Hohe-Bracht-Open Air

DJ-Duo „Gestört aber Geil“ begeistert Publikum in Lennestadt

Das Bergbeats-Open Air auf der Hohen Bracht mit den DJs "Gestört aber Geil" war eine gelungene Premiere.

Das Bergbeats-Open Air auf der Hohen Bracht mit den DJs "Gestört aber Geil" war eine gelungene Premiere.

Foto: Emilia Knebel

Lennestadt.  Der erste Teil des Hohe Bracht Open Air war eine klasse Partynacht. Vor allem das DJ-Duo Gestört aber Geil lieferte eine tolle Performance ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dröhnende Bässe, ausgelassene Stimmung und DJs, die dem Publikum so richtig eingeheizt haben: Das Bergbeats Open-Air verwandelte die Hohe Bracht in Lennestadt am Freitagabend, 21. Juni, in eine bunte Festival-Kulisse. Zum ersten Mal findet das zweitägige Festival, organisiert von der Agentur pkevents in Zusammenarbeit mit „LA Concerts“, in diesem Jahr statt – weitere Veranstaltungen dieser Art sind laut Veranstalter schon geplant.

Mit Bus, zu Fuß oder Fahrrad

Egal ob mit dem Shuttlebus, zu Fuß oder mit dem Fahrrad – zahlreiche Musikbegeisterte und Party-Fans aus dem ganzen Kreis Olpe und darüber hinaus machten sich am Samstag auf den Weg zur Hohen Bracht, um dort ausgelassen mit den verschiedenen DJs zu House-Musik und aktuellen Popsongs zu feiern. Das Line Up kam an und überhaupt waren die Fans froh über ein solches Open Air vor der eigenen Haustür. Mona Kaiser, 20, Kirchhundem: „Tolle Atmosphäre! Cool, dass so etwas hier bei uns veranstaltet wird.“

Sogar aus dem Ruhrgebiet und dem Siegerland reisten Besucher an, die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Mario Azzolina, 58, war aus Netphen angereist: „Ich bin zwar etwas älter als die meisten Besucher hier, aber die Musik finde ich trotzdem top!“

Topact Gestört aber Geil

Das Highlight des Abends war dabei das national bekannte DJ-Duo „Gestört aber Geil“, welches 90 Minuten lang die Stimmung vor der Bühne zum Kochen brachte. Mit ihren Hits „Wohin willst du“ und „Unter meiner Haut“ sowie zahlreichen Remixes bekannter Songs sorgten sie für Begeisterung bei jung und alt. Untermalt durch eine spektakuläre Show mitsamt Konfetti-Kanonen, Nebelmaschinen, Scheinwerfern und Feuer-Elementen brachten sie das Publikum ausnahmslos zum Tanzen und Feiern. Die DJs selbst waren ebenfalls sichtlich begeistert, hatten Spaß an der Sache und animierten das Publikum immer wieder zum Klatschen und Mitsingen.

Mehr als nur Support

Doch auch die beiden Support-DJs Louis Garcia und „2Elements“, die jeweils vor und nach dem Haupt-Act „Gestört aber Geil“ auflegten, schafften es, die Menge mit ihrer Musik mitzureißen. Die einzigartige Kulisse der Hohen Bracht in 588 Metern mit Ausblick auf Lennestadt und ein toller Sonnenuntergang in der längsten Nacht des Jahres trugen den Rest zu einem rundum gelungenen Abend bei. Und auch das Wetter spielte mit – in der lauen Sommernacht tanzte und feierte das Publikum noch bis nach Mitternacht zu den elektrischen Rhythmen der DJs. Am Samstagabend geht es dann mit dem zweiten Teil des Hohen Bracht Open Airs weiter. Topact ist dann die Coverband „Roxxbusters“, supportet von den Lokalmatadoren „A 45“, Mia Weber und DJ Marius. Eine zweite Super-Party-Nacht ist also vorprogrammiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben