende des vergangenen Jahres begannen die Vorarbeiten. Holz wurde gesägt, während die Köpfe rauchten, um das Programm zu konzipieren. Das ganze aber erst, nachdem auch der Köhler Georg Sasse seine Zusage gegeben hatte.

Eigentlich wollte der Fachmann aus Oberhundem sein Hobby längst aufgeben. „Für Hülschotten mache ich es noch mal“, waren seine Worte, erinnert sich der ausgeschiedene Vorsitzende des Heimat-Schützenvereins, Josef Schulte. Der erfahrene Köhler wird beim Aufbau dabei sein und während der zehn Tage und Nächte darüber wachen, dass der Meiler schwelt, aber nicht brennt .

Auf Nachfrage, warum die die Verantwortlichen nicht bis zum nächsten Jubiläum in drei Jahren warten, um wieder einen Meiler zu organisieren, kam prompt die einleuchtende Antwort von Benjamin „Benni“ Rüschenberg: „Der Heimat-Schützenverein feiert im Jahr 2019 sein 90-jähriges Bestehen. Ein Jahr später steht das 650-jährige Dorfjubiläum an. Zwei runde Geburtstage, die gut geplant und vorbereitet sein wollen. Da haben wir uns entschieden die Meilerwoche unabhängig davon zu veranstalten.“

Und was steht während der zehn Festtage auf dem Programm? Ein Blick auf den groben Entwurf verrät schon einiges. Es wird bunt und abwechslungsreich für alle Altersklassen - vom Kleinkind bis zum Senior. Im Mittelpunkt des Eröffnungstages werden nach jetzigem Stand ein ökumenischer Gottesdienst und ein anschließender Kommersabend stehen. Vormittags sind täglich die umliegenden Grundschulen und Kindergärten eingeladen

„Etwa 700 bis 750 Kinder und Jugendliche haben sich schon angemeldet“, freut sich Josef Schulte.

Nachmittags stehen gemütliche Stunden, Vorführungen und jede Menge Gaudi auf dem Programm. Dazu zählen insbesondere die Highland Games (geplant für Sonntag, 3. September), Bayrische Gaudi (geplant für Freitag, 8. September) und Kettensägen-Sport (geplant für Samstag, 9. September). Die musikalische Unterhaltung wird mit Egerländer Musik über Trash-Pop Party bis hin zu Irish Folk, Blasmusik und Rock-Cover so gut wie jedem Geschmack gerecht werden.

Von Brot bis Hausmannskost

Das gilt auch für die kulinarische Versorgung. „Wir werden alles anbieten - vom Brot bis zur Hausmannskost “, so Benjamin Rüschenberg.

Das Wichtigste: Die Meilertage sollen eine gute Gelegenheit sein, alte Bekannte und Freunde zu treffen. Und wie gut die Hülschotter feiern können ist ja hinreichend bekannt. Der Erlös der Meilertage soll insbesondere der Pflege und Instandhaltung der Schützenhalle und den örtlichen Vereinen zu Gute kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik