Domäne ist die Großstadt

E-Scooter im Sauerland noch Exoten

E-Scooter sind vor allem in Großstädten bereits ein Renner. Im Kreis Olpe gibt es bisher nur wenige Anbieter - u. a. das Mubea E-Mobility Center in Attendorn, wo Store-Manager Marco Kremer zwei Modelle vorstellen kann. Hier der BMW X 2 City.

E-Scooter sind vor allem in Großstädten bereits ein Renner. Im Kreis Olpe gibt es bisher nur wenige Anbieter - u. a. das Mubea E-Mobility Center in Attendorn, wo Store-Manager Marco Kremer zwei Modelle vorstellen kann. Hier der BMW X 2 City.

Foto: Josef Schmidt

Kreis Olpe/Attendorn.  E-Scooter haben seit Mitte des Monats die offizielle Straßen-Zulassung, die Roller unterliegen aber der Versicherungspflicht.

Marco Kremer, Store-Manager im Mubea E-Mobility-Center in Attendorn ist sich sicher, was die Zukunft der gerade für den Straßenverkehr zugelassenen E-Scooter angeht: „Das wird bestimmt boomen, vor allem in den größeren Städten. In Kürze werden sicherlich zahlreiche weitere Modelle auf den Markt kommen.“ Damit könnte er Recht behalten. Während E-Scooter-Fahrer hierzulande eher Exoten sind, waren die batteriebetriebenen Flitzer am Wochenende in Köln die Hingucker in der Altstadt. Zahlreiche Anbieter hatten Mietmodelle ausgetüftelt, so dass Interessierte die Roller auch mal nur für einige Minuten testen konnten.

Zwei Modelle

Der 44-Jährige Kremer, der eines der wenigen Geschäfte im Kreis führt, die E-Scooter überhaupt anbieten, zeigt uns zwei Modelle in ganz unterschiedlichen Preisklassen: Den Nobel-Scooter BMW X 2 City für über 2.000 Euro und den deutlich kleineren Ninebot (Segway), den man für rund 600 Euro kaufen kann. Bei den größeren Fahrradgeschäften in Olpe (Feldmann und Radsport Olpe) war die Reaktion auf die Frage nach E-Scootern schnell erledigt: „Führen wir nicht, haben momentan gar keine Werkstatt-Kapazität dafür.“ Kein Wunder: Das nach wie vor boomende Interesse an Pedelecs. Das beweist auch ein Blick in die Ausstellungsflächen der Fahrradhändler: Wer dort nach einem Fahrrad alter Prägung ohne elektrischen Antrieb sucht, muss schon stöbern - oder die Verkäufer fragen.

Preis-Leistung muss stimmen

Auch die Händler in Lennestadt haben noch keinen E-Scooter im Schaufenster stehen, auch aus einem anderen Grund. Roller mit der gesetzlich vorgeschriebenen Serienausstattung seien in großer Stückzahl noch gar nicht lieferbar, sagt Heiner Schade von Heiners Bikeshop in Elspe. „Die Hersteller fangen jetzt erst an, die gesetzlichen Vorgaben umzusetzen.“ Ob er selbst demnächst Scooter verkaufen wird? „Vielleicht, wenn ich einen Anbieter für ein Produkt mit einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis finde.“

Aber: E-Scooter liegen im Trend. Im Prinzip sind es Tretroller, wie man ihn als Kind kannte: Zwei kleine mehr oder weniger dicke Reifen, dazwischen in Trittbrett für den oder die Füße. Beim E-Scooter kommt man auch vorwärts, ohne zu treten, denn ein kleiner Elektro-Motor treibt das Gefährt mühelos an.

Einschränkungen

Einschränkungen gibt es natürlich, wie Experte Kremer aufklärt: „Die dürfen laut Zulassung nur 20 Stundenkilometer fahren, können aber auch auf ein anderes Maximaltempo eingestellt werden.“ Der BMW X 2 City beispielsweise auf 8, 12 oder 16 km/h.

Rund 30 km Reichweite

Laut Hersteller schafft der Scooter mit einer Batterie-Ladung etwa 30 Kilometer, der kleinere Ninebot etwas weniger, dafür dauert auch die Batterieladung kürzer. Wer die E-Scooter Zuhause an die Steckdose anschließt, muss etwa vier bis sechs Stunden Geduld haben. Über Nacht aber kein Problem.

E-Scooter in Olpe

Wesentlicher Vorteil der E-Scooter, die ihn vor allem für Großstädter interessant machen: Hier ein Klick, da ein leichter Hebeldruck, und die Scooter sind eingeklappt und können quasi wie ein großer Koffer mitgenommen werden - auch in die Straßenbahn oder den Bus - sofern genügend Platz ist. „Das geht ganz fix“, sagt Kremer, der in einem Atemzug auch die Schwachpunkte in gebirgigem Terrain nicht verschweigt: „Wenn es steiler als 10 Prozent wird, kommen die Scooter natürlich an ihre Grenzen.“ Vor allem der kleinere Ninebot müsse dann die Segel strecken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben