Elspe Festival verliert einen Erfolgsgaranten

"Ovuts avath" Häuptling weißer Wolf (Meinolf Pape, li.) und Old Firehand (Michael Heuel, re.) duellieren sich in der Pressevorführung des Stücks "Der Schatz im Silbersee" (Foto vom 18.06.2009). +++Foto: Tim Cordes

Foto: Tim Cordes

"Ovuts avath" Häuptling weißer Wolf (Meinolf Pape, li.) und Old Firehand (Michael Heuel, re.) duellieren sich in der Pressevorführung des Stücks "Der Schatz im Silbersee" (Foto vom 18.06.2009). +++Foto: Tim Cordes Foto: Tim Cordes

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Elspe.  Seit einem halben Jahrhundert steht Meinolf Pape als Indianerhäuptling auf der großen Naturbühne in Elspe.

In diesem Jahr feiert der inzwischen 65-jährige Elsper sein 50. Bühnenjubiläum. Nach dieser Saison wird er den Tomahawk an den Nagel hängen. Das gab der Schauspieler, der vor allem mit seinen atemberaubenden Ritten, seiner hingebungsvollen Arbeit mit Pferden und durch actionreiche Schlägereien mit Winnetou, Old Shatterhand und bösen Schurken berühmt geworden ist, jetzt bekannt.

Derzeit spielt Pape den Komantschen-Häuptling Mokashi in „Der Ölprinz“. Pape wird noch etwa 20-mal über eine der größten Naturbühnen Europas reiten.

„Das Elspe Festival, das wunderbare Team, die Arbeit mit den Kollegen und die verschiedenen Rollen während der letzten 50 Jahre haben mein Leben geprägt. Ich bin dankbar für alles, was ich hier lernen, erleben und erfahren durfte. Elspe und die Karl-May-Festspiele bedeuten mir sehr viel. Ich erinnere mich an sehr viele schöne Stunden und einzigartige Erlebnisse“, erklärt Pape. Der Abschied falle ihm nicht leicht, aber es sei an der Zeit, die Bühne zu verlassen.

Jochen Bludau, Regisseur und Drehbuchautor der Elsper Karl-May-Inszenierungen, würdigt Pape als herzlichen und engagierten Kollegen. „Er ist ein Teil dieser Bühne und wird es immer sein. Wer Meinolf Pape in seinen Rollen gesehen hat, erkennt schnell, welche Energie, Kraft und Leidenschaft in ihm steckt. Er hat die Karl-May-Festspiele maßgeblich mitgeprägt und ist einer der großen Erfolgsgaranten der letzten Jahrzehnte.“

Wer Meinolf Pape noch live erleben möchte, hat noch einige Mal die Gelegenheit dazu. Am 8. September endet die diesjährige Karl-May-Saison. Dann wird der Ausnahmeschauspieler als Mokashi endgültig Abschied nehmen.

Weitere Informationen zu den Karl-May-Festspielen und zum Elspe Festival gibt es unter www.elspe.de. Dort gibt es auch noch Tickets für „Der. Ölprinz“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik