Vereine

Egbert Koch 21 Jahre Chef beim Pfarr-Cäcilienchor Hünsborn

Nach 21 Jahren als 1. Vorsitzender des Pfarr-Cäcilienchores Hünsborn hört Egbert Koch am heutigen Samstag auf. Als Sänger bleibt er dem Chor aber erhalten.

Nach 21 Jahren als 1. Vorsitzender des Pfarr-Cäcilienchores Hünsborn hört Egbert Koch am heutigen Samstag auf. Als Sänger bleibt er dem Chor aber erhalten.

Foto: Roland Vossel / WP

Hünsborn.  Egbert Koch hört nach 21 Jahren als 1. Vorsitzender beim Pfarr-Cäcilienchor auf. Seine Bass-Stimme wird aber weiterhin erklingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

21 Jahre hat Egbert Koch als 1. Vorsitzender beim Pfarr-Cäcilienchor Hünsborn den Ton angegeben. Jetzt tritt er von der Kommandobrücke ab. Bei der Mitgliederversammlung am heutigen Samstag gibt der 52-Jährige den Posten ab. „Es hat sehr viel Spaß gemacht . Ich hatte immer ein gutes Vorstandsteam. Wir sind so gut aufgestellt, da ist jetzt einfach der richtige Zeitpunkt, Platz zu machen für neue Ideen. Man weiß, dass es weiterläuft“, zieht der langjährige Chor-Chef im Gespräch mit unserer Zeitung Bilanz.

Keine Zukunftssorgen

Keine Frage: Der Pfarr-Cäcilienchor Hünsborn ist ein ganz besonderer Kirchenchor. Zukunftssorgen kennt man hier nicht. Im Gegenteil: Es gibt 85 aktive Sängerinnen und Sänger, dazu 50 Nachwuchssänger im Kinderchor sowie einen Projektchor mit etwa 20 Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ungewöhnlich in der heutigen Zeit, in der viele Chöre überaltern und aufgeben müssen.

So stabil wie das Sänger-Fundament ist auch die Führungsspitze. In der 52-Jährigen Geschichte gab es nur drei Vorsitzende. „Das ist schon ungewöhnlich. Nach den ersten Jahren ohne Vorsitzenden haben es vor mir Josef Stahl 19 Jahre und Alois Stahl 24 Jahre gemacht. Da stehe ich in einer guten Tradition“, schmunzelt Koch, der schon 1993 Geschäftsführer wurde.

Kirchliche und weltliche Lieder

Es ist eine Erfolgsstory, an der Egbert Koch in den vergangenen 21 Jahren ganz entscheidend mitgeschrieben hat. Dabei ist der 52-Jährige immer bescheiden geblieben. „Es hängt nicht alles am Vorsitzenden, die musikalische Leitung ist wichtig“, betont er im Gespräch mit unserer Zeitung. Und hier haben Kunibert Koch 40 Jahre und Elisabeth Alfes-Blömer seit zehn Jahren, beide ausgebildete Kirchenmusiker, die Stimmen beim Pfarr-Cäcilienchor stets auf der harmonischen Erfolgsspur gehalten.

Gibt es ein Erfolgsrezept für einen Kirchenchor ohne Nachwuchssorgen? „Wir sind ein Kirchenchor, aber nicht nur auf die Kirche konzentriert. Wir geben auch Konzerte und gehen auf Wettstreite. Sachen, die auch ein normaler weltlicher Chor macht. Kirchliche und weltliche Lieder halten sich bei uns die Waage“, sagt Egbert Koch. „Man muss sehen, dass man beides berücksichtigt“, betont der scheidende Vorsitzende, dessen Motto lautet: „Altbewährtes erhalten, aber auch neue Wege einschlagen.“ Beim Hünsborner Pfarr-Cäcilienchor harmonieren Alt und Jung. „Bei uns singen die Älteren mit bei Africa von Toto und die Jüngeren bei einer Kyrie.“ Toll seien auch die beiden Konzerte mit der Band „Seven Ab“ in den Jahren 2015 und 2019 gewesen.

Auch Sänger bei den 12 Räubern

Es wird auf alle Fälle keinen Abschiedsgesang geben, wenn Egbert Koch am heutigen Samstag nach 21 Jahren aufhört. Seit 40 Jahren singt er im Pfarr-Cäcilienchor – und das wird auch so bleiben. „Die Gemeinschaft und die Zusammenarbeit mit allen waren in den 21 Jahren eine tolle Sache. Das will ich nicht missen“, unterstreicht Egbert Koch.

Übrigens erklingt die Bass-Stimme des 52-Jährigen nicht nur im Pfarr-Cäcilienchor. „Seit 16 Jahren singe ich auch bei den 12 Räubern. Das ist etwas ganz anderes. Singen macht mir einfach Spaß“, unterstreicht der kaufmännische Angestellte bei Koch Werbetechnik in Hünsborn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben