Blaulicht

Drolshagen: Vermeintliche Schädlingsbekämpfer unterwegs

Die Polizei fahndet nach vermeintlichen Schädlingsbekämpfern.

Die Polizei fahndet nach vermeintlichen Schädlingsbekämpfern.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Drolshagen.  Opfer eines Betruges wurde ein 35-Jähriger in Drolshagen. Ein Duo gab sich als Schädlingsbekämpfer aus.

Bereits am Samstag (11. Juli) haben Unbekannte einen 35-Jährigen betrogen, in dem sie sich als vermeintliche Schädlingsbekämpfer ausgaben. Der Geschädigte hatte nach Recherchen im Internet einen örtlichen Kammerjäger bestellt. Der Termin sollte um 16 Uhr stattfinden. Als zwei vermeintliche Mitarbeiter der Firma bereits gegen 14.45 Uhr in seinem Zuhause erschienen, führten sie die Arbeiten durch und versprühten zur Schädlingsbekämpfung eine bräunliche Lösung.

Anschließend erstellten sie eine Rechnung, die direkt in bar beglichen werden sollte. Dieser Bitte kam der Geschädigte auch nach. Nachdem die Männer verschwunden waren, klingelte es circa zwei Stunden später erneut und ein Handwerker der ursprünglichen Firma bot seine Dienste an. Daraufhin stellte sich im Gespräch heraus, dass es sich bei dem Handwerker-Duo wahrscheinlich um zwei Betrüger handelte. Der „echte“ Mitarbeiter bemerkte auch, dass es sich bei der braunen Lösung nicht um ein Schädlingsmittel handelte. Wie die Betrüger von dem Auftrag der Fachfirma erfuhren, ist derzeit noch unbekannt und Teil der Ermittlungen. Neben der bereits bezahlten Rechnung entstand auch ein Sachschaden am Mobiliar.

Gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW hat die Polizei NRW Verhaltenshinweise erarbeitet, um unseriöse Handwerkerdienste zu erkennen: - Wenden Sie sich an örtliche Anbieter. - Vergleichen Sie die Preise. - Vereinbaren Sie einen Festpreis. - Schildern Sie dem Handwerkerdienst genau, was passiert ist. - Definieren Sie, was genau gemacht werden soll. - Achten Sie auf Zuschläge. - Zahlen Sie nur, was Sie vereinbart haben. - Lassen Sie sich nicht nötigen.

Weitere Tipps zum Umgang mit Handwerker-Notdiensten erhalten Interessierte auf der Internetseite der Polizei (https://polizei.nrw/artikel/falsche-polizeibeamte-unserioese-handwerkerangebote-oder-zahlungskartenbetrug) oder der Verbraucherzentrale NRW (https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/vertraege-reklamation/kundenrechte/schluesseldienste-tipps-gegen-ueberzogen-hohe-rechnungen-6687).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben