Einzelhandel

Olpe: Das sind die verkaufsoffenen Sonntage im Jahr 2023

| Lesedauer: 4 Minuten
Daumen hoch für den Olper Einzelhandel, Stadt Olpe und Geschäftsleute ziehen an einem Strang: (von links) Bürgermeister Peter Weber, Ramona Olberts, Melanie Bartel, Ansgar Koch, Silke Niederschlag, Klarissa Hoffmann und Olpe Aktiv-Vorsitzender Peter Enders.

Daumen hoch für den Olper Einzelhandel, Stadt Olpe und Geschäftsleute ziehen an einem Strang: (von links) Bürgermeister Peter Weber, Ramona Olberts, Melanie Bartel, Ansgar Koch, Silke Niederschlag, Klarissa Hoffmann und Olpe Aktiv-Vorsitzender Peter Enders.

Foto: Josef Schmidt / WP

Olpe.  Trotz Krisen wollen die Einzelhändler durchstarten: Dieses Jahresprogramm bietet Olpe Aktiv für 2023, gespickt mit vier verkaufsoffenen Sonntagen.

Wäre Peter Enders (Mode Maiworm) nicht Vorsitzender des Olper Stadtmarketingvereins „Olpe Aktiv“, sondern Kapitän des Traumschiffes, würde sein Motto vermutlich „Mit Volldampf voraus“ lauten. Aber auch so war klar, was Olpe Aktiv und Enders an der Spitze am Mittwoch Abend ‘rüberbringen wollten: Optimismus, Zuversicht und gute Stimmung. Vor allem nach den zurückliegenden schwierigen Corona-Zeiten und den aktuellen Themen wie Krieg, Energiekrise und Inflation: „Die schwierige Coronazeit hatte auch etwas Positives. Sie hat die Händler, Dienstleister und Gastronomen zusammengeschweißt“, hob Enders hervor. So habe sich der Einzelhandels-Stammtisch zu einem Erfolgsmodell des Miteinanders entwickelt.

Riesenprogramm 2023

Dass im wahrsten Sinn von Volldampf gesprochen werden kann, belegte der Jahresplan 2023, den Klarissa Hoffmann (Olpe Aktiv) vorlegte, wenn auch teilweise noch unter Vorbehalt: Vier verkaufsoffene Sonntage, mit Street Food und Musikfestival, mit Stadtfest, Dämmerschoppen, aber auch mit einem „Herbstzauber“ der sich den Themen Wein, Craft-Bier und Cocktails widmet. Und, wie auch schon dieses Jahr, der Historische Weihnachtsmarkt.

Kaufverhalten gedämpft

Aber Enders verschloss auch nicht die Augen für die Realität: „Die Inflation und Energiekrise dämpfen natürlich das Kaufverhalten der Menschen. Das führt dazu, dass der eine oder andere über sein Geschäft nachdenkt und im Einzelfall auch aufgeben wird. Das gilt auch für Olpe.“ Die Gründe dafür seien vielfältig. Unter anderem spielten Nachfolgeprobleme eine Rolle, aber auch der Onlinehandel. Noch gebe es aber genügend kreative Unternehmensgründer, die mit Herzblut bei der Sache seien. In einigen Geschäften sei die Nachfolge auch bereits geregelt. „Das bedeutet“, so Enders, „es geht mit Volldampf weiter.“ In anderen Regionen sehe das düster aus, eine depressive Stimmung mache sich breit.

+++Lesen Sie auch: Verstecktes Mädchen - Anwalt der Mutter kommt zu Wort+++

Klarissa Hoffmann hob zahlreiche positive Geschäftsentwicklungen in der City hervor, unter anderem den neuen Biomarkt, „Frieda“ als Nachfolgerin der Kommode am Kurkölner Platz, Smart fit, Pannenklöpper Design, ein Tattoo-Studio, Ömer’s Möbel, Wäsche Meyer, aber auch die wichtigen Nachfolgelösungen für die Marktplatz-Gastronomie Goldener Löwe und Klumpen und ganz neu das Brauhaus. Hoffmanns Fazit: „Es hat sich viel getan.“ Aber: „Hieß es früher: Wenn in einem Olper Geschäft abends die Lichter ausgehen, knipst sie am Morgen der nächste Inhaber schon wieder an, dauert es jetzt teilweise schon etwas länger.“ Grundsätzlich sei aber immer noch eine positive Dynamik zu spüren.

Unmut über Stadtfestabsage

Bürgermeister Peter Weber hob hervor, dass nicht alles so einfach durchsetzbar sei wie vom Einzelhandel gewünscht. So seien für verkaufsoffene Sonntage Abstimmungen nötig, unter anderem mit Kirche und Gewerkschaften. Auch die Absage des Stadtfestes für 2022 habe für Unmut gesorgt, aber: „Wir hätten sehr frühzeitig Verträge schließen müssen, und das war mit Blick auf die unsichere Corona-Situation nicht verantwortbar.“

+++Auch interessant: Ömer’s Möbelhaus in Olpe hat eröffnet+++

Ansgar Koch (Schuhhaus Koch) bat mit Blick zu Bürgermeister Weber darum, die Einzelhändler in solchen Fragen künftig mit einzubinden. Was Weber auch zusagte.

Das Jahresprogramm 2023 im Überblick:

  • 24. bis 26. März (Freitag bis Sonntag): Olper Frühling mit Street Food und Musikfestival möglicherweise mit verkaufsoffenem Sonntag.
  • 20. und 21. Mai (Samstag/Sonntag): Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag.
  • 9. Juni (Freitag): Stadt voller Musik - mit verlängerten Öffnungszeiten.
  • September (genauer Termin steht noch nicht fest): Dämmers(c)hoppen.
  • September/Oktober (Freitag bis Sonntag): Herbstzauber - mit Wein, Bier, Cocktails, Grill, Kinderanimation, mit verkaufsoffenem Sonntag.
  • 27. November bis 16. Dezember: Tannenbaumaktion.
  • 30. November bis 3. Dezember und 7. bis 10. Dezember: Historischer Weihnachtsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag am 10. Dezember.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER