Serie: Familienbande

Erlebnisreiche Urlaube für Louis und Lena an der Costa Brava

Urlaub in Malgrat de Mar: Lena Zeppenfeld (rechts) mit ihren Freundinnen Antonia Meier, Anna Stahlhacke und Hannah Neu

Urlaub in Malgrat de Mar: Lena Zeppenfeld (rechts) mit ihren Freundinnen Antonia Meier, Anna Stahlhacke und Hannah Neu

Foto: Privat

Drolshagen.   Lena Zeppenfeld und Louis Kleta aus Drolshagen haben eines gemein: Sie fahren gerne und regelmäßig in den Urlaub – mit und ohne ihre Familien.

Die Sommerferien stehen unmittelbar bevor, die schönsten sechseinhalb Wochen eines jeden Schülers. Gerade für diejenigen, die ihre Koffer packen und verreisen. So wie Lena Zeppenfeld (17) und Louis Kleta (16). Die beiden Jugendlichen aus Drolshagen kommen seit Jahren in den Genuss, in der unterrichtsfreien Zeit der sauerländischen Heimat für ein paar Tage den Rücken zu kehren. Während Lena mit ihrem Freund, ihrer besten Freundin und deren Partner in diesem Jahr für eine Woche an die Nordsee, nach Werdum, fährt, zieht es Louis mit der Familie nach Sölden in Österreich – ebenfalls für eine Woche. Beide haben uns ein wenig an ihrer Urlaubs-Vita teilhaben lassen.

Lena Zeppenfeld

Bis vor drei Jahren hat Lena Zeppenfeld ausschließlich Urlaube mit ihren Eltern und ihrem Bruder verbracht. Entweder in Irland, in dem Ferienhaus der Familie, oder in Holland – dorthin fahren die Zeppenfelds jedes Jahr an Pfingsten. 2014 schloss sich die heute 17-Jährige erstmals einer Reisegruppe an, gemeinsam mit vier Freundinnen aus ihrer Stufe reiste sie nach Playa de Aro an die Costa Brava.

„Das war eine richtig coole Erfahrung“, betont Lena, auch wenn die Anreise mit dem Bus ziemlich zäh war. „Wir sind bestimmt 24 Stunden gefahren.“ Fünf Tage waren die Mädels vor Ort und genossen das Strand-Feeling. „Partys waren damals für uns noch nicht so angesagt“, erzählt die Franziskus-Schülerin, „dafür waren wir jeden Tag shoppen.“ Und einen Tag in Barcelona. Ungern erinnert sich die junge Drolshagenerin an den Tag, nachdem sie sich – genauso wie ihre Freundinnen – den gesamten Rücken in der Sonne verbrannt hatte. „Da mussten wir den ganzen Tag im Hotel bleiben und uns mit Aftersun eincremen.“

Ihren schönsten Urlaub verbrachte Lena im vergangenen Jahr in Malgrat de Mar, ebenso an der Costa Brava gelegen. Dort durchlebte sie das komplette Kontrastprogramm zum Aufenthalt 2014: Jeden Tag drangen die junge Frau und ihre sieben Freundinnen in das Party-Nachtleben ein. Dass es keinen Streit, nicht mal ein bisschen „Zickenterror“ unter pubertierenden Mädchen gab, „hat mich auch gewundert“, sagt die Gymnasiastin und muss dabei schmunzeln. „Es war ein richtig guter Urlaub.“

Louis Kleta

Seinen „geilsten“ Urlaub erlebte Louis gemeinsam mit „bestimmt zehn Leute aus meiner Stufe“ im vergangenen Jahr – mit dem Turnverein Olpe ging es nach Lloret de Mar an die spanische Westküste. Es war sein zweiter Urlaub ohne Eltern. Überwältigt sei er gewesen, als die Reisegruppe morgens um sechs Uhr in Lloret ankam und die letzten Nachtschwärmer aus den Discos stolperten. „Eine ganz andere Welt“, beschreibt der Franziskus-Schüler seine ersten Gedanken vor Ort, „das kannte ich von Zuhause so nicht.“ Abends, nachdem Louis den kleinen Kulturschock verdaut hatte, griff er zum Telefon und rief seine Mutter an. „Wir haben uns dann gegenseitig beruhigt“, erinnert sich der junge Mann. Genauso wie Lena besuchte Louis Barcelona, wo er sogar auf seinen jüngerem Bruder traf – er war ebenfalls mit einer Reisegruppe unterwegs, allerdings getrennt von Louis. Dieser habe sogar vor Freude ein paar Tränen verdrückt, so Louis.

Natürlich stand auch bei dem Franziskus-Schüler und seinen Freunden das Party-Leben im Mittelpunkt – mit Ausnahme des letzten Abends: „Da hatten wir weder Lust noch Geld“.

Nicht minder schön seien die Urlaube mit seiner Familie gewesen, die fast ausschließlich nach Fehmarn führten. „Meine Eltern haben bis vor drei, vier Jahren ein Zeltlager vom DLRG geleitet “, erklärt der 16-Jährige, „ich war immer dabei, das erste Mal mit zwei oder drei Wochen.“ 14 Tage fuhr er mit durchschnittlich 60 Teilnehmern jährlich an die Ostsee, machte dort bei der Lagerolympiade oder der Stadtrally mit. Das Highlight sei jedoch der Besuch des Hansaparks gewesen. Momente, die Louis so schnell nicht mehr vergessen wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben