Lokales

Entfesselung vertagt

Redakteur Josef Schmidt WP Redaktion Olpe WP am 26.03.2012 Foto: Thomas Nitsche / WP

Foto: NITSCHE, Thomas

Redakteur Josef Schmidt WP Redaktion Olpe WP am 26.03.2012 Foto: Thomas Nitsche / WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es hörte sich wohl zu verführerisch an, als dass man darauf hätte verzichten können. Wahlkampftechnisch lehnte sich Schwarz-Gelb weit aus dem Fenster: „Entfesselungspaket“ - rumms. Das bedient, was die Bürger von der Politik erwarten. Weg mit der lähmenden Bürokratie: Fenster auf, durchlüften! Vor allem die FDP, die die Freiheit ja im Namen trägt, bediente diese Sehnsucht. Mit durchschlagendem Wahl-Erfolg.


Die versprochene Entfesselung galt nicht zuletzt für das Thema ,Verkaufsoffener Sonntag’. Acht sind besser als vier, dazu Begründungen, die jedem Einzelhändler auf der Zunge zergehen: Belebung der Innenstädte, Stärkung des Einzelhandels... . Bravo. Gäbe es da nicht die lästige Verfassung und die manchmal noch lästigeren Gerichte. Die den Entfesselungskünstlern aus Düsseldorf jetzt gezeigt haben, wohin sich die Waage von Justitianeigt.


Und aufzeigt, dass die Entfessler offensichtlich ernsthafte Warnungen in den Wind geschlagen haben, bevor sie ein Gesetz geschmiedet haben, das zumindest unvorsichtigen Stadt-Chefs suggeriert hat: Jetzt kann uns ver.di mal den Buckel runterrutschen. Der Kreuztaler Einzelhandel hat es dann zu spüren bekommen, im Kreis Olpe war man vorsichtiger. Bravo!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik