Ladestation

E-Mobilität: Strom tanken am Lennepark in Finnentrop

Eröffnung der ersten öffentlichen Ladesäule der Gemeinde Finnentrop durch Bürgermeister Dietmar Heß (rechts) und Gelsenwasser

Eröffnung der ersten öffentlichen Ladesäule der Gemeinde Finnentrop durch Bürgermeister Dietmar Heß (rechts) und Gelsenwasser

Foto: Gelsenwasser AG

P+R-Anlage ist ein idealer Standort. Die Gemeinde Finnentrop will das Ladenetz im Rahmen des Klimaschutzkonzepts künftig weiter ausbauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Finnentrop. Die Gemeinde Finnentrop hat das Ziel, die Elektromobilität im Gemeindegebiet zu fördern. Hierzu sollen an verschiedenen Standorten Lademöglichkeiten angeboten werden. Im vergangenen Jahr wurden im Rahmen einer Standortbestimmung verschiedene mögliche Standorte, zunächst entlang der B 236 und der L 539, untersucht. Die P+R-Anlage am Rande des Lenneparks erwies sich als günstigster Standort. Diese Anlage am Radbahnhof Finnentrop mit dem benachbarten Wohnmobilstellplatz ist an den meisten Wochentagen zu annähernd 100 Prozent ausgelastet. Insofern ist hier, auch wegen der Verweildauer, am ehesten mit einer nennenswerten Nachfrage und Akzeptanz zu rechnen.

Kooperation seit 2017

Die Gemeinde Finnentrop und die Gelsenwasser AG kooperieren seit dem Jahr 2017 über das gemeinsame Beteiligungsunternehmen Gemeindewerke Finnentrop GmbH in den Bereichen Wasser, Strom und Gas. Über das örtliche Kundenbüro haben alle Interessierten die Möglichkeit, Ökostrom und Klimagas zu beziehen. Bürgermeister Heß resümiert, dass die Bereitstellung von Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität auch ein Bestandteil zur Umsetzung des vom Rat der Gemeinde beschlossenen Klimaschutzkonzeptes sei. Es ist beabsichtigt, in Zusammenarbeit mit Gelsenwasser weitere Standorte für diese Zwecke im Gemeindegebiet auszubauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben