Integration

Dialog am Puls der Stadt Olpe: Erzähl-Café geplant

Das DRK-Mehrgenerationenhaus in Olpe.

Das DRK-Mehrgenerationenhaus in Olpe.

Foto: Verena Hallermann / WP

Olpe.  Der Vorsitzende des Integrationsrates Olpe, Cevdet Aydin, hat die Idee, ein „Erzähl-Café“ im Mehrgenerationenhaus einzurichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist eine Idee, die die Gemeinschaft in der Stadt Olpe stärken soll: Auf Initiative von Cevdet Aydin, Vorsitzender des städtischen Integrationsrates, soll ein „Erzähl-Café“ im Mehrgenerationenhaus in Olpe eingerichtet werden. Dort sollen Bürger die Möglichkeit bekommen, sich auszutauschen.

Ziel ist, Menschen unabhängig von Alter und Nationalität an einen Tisch zu bekommen, ihnen zuzuhören, Mut zu machen und einen Raum für Diskussionen bieten. „Wir wollen mit den Leuten sprechen und nicht über sie“, erklärt Aydin. Die Idee wird in der kommenden Sitzung des Integrationsrates am Dienstag, 25. Juni, besprochen.

Positiv der Herausforderung stellen

Geplant ist eine Projektreihe. Das Erzähl-Café soll – so zumindest die Idee – einmal im Monat stattfinden. Es gehe darum, den „Puls der Stadt Olpe“ zu ermitteln, Strömungen zu erkennen und auf die Bedürfnisse der Menschen einzugehen, erklärt Aydin.

Zusammen mit der Universität Siegen und dem DRK-Mehrgenerationenhaus in Olpe sollen Experten an den Gesprächsrunden teilnehmen. Sozialarbeiter und Politikwissenschaftler sollen helfen, auch schwierigen Fragen zu begegnen. „Wir rechnen nicht nur mit Zuspruch, sondern auch mit Gegenwind“, erklärt Aydin. „Aber wir wollen positiv an die Sache rangehen und stellen uns der Herausforderung.“ Aydin betont weiter: „Das Angebot soll sich an jeden richten. Alle, sind eingeladen.“

Ein weiteres Projekt, das angedacht ist, ist der „Tag der Nachbarn“ im kommenden Jahr. Am „Tag der Nachbarn“ werden viele kleine und große Nachbarschaftsfeste in ganz Deutschland gefeiert, um mehr Gemeinschaft und weniger Anonymität zu leben. Auf Vorschlag von Aydin soll diese Veranstaltung im Jahr 2020 vom Integrationsrat organisiert und veranstaltet werden. Nächstes Jahr fällt dieser Tag auf den 29. Mai (Freitag). Die Idee ist, mit allen sozialen Einrichtungen der Stadt Olpe zu kooperieren. „Es soll ein Fest werden, bei dem Nachbarn und andere miteinander ins Gespräch kommen“, erklärt Aydin. „Im Prinzip eine friedliche und freundliche Demonstration der Zugehörigkeit.“

Flächendeckendes Fest

Ob und wie der „Tag der Nachbarn“ 2020 und möglicherweise auch in den darauffolgenden Jahren in Olpe umgesetzt werden soll, steht noch nicht fest. Aydin würde sich wünschen, dass es sich nicht um ein zentrales Fest handelt, sondern, dass dieses flächendeckend in der ganzen Stadt zelebriert wird. Im Idealfall würden sich auch andere Kommunen beteiligen, so Aydin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben