Lokalmatador

Die Gunst der Stunde

Die CDU-Delegierten aus dem Kreis Olpe sind mehrheitlich für Friedrich Merz als neuen Bundesvorsitzenden - ein Kommentar dazu von Josef Schmidt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass sich die Sauerländer mehrheitlich hinter ihren Lokalmatador Friedrich Merz scharen, kommt nicht von ungefähr. Merz steht für die Wirtschaft. Und die Wirtschaft steht im Sauerland - bärenstark – vielfältig – innovativ. Was dem einen oder anderen Christdemokraten entgangen sein mag, was aber vielleicht auch mit beiden Händen einfach weggeschoben wird: Im Sauerland ist der Mittelstand zu Hause, aber der Mittelstand ist nicht das Zuhause von Merz.


Der Jurist und Ex-Berater des globalen Hedgefonds-Riesen Black Rock kennt sich aus in der Welt der Superreichen, weniger in der der Metallverarbeiter an Hundem, Bigge und Lenne. Dennoch: Die ungewöhnlich günstige Konstellation beim Bundesparteitag wird Merz ins Amt spülen. Annegret Kramp-Karrenbauer steht für eine Fortführung der Politik von Angela Merkel. Und damit für Wahlschlappen in der Endlosschleife. Da hilft es wenig, dass die SPD noch schlechter dasteht. Spahn wirft seinen Hut zehn Jahre zu früh ins Rennen, und Merz kann die Hoffnung der CDU-Mehrheit auf eine neue Flüchtlings-Politik nutzen. Selten ist ein Politiker jemals so zur rechten Zeit am rechten Ort gewesen wie Friedrich Merz am Freitag in Hamburg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben