Großes Event in Attendorn

Die Gaukler kommen wieder in der Hansestadt

Arp Frique & Family ist pulsierender Live-Disco-Funk-Afrobeat-Vibe im NYC-Stil.

Arp Frique & Family ist pulsierender Live-Disco-Funk-Afrobeat-Vibe im NYC-Stil.

Foto: Veranstalter / WP

Attendorn.  Das Publikum beim Gauklerfest in Attendorn darf sich wieder auf ein Programm mit vielen Höhepunkten freuen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Provinz und Weltoffenheit sind zwei Dinge, die beim Kinder- und Gauklerfestival in Attendorn hervorragend zusammen gehen. „Grenzenlos“ lautet das Motto der 31. Auflage am nächsten Wochenende, 13. und 14. Juli, in der alten Hansestadt Attendorn.

Damit setzen die Veranstalter Kulturbüro e. V. und Jugendzentrum einmal mehr ein Zeichen fürs entspannte Miteinander der Kulturen und Generationen. Samstagabend wird ab 18.30 Uhr auf dem „Alter Markt“ internationale Comedy-Kunst auf höchstem Niveau geboten, bevor bis tief in die Nacht die siebenköpfige Band Arp Frique & Family mit Afro-Boogie und Highlife ein tanzbares Spektakel auf die Bühne bringt.

Arp Frique & Family ist pulsierender Live-Disco-Funk-Afrobeat-Vibe im NYC-Stil. Ebenso (super-)funky wie farbenprächtig verwebt Mastermind Niels Nieuborg mit unersättlichem, kreativen Drang karibische als auch kapverdische Klänge zu einem maximal groovy Tanzwahnsinn.

Bunte Multi-Kulti-Welt

„Selten gab es eine Band, die besser verkörpert, was uns auf dem Gauklerfest bewegt. Eine knallbunte, multikulturelle Welt ohne Grenzen mit einer Prise Wahnsinn, viel Herz und einem Schlag Freakpower für die richtige Richtung“, freut sich das Gaukler-Team um Otto Haberkamp und Olaf Geschwinde. Und mit einer weiteren Bühne, der NOISEBOX-Bühne, rückt das Gauklerfest die Alternative Musik wieder ein Stück ins Zentrum des Festivals.

Bekanntes und Geheimtipps

Am Sonntag geben sich dann bekannte Künstler und Geheimtipps die Klinke in die Hand. Artisten, Jongleure und Comedians zeigen von 11.30 bis 190 Uhr in den Straßen und Gassen der Innenstadt ihre Künste auf vier Bühnen - ein internationales Comedyfestival mit Künstlern aus Deutschland, Niederlande, Schweiz, Polen, Italien, USA, Argentinien, Venezuela, Chile, Australien und Japan. Monk aus Japan ist ein Straßenentertainer und Jongleur auf Weltklasseniveau.

Seit seinem 18. Lebensjahr tourt er durch die Gegend und begeisterte sein Publikum mit seiner kraftvollen Jonglage, seiner Comedy und Magie in rund 75 Ländern. Auch in diesem Jahr werden am Sonntag die jüngsten Besucher mit ihren Familien im Mittelpunkt stehen. In der Kinder- und Aktionsspielstraße kann jeder aktiv dabei sein. Mit Theater, Zirkus und Akrobaten, die extra für die Kinder engagiert wurden, ist sicher für jeden etwas dabei. Am frühen Abend treffen sich alle zur Verleihung des KleinKunstPreises beim großen Finale. Unter der Moderation von Bobarino Gravittini und Marianne Döpp wird eine Mixtur der verschiedenen Kleinkunstgenres geboten.

Kleinkunstpreis

Vier ausgesuchte Künstler des Tages präsentieren noch einmal einen Ausschnitt aus ihrem Programm. Dem Urteil der Jury stellen sich der Stangenakrobat aus den USA Noah, der Meister am Diabolo Jan Himself, der Venezolaner Katay Santos mit seiner Stuntakrobatik und aus Polen die charmante Pina Polar. Erfahrungsgemäß ernten sie stürmischen Beifall und leidenschaftlichen Jubel. Im Anschluss an diese Abend-Gala wird zum 14. Mal der KleinKunstPreis des Gauklerfestes verliehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben