Innovation

Eine kleine Pumpe rettet im Kreis Olpe Leben

Innovation in Olpe: Der Chefarzt der Medizinischen Klinik, Dr. Frank van Buuren (Mitte) mit den Oberärzten Dr. Thomas Luce (links), Dr. Almut Diefenbach (2. von rechts) und Dr. Gerd Müller (rechts und Hiltrud Moczulski (2. von links), die als erste Patientin im St. Martinus-Hospital mit der kleinsten Herzpumpe der Welt versorgt wurde.

Innovation in Olpe: Der Chefarzt der Medizinischen Klinik, Dr. Frank van Buuren (Mitte) mit den Oberärzten Dr. Thomas Luce (links), Dr. Almut Diefenbach (2. von rechts) und Dr. Gerd Müller (rechts und Hiltrud Moczulski (2. von links), die als erste Patientin im St. Martinus-Hospital mit der kleinsten Herzpumpe der Welt versorgt wurde.

Foto: St. Martinus-Hospital

Kreis Olpe.   Dr. Frank van Buuren und sein Team nutzen im Olper St.-Martinus-Hospital die Vorteile der Herzpumpe Impella, die Patienten neue Hoffnung gibt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute. Trotz schneller Behandlung erleidet ein gewisser Anteil der Patienten nach dem Herzinfarkt einen kardiogenen Schock, an dessen Folgen rund 50 Prozent der Betroffenen versterben. Eine kleine Pumpe kann dies nun verhindern – und eröffnet auch bei anderen Krankheitsbildern neue Perspektiven.

Wenn das Herz in Folge eines Herzinfarkts keine ausreichende Pumpleistung mehr aufweist, spricht man von einem kardiogenen Schock, welcher zu einem Kreislauf- oder Organversagen und schließlich zum Tod führen kann. Trotz medikamentöser Behandlung und einer Öffnung des verschlossenen Gefäßes über eine Katheterbehandlung ist das Sterberisiko der Patienten immer noch vergleichsweise hoch. Hoffnung macht nun eine kleine Herzpumpe mit dem Namen „Impella“, die vielen Universitätskliniken ausgiebig erprobt wurde.

„Die Impella wird innerhalb von wenigen Minuten über eine Arterie in der Leiste bis zur linken Herzkammer vorgeschoben. Von dort befördert die Pumpe je nach Modell ungefähr 2,5 bis 4 Liter Blut pro Minute zur Aorta. Der Blutfluss wird verbessert und die Erholung des Herzmuskels begünstigt“, so Dr. Frank van Buuren, Chefarzt der Medizinischen Klinik des St. Martinus-Hospitals. Bereits während seiner langjährigen Tätigkeit im Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen hat der Arzt gute Erfahrungen mit dem Einsatz des Herzunterstützungssystems gesammelt und thematisiert dieses auch immer wieder im Rahmen seiner Vorlesungsreihe an der Universität Bochum. Studien belegen den Vorteil der Impella: Die Überlebensrate ist signifikant.

„Bei älteren Patienten oder Patienten mit bestimmten schweren Begleiterkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes, konnten solche Eingriffe bislang häufig nicht durchgeführt werden, weil das Risiko von Komplikationen zu hoch war. Die Impella bietet jedoch auch hier neue Möglichkeiten: Die Pumpe stabilisiert die Herzfunktion, wodurch genügend Zeit und Ruhe gegeben sind, um den Eingriff auch bei Hochrisikopatienten durchzuführen“ erläutert Dr. Frank van Buuren.

Hierdurch kann vielen Patienten eine Bypass-OP erspart werden. „Wir sind stolz darauf, dass wir im Kreis Olpe mit dieser Methode Herzmedizin auf Universitätsniveau anbieten können“, so der Chefarzt weiter. Das St. Martinus-Hospital ist damit weit über die Kreisgrenzen hinaus Innovationsmotor für dieses Verfahren.

Komplexe Behandlung

Als erste Patientin in Olpe konnte sich Hiltrud Moczulski von der neuartigen Methode überzeugen. Die 59-Jährige leidet unter einer schweren Verkalkung der Herzkranzarterien. Insbesondere der Hauptast war durch eine große Kalkablagerung eingeengt. Schon wiederholt wurde versucht, diese aufzudehnen, allerdings musste die Untersuchung stets wegen des hohen Risikos vorzeitig beendet werden.

Nun wurde der Patientin im Martinus-Hospital in Olpe die neue Herzpumpe durch die Herzklappe hindurch in die linke Herzkammer gelegt. Während die Impella die eigentliche Pumpleistung der Herzkammer übernimmt, konnte Dr. van Buuren gemeinsam mit seinem Team die Behandlung des Hauptstamms vornehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben