Weihnachten

Weihnachtsmarkt am Museum Wendener Hütte startet bald

| Lesedauer: 23 Minuten
Holzdekorationen hängen an einem Stand auf einem Weihnachtsmarkt (Symbolbild).

Holzdekorationen hängen an einem Stand auf einem Weihnachtsmarkt (Symbolbild).

Foto: Philipp von Ditfurth / dpa

Kreis Olpe.  Weihnachten steht schon wieder vor der Tür. Und endlich gibt es wieder Weihnachtsmärkte mit Lichter, Glühwein und Musik im Kreis Olpe.

Der 1. Advent naht – und damit auch der Start in die Weihnachtsmarkt-Saison im Kreis Olpe. Nach zwei Jahren Coronapause können es viele Menschen, die die adventliche Atmosphäre schnuppern wollen, kaum erwarten. Wir liefern einen Überblick zu den schönsten Märkten im Kreis Olpe.

Weihnachtsmarkt in Olpe

Der historische Weihnachtsmarkt auf dem Olper Marktplatz findet an zwei aufeinander folgenden Wochenenden, jeweils donnerstags bis sonntags, statt. Die feierliche Eröffnung findet am Donnerstag, 24. November, um 15 Uhr statt. Nach der Begrüßungsrede von Bürgermeister Peter Weber startet ein buntes Bühnenprogramm mit heimischen Künstlern, Gauklershows, Troubadouren und Geschichtenerzählern. Geöffnet ist der Markt an folgenden Tagen: Donnerstag, 24. November (14 bis 22 Uhr), Freitag, 25. November (14 bis 22 Uhr), Samstag, 26. November (11 bis 22 Uhr), Sonntag, 27. November (11 bis 19 Uhr), Donnerstag, 1. Dezember (14 bis 22 Uhr), Freitag, 2. Dezember (14 bis 22 Uhr), Samstag, 3. Dezember (10 bis 22 Uhr) sowie Sonntag, 4. Dezember (11 bis 19 Uhr).

Das mit 80 Tannen, Häckselgut und Strohballen geschmückte Weihnachtsdorf bietet Weihnachtskrippen, Kunsthandwerk und Korbwaren, Glas und Porzellan, Schmuck und Karten sowie Holz- und Wollartikel. Heimische Vereine und gemeinnützige Institutionen bieten u. a. weihnachtliche Geschenkartikel und Selbstgebasteltes an. Am Sonntag, 4. Dezember, verteilt der Nikolaus ab 15 Uhr kleine Geschenke an die Kinder.

Der Weihnachtsmarkt wird umrahmt von kreativen Sonderaktionen des Olper Einzelhandels. Rund 40 Fachgeschäfte haben am 1. und 2. langen Adventssamstag bis 18 Uhr geöffnet. Am 2. Advent, dem 4. Dezember, ist zudem verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Das Highlight im Advent: Wer im Aktionszeitraum vom 28. November bis 17. Dezember in den teilnehmenden Olper Geschäften für insgesamt 200 Euro einkauft, bekommt einen Weihnachtsbaum geschenkt. Die gebrauchten Deko-Weihnachtsbäume auf dem Platz, das Häckselgut und die Strohballen können am Sonntag, 4. Dezember, ab 20 Uhr, kostenlos mitgenommen werden. Der Wochenmarkt zieht an beiden Samstagen in die Kölner Straße um. Veranstalter des Weihnachtsmarktes ist Olpe Aktiv - unterstützt von Sponsoren und Ehrenamtlichen. Zum ebenfalls am 26. und 27. November stattfindenden Weihnachtsmarkt in Thieringhausen pendelt an beiden Tagen ein kostenloser Busshuttle-Service.

Weihnachtsmarkt in Attendorn

Nach zwei Jahren ohne „ihren“ Weihnachtsmarkt auf dem Alten Markt können die Attendorner wieder in der urigen Kulisse zwischen Sauerländer Dom und Südsauerlandmuseum Glühwein trinken. „Mein Eindruck ist, dass Weihnachtsmarkt und Weinfest durch den gemütlichen Charakter auf dem Alten Markt zu den Lieblingsveranstaltungen der Attendorner gehören“, fiebert Kulturamtsleiter Frank Burghaus den geselligen Stunden vor dem Museum entgegen. Los geht der Weihnachtsmarkt am Freitag, 2. Dezember, 15 Uhr. Er ist dann bis Sonntag, 11. Dezember geöffnet – und zwar unter der Woche ab 15 Uhr, am Wochenende ab 11 Uhr und abends jeweils bis mindestens 20 Uhr.

Neben Glühwein- und Essensstände gibt es Ehrenamtshütten, verkauft werden zudem Deko- und Geschenkartikel. Direkt vor dem Museum ist eine Bühne aufgebaut, auf der Bands spielen. Natürlich wird während dieser Tage der Alte Markt weihnachtlich beleuchtet, wie die gesamte Stadt allerdings aufgrund der Energie-Krise in abgespeckter Form. Als Ersatz dafür, dass dieses Jahr kein verkaufsoffener Sonntag parallel zum Weihnachtsmarkt stattfindet, planen Stadt und Handel vier lange Adventssamstage mit entsprechendem Programm.

Weihnachtsmarkt in Finnentrop

Der Weihnachtsmarkt vor und im FinnentroperRathaus sowie im benachbarten Pfarrheim findet traditionell am zweiten Adventswochenende statt, dieses Jahr also am Samstag, 3. Dezember (14 bis 21 Uhr) sowie tags drauf am 4. Dezember (12 bis 18 Uhr). Mehr als 30 Aussteller haben sich angekündigt, es gibt unter anderem ein kostenloses Kinderprogramm, Zaubershows für Jung und Alt und der Nikolaus hat sein Kommen angekündigt.

„Wir sind sehr optimistisch, dass es eine schöne Veranstaltung wird und wir spüren auch schon die Lust auf unseren Markt“, freut sich Ludwig Rasche, Erster Beigeordneter, auf die 34. Auflage in diesem Jahr. Wichtig: Am Samstag fährt der Bürgerbus zwischen 12 und 18 Uhr alle 30 Minuten ab Bahnhof zum Rathaus, das Angebot des Bürgerbus-Vereins ist kostenlos.

Bereits zum 34. Mal verwandeln sich das Rathaus in Finnentrop, der Marktplatz sowie das Katholische Pfarrheim in den Finnentroper Weihnachtsmarkt. Alle großen und vor allem kleinen Besucher sind zu einem Bummel durch das Hüttendorf und längst die liebevoll gestalteten Stände im Inneren eingeladen, um sich auf das nahe Weihnachtsfest einzustimmen. Die Angebote der rund 40 Händler stellen auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Angebot dar. Ob Papierfaltkunst, Weihnachtskrippen, selbstgestrickte Wollsocken und vieles mehr – hier findet sich das ein oder andere Weihnachtsgeschenk.

Und auch Hunger und Durst können mit Kaffee und Kuchen, Waffeln, Crepes, Würstchen, Suppe, Imbiss-Leckereien und natürlich verschiedene Glühweine mit und ohne Alkohol gestillt werden.

Der Markt wird am Samstag um 14 Uhr durch Bürgermeister Achim Henkel und dem 1. Vorsitzenden des Gewerbevereins für die Gemeinde Finnentrop e.V., Frank Nennstiel, eröffnet. Danach werden die Kinderchöre „Serkenroder Ohrwürmer“, die „Chor´nies“ und „Chor-Kids“ des Jungen Chores Schönholthausen/Ostentrop die Besucher weihnachtlich einstimmen. Anschließend hat sich der Nikolaus angekündigt und wird alle Kinder mit Süßigkeiten beschenken. Die „Green Child Group“ der Bigge-Lenne Gesamtschule Finnentrop wird eine Trommel-Klang-Show präsentieren. Für weihnachtliche Klänge sorgen ab 17 Uhr der Musikverein Schönholthausen und ab 19:00 Uhr „The Bonobos“ des Musikzuges Bamenohl. Für Kinder gibt es an beiden Tagen ein tolles kostenloses Angebot: Eine Comedy-Zaubershow mit „Magic-Peter“ und den Puppenspieler Maatz mit seiner Puppenbühne im Sitzungszimmer des Rathauses sowie ein Malangebot im Bauwagen des pastoralen Raumes Bigge-Lenne- Frettertal.

Schöne Erinnerungen fängt an beiden Tagen eine Fotografin von Kindern und Erwachsenen ein. Sie bietet ein Mini-Fotoshooting im Rathaus an.

Am Sonntag öffnet der Weihnachtsmarkt um 12 Uhr. Hier wird das das „Duo Jetlag“ direkt für Weihnachtsstimmung sorgen, bevor um 14 Uhr Magdalena und Barbara Libera und Peter Tomczok mit Gesang und Keyboard die Besucher des Marktes zum Mitsingen einladen.

Um 15 Uhr tritt das JeKits-Orchester der Musikschule Lennetal auf, gefolgt von dem GV Bamenohler Männerchor 1903 e.V. und dem MGV Finnentrop von 1897 Weihnachtslieder, welche ab 16:00 Uhr auf der Bühne zu sehen sein werden.

Am Sonntag kann der Bürgerbus für kostenlose Fahrten genutzt werden. Abfahrt ist zwischen 12 und 18 Uhr zur jeder vollen und halben Stunde ab Bahnhof. Weiter geht’s zum Killeschlader Weg, zum Rathaus, an die Straße „Zum Schee“, nach Weringhausen, in die Bamenohler Straße, wieder in den Killeschlader Weg, zum Rathaus, in die Serkenroder Straße und zum Bahnhof.

Weihnachtsmarkt in Altenhundem

Das Weihnachtsdorf am Marktplatz in Altenhundem öffnet seine Pforten am Donnerstagabend, 24. November, ab 17 Uhr. Auf dicken Hackschnitzeln gibt es Musik, Glühwein und vieles mehr. Öffnungszeiten: Donnerstag, 24. November, von 17 bis 22 Uhr, am Freitag und Samstag, 25. und 26. November, jeweils von 12 bis 22 Uhr und am Sonntag, 27. November, von 11.30 Uhr bis 18 Uhr. Am Sonntag sind die angrenzenden Geschäfte zudem von 13 bis 18 Uhr für den Verkauf geöffnet.

Am Donnerstagabend um 19 Uhr folgt nach einer kleinen ökumenischen Andacht die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Tobias Puspas. Neun örtliche Vereine warten mit allerlei selbst Gefertigtem auf: „Wir sind stolz, wie sehr sich die Aussteller und die örtlichen Vereine ins Zeug legen, um den Gästen und Besuchern des Weihnachtsdorfes ein hochwertiges Angebot zu präsentieren. Alle sind in Sachen Kreativität über sich hinausgewachsen, wofür wir uns herzlich bedanken möchten“, schreibt der Aktionsring Altenhundem in seiner Presseankündigung.

+++ Hier finden Sie alle Berichte rund um das jahrelang versteckte Mädchen aus Attendorn +++

Auch die Ukraine-Hilfe „Lennestadt hilft“ ist mit einer Weihnachtshütte vertreten. Hier präsentieren Frauen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, zusammen mit Matthäus Wanzek ukrainische Spezialitäten. Außerdem bieten sie Kerzen einer befreundeten Kerzenmanufaktur an. Die Schüler der 8. Klasse des Gymnasiums Maria Königin verkaufen Kaffee und Kuchen für Servir (www.servir.de), der Tennisclub Altenhundem und die Handballspielgemeinschaft Lennestadt/Würdinghausen warten mit feinen Tröpfchen auf, das Sozialwerk St. Georg mit selbst hergestellten Seifen, Ölen und hausgemachten Sirups, der Altenhundemer Schützenverein und die Feuerwerhr sind ebenfalls mit dabei. Am Sonntag wird der Weihnachtsmann erwartet.

Weihnachtsmarkt am Museum Wendener Hütte

Das Museum Wendener Hütte veranstaltet in Kooperation mit der Gemeinde Wenden den „Weihnachtlichen Hüttenzauber - ein kreativer Markt rund um die schönste Jahreszeit“. Der Markt findet statt am Samstag, 10. Dezember (14 - 20 Uhr) und Sonntag, 11. Dezember (11 bis 18 Uhr), auf dem Gelände des Museums Wendener Hütte. Geboten werden unter anderem Kunsthandwerk, Leckereien, Glühwein und vielfältige weihnachtliche Artikel.

Weihnachtsmarkt in Drolshagen

Nach zweijähriger Coronapause startet auch Drolshagen Marketing mit der 1. Vorsitzenden Regine Rottwinkel wieder durch: Der Drolshagener Weihnachtsmarkt findet statt am Samstag, 10. Dezember (15 - 21 Uhr) und am Sonntag, 11. Dezember (11 bis 19 Uhr) auf dem Marktplatz inmitten der Rosestadt. Rottwinkel: „Es wird etwa 30 Stände geben, rund 20 bauen unsere Vereine, Kindergärten, die Volksbank und weitere heimische Akteure auf, hinzu gesellen sich Stände eines kommerziellen Anbieters.“ Die beliebte Verlosung rund um den Weihnachts-Glücksbaum finden in Kooperation mit dem St. Clemens-Schützenverein statt, die an ihrem Stand die Lose verkaufen. Die Preise stellen die Drolshagener Geschäfte zur Verfügung. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem der MGV Liedertafel mit einer kleinen Besetzung, die Zwillinge Jonathan und Anselmo Schmandt (Geminis) mit Querflöte, Gitarre und Gesang, Sänger Karl-Theo Klein aus Elspe, der Birkenhof mit seinen Island-Ponys fürs Kinderreiten und eine Kinder-Eisenbahn.

Weihnachtsmarkt in Frenkhausen

Am 1. Adventswochenende findet endlich wieder der beliebte Franziskusmarkt in Frenkhausen statt. Der Bereich vor der Kapelle in Frenkhausen wird wieder einmal in ein winterliches Weihnachtsdorf verwandelt. Es werden verschiedene Holzhütten aufgebaut, in denen allerlei selbst Gebasteltes, selbst Gekochtes und Gebackenes sowie kalte und warme Getränke und Speisen angeboten werden. Dabei fehlen dürfen dann auch nicht die Klassiker wie Pommes, Bratwurst und Glühwein. Am Samstag, 26. November beginnen die Frenkhauser um 17 Uhr mit einer adventlichen Einstimmung in der Kapelle. Anschließend findet im Zelt ein gemütliches Beisammensein statt. Für das leibliche Wohl ist dabei natürlich gesorgt.

+++ Das könnte Sie interessieren: Große Ehre: Musikanten spielen Zapfenstreich vor dem Landtag +++

Am Sonntag eröffnen die Turmbläser um 11 Uhr den Franziskusmarkt und spielen Weihnachts- und Adventslieder. Im Anschluss gegen 11.15 Uhr führen die Kinder vom Frenkhauser Kindergarten Wirbelwind ihre einstudierte Aufführung auf. Ab 12 Uhr tritt der heimische Musikverein unter Leitung von Patrick Müller auf und unterhält die Gäste mit Liedern passend zur Weihnachtszeit. Wenn dann um 14 Uhr der Besuch vom Nikolaus und seinem Knecht Ruprecht ansteht, werden die wartenden Kinder für ihre Ausdauer belohnt und bekommen vom Nikolaus ein kleines Geschenk. Für die Großen gibt es Kaffee und Kuchen im kleinen Festzelt. Am frühen Abend gegen 16.30 Uhr findet ein offenes Singen, angestimmt von textsicheren Frenkhauser Originalen, statt und der beliebte kleine Weihnachtsmarkt kann feierlich ausklingen.

Weihnachtsmarkt in Grevenbrück

Für den Samstag, 26. November, laden die Grevenbrücker zu ihrem Weihnachtsmarkt ein. Ab 14 Uhr gibt es ein vielfältiges Angebot. Der Weihnachtsmarkt findet dieses Jahr unter dem Motto „klein aber fein“ statt, unter dem beleuchteten Maibaum am Förder Platz. Um 15 Uhr wird die Chorgruppe „Die fröhlichen Spatzen“ gemeinsam mit den Besuchern Weihnachtslieder anstimmen und weihnachtliche Stimmung verbreiten. Für 15:30 Uhr hat sich der Nikolaus zu einem Besuch angekündigt und bringt auch für jedes Kind eine Überraschung mit. Für das leibliche Wohl sorgen mehrere Grevenbrücker Vereine und Organisationen. So gibt es u. a. Leckeres vom Holzfeuer, Eintopf oder frische Waffeln. Aber auch Crepés, gebrannte Mandeln oder Weihnachtsgebäck ist zu erwerben. Kleine Bastelarbeiten dürfen ebenfalls nicht fehlen. Die Organisatoren, in diesem Jahr die Kolpingsfamilie, freuen sich gemeinsam mit allen Aktiven auf viele Besucher.

Weihnachtsmarkt Elspe

Der ElsperWeihnachtsmarkt findet von Freitag, 25. bis Sonntag, 27. November, in und rund um die Schützenhalle statt. Organisator ist die Jugendabteilung des SSV Elspe.

Weihnachtsmarkt in Oedingen

Zu ihrem „Kleinen Weihnachtsmarkt“ laden die Oedinger für Samstag, 26. November ab 16 Uhr in die Dorfmitte ein.

Weihnachtsmarkt in Meggen

„Weihnachtsbegegnung“ haben die Meggener ihre diesjährigen Adventsveranstaltung auf dem Schützenplatz genannt. Die Veranstaltung findet statt am Samstag, 3. Dezember, ab 14 Uhr.

Weihnachtsmarkt Kirchveischede

Der „Weihnachtsbummel“ der Kirchveischeder findet am Sonntag, 4. Dezember, ab 13 Uhr in der Dorfmitte statt.

Weihnachtsmarkt Oberelspe

In Oberelspe heißt es „Adventsstadl auf dem Schützenplatz“. Und zwar am Freitag, 9. Dezember, ab 18.30 Uhr, und am Samstag.

Weihnachtsmarkt Langenei

Der „9. Langeneier Weihnachtsmarkt“ wird auf dem Schützenplatz stattfinden - von Freitag, 9. Dezember, bis Sonntag, 11. Dezember. Am Freitag beginnt der Markt um 17 Uhr.

Weihnachtsmarkt Thieringhausen

Traditionell findet wieder am 1. Adventswochenende der Thieringhauser Weihnachtsmarkt statt. Am 26. und 27. November können die Besucherinnen und Besucher wie gewohnt Selbstgebasteltes kaufen und Selbstgebackenes probieren.

Bei Glühwein, Würstchen, Pilzen oder Reibekuchen lässt sich die einzigartige Atmosphäre des Thieringhauser Weihnachtsmarktes genießen. Die Kinder können am Lagerfeuer Stockbrot backen, während der Duft von frisch gebackenen Waffeln durch die Luft strömt.

Der Weihnachtsmarkt öffnet am Samstag, 26. November um 15 Uhr und am Sonntag, 27. November um 13 Uhr. Am Sonntag gibt es zudem Kaffee und Kuchen. Außerdem dürfen die kleinen Gäste gegen 15 Uhr den Besuch des Hl. Nikolaus erwarten.

Weihnachtsmarkt Biekhofen

Auch im Jahr 2022 öffnet der Schützenverein St. Hubertus 1938 e.V. Biekhofen wieder die Hütten und Stände seines Weihnachtsmarktes am ersten Adventswochenende. Nachdem im vergangenen Jahr der Innenbereich im Vereinshaus pandemiebedingt gesperrt werden musste, stehen den Besucherinnen und Besuchern in diesem Jahr wieder alle Stände im Innen- und Außenbereich am Vereinshaus zur Verfügung.

Zahlreiche Ausstellende bieten ihr umfangreiches Programm an, ebenso bietet der Schützenverein ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken. Der Glühweinpreis wird dabei im Vergleich zu 2021 nicht angehoben.

Am Samstag, 26. November startet der Weihnachtsmarkt um 15 Uhr, am 27. November geht es um 14.30 Uhr los. Parkplätze stehen auf dem Schützenplatz (Hubertusstraße 11) zur Verfügung.

„Repetaler Erlebnis Weihnachtsmarkt“ in Attendorn-Borghausen

Ein neues Konzept verfolgt der „Repetaler Erlebnis Weihnachtsmarkt“ in Attendorn-Borghausen. Das Besondere: Es gibt keinen Rummelplatz, keine Karussells und keine Autoscooter. Dafür einen „Weihnachtsmärchenwald“ auf fast 600 qm und eine Krippendiorama mit lebensgroßen Figuren, wo das Weihnachtsevangelium erzählt wird. „Sucht Felix das Rentier“ ein Suchspiel für Kinder - und der Flying Nikolaus - hier kommt Nikolaus auf eine besondere Art!Zusehen kann man beim Schmied in der Waldschmiede, oder wie am Webrahmen ein Stoff entsteht und viele Kunsthandwerker und Aussteller zeigen ihre Produkte.

Der Repetaler-Erlebnis-Weihnachtsmarkt ist auch ein Weihnachtsmarkt der Nationen: Afrikanische Sänger, schottische Piper, Drehorgel-Romantik und Posaunenbläser sind nur ein Teil der vielfältigen Aktionen auf diesem etwas alternativen Weihnachtsmarkt. Manche Hütten haben eine andere Form, z.B. ein Erdiglu aus Lappland, ein Rondavell aus Afrika oder ein Cottage aus Schottland und die kleine Sauerländer Tenne. Dort erlebt man kurze Weihnachtsgeschichten auf Großbildschirmen, mal traurig rührend, mal humorvoll lustig, mal zum Nachdenken. Hier erfährt man, was der Weihnachtsmann mit den Polarlichtern zu tun hat. oder von den Schotten, was haggis und Weihnachten gemeinsam haben. Ulungu, ein kleines Mädchen in Tansania, schildert wie sie ihr Weihnachtsfest in Afrika feiert und was ihre Freundin traurig machte. und last but nor least nimmt man am „Weihnachtsabend vom alten Jakob“ teil. Dazu gesellen sich attraktive internationale Gastronomie und Imbiss-Stände. Umrahmt von schönem Dekor, stellen sich die Länder mit kulinarischen Köstlichkeiten vor. Dazu natürlich gibt es auch Bratwurst, Glühwein und Wildspezialitäten, gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und Honigwein. Öffnungszeiten: An allen 4 Adventswochenenden jeweils Samstags von 12 bis 19 Uhr und Sonntags von 13 bis 19 Uhr. Ein Besuch lohnt sich. Weitere Infos finden Sie hier.

Sanger Weihnachtsmarkt

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause veranstaltet die Dorfgemeinschaft Sange e.V. in diesem Jahr endlich wieder einen Weihnachtsmarkt. Am 2. Adventswochenende verwandelt sich dann ein Teil von Sange in ein kleines Weihnachtsdorf. Der Sanger Weihnachtsmarkt hat am Samstag, 3.12., ab 16 Uhr und am Sonntag, 4.12., von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Auf Kampmanns Hof (Sinkelstraße 1 in Sange) laden am Samstag und Sonntag einige Hütten und Verkaufsstände zum Verweilen ein. Dort gibt es Genähtes, Gebasteltes, handgeschriebene Karten, leckere Marmeladen und selbstgemachte Liköre, sowie diverse Dekoartikeln zu kaufen. Weiterhin werden in diesem Jahr Weihnachtsbäume zum Verkauf angeboten. Auch für das leibliche Wohl ist an dem Wochenende bestens gesorgt: Es gibt hausgemachte Currywurst und Kartoffelsuppe. Neben rotem Glühwein gibt es selbstgemachten weißen Winzerglühwein, Glüh-Gin, alkoholfreien Apfelpunsch und heißen Kakao, aber natürlich auch kalte Getränke. Außerdem warten am Sonntag Kaffee, Kuchen und frische Waffeln auf alle Besucher. Für die Kinder gibt es am Sonntag eine kleine Überraschung, wenn gegen 16 Uhr der Nikolaus zu Besuch kommt.

Die Sanger sind bereits fleißig bei den Vorbereitungen und sorgen für ausreichend überdachte Plätze, die auch bei Regen ein paar gesellige Stunden ermöglichen, und ein gemütliches Ambiente auf ihrem Weihnachtsmarkt.

Weihnachtsmarkt in Möllmicke

Die ersten Auflagen waren ein großartiger Erfolg: Mit dem Gespür für das gewisse Etwas luden die Möllmicker Chöre „Einigkeit“ in den Jahren vor der Corona-Pandemie zum Lichterglanz in und um das Dorfgemeinschaftshaus ein. Und nun geht es wieder richtig los: In diesem Jahr heißt es nach den Beschränkungen der Vorjahre am zweiten Adventswochenende: Immer der Nase nach!Dann wird der Duft von Gewürzen, Leckereien vom Grill oder aus der Pfanne sowie Glühwein und selbst kreierte Spirituosen den Weg zwangsläufig Richtung Weihnachtsmarkt lenken. Die heimelige Atmosphäre rund um Möllmickes guter Stube zeugt von dem großartigen Event, auf das sich die Sängerinnen und Sänger der Möllmicker Chöre bereits heute freuen.

Am 3. und 4. Dezember münden die mehrmonatigen Vorbereitungen in die Neuauflage eines Advents- und Weihnachtsmarkts mit zahlreichen Angeboten für den verwöhnten Gaumen oder das passende Geschenk am Heiligen Abend. Die Chorgemeinschaft freut sich, zahlreiche Gäste zum vorweihnachtlichen Hüttenzauber begrüßen zu dürfen. Am Samstag ab 15 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr sind die Verkaufsstände geöffnet. Aber auch danach sind die Gäste der Chorgemeinschaft beim abendlichen Lichterglanz zum gemeinsamen Verweilen bei fröhlicher Musik eingeladen. Bereits seit einigen Wochen wird in den Reihen der Sängerinnen und Sänger gebastelt, die „Heiße Witwe“ vorbereitet und eifrig gekostet.

Für das besondere Ambiente sorgen überdimensionale Weihnachtssterne, die den am Wochenende gesperrten Bereich der Straße am Rehberg ausleuchten. Ein besonderes kulinarisches Highlight sind die Wildschwein-Leckereien vom Grill, die zünftig mit Sauerkraut serviert werden. Weitere Genüsse vom Grill oder Waffeln sowie frisch geräucherte Forellen runden das delikate Angebot ab. Zahlreiche liebevoll gestaltete Artikel von Schmuck über Holz- und Metalldekorationen bis hin zu selbstgefertigten Karten und Accessoires werden feilgeboten. Auch der Kindergarten St. Martin Möllmicke wird am Sonntag mit einem Stand vertreten sein. Als besonderen Service können die Besucher einen frisch geschlagenen Bio-Weihnachtsbaum für die festlichen Tage erwerben, der überdies kostenlos nach Hause bis vor die Haustür geliefert wird.

Schließlich kommt auch die Musik nicht zu kurz. Im Rahmen des „Lebenden Adventskalenders“ der Kirchengemeinde wird am Samstag gegen 18 Uhr ein Fenster im Dorfgemeinschaftshaus zum Thema „Geschenk der Weisen“ geöffnet. Hier werden Männerchor und Gemischter Chor Möllmicke sowie der Junge Chor „Chorazon“ den musikalischen Rahmen gestalten. Auch beim gemeinsamen „Rudelsingen“ zu Klängen des Akkordeons sind die Besucher am Sonntagnachmittag zum Mitsingen eingeladen. Selbstverständlich belohnt der Nikolaus die kleinen Gäste der Möllmicker Chorgemeinschaft mit einem kleinen Geschenk.

Ein volles Programm hat die Chorgemeinschaft Möllmicke also vorbereitet. Jetzt wünschen sich die Sängerinnen und Sänger nur noch eine ebenso große Resonanz auf ihren Advents- und Weihnachtsmarkt in Möllmicke.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER