Feuer

Feuerwehr hat Brand in Lagerhalle schnell unter Kontrolle

Die Feuerwehr Olpe wurde zu einem Brand in eine Lagerhalle für Papierabfall alarmiert.

Die Feuerwehr Olpe wurde zu einem Brand in eine Lagerhalle für Papierabfall alarmiert.

Foto: Feuerwehr Olpe / WP

Olpe.  Brand in einer Lagerhalle für Papierabfall. Die Feuerwehr hat die Situation schnell unter Kontrolle. Mehr als 60 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am heutigen Freitag, 12. Juli, wurde die Feuerwehr Olpe um 15.23 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Feuer 2“ zum Brand in einer Lagerhalle für Papierabfall alarmiert. Nach Eintreffen bestätigte sich, dass der in der Halle des Entsorgungsbetriebes gelagerte Papiermüll in weiten Teilen brannte und der Lagerbereich aufgrund der Rauchentwicklung vollständig verraucht war.

Enorme körperliche Belastung

Durch den sofort eingeleiteten Innenangriff der Einsatzkräfte unter Atemschutz mit Wasser und Schaum als Löschmittel, sowie einem Außenangriff über die Drehleiter, konnte ein Übergriff des Brandes auf die restlichen Teile der Lagerhalle verhindert werden. Aufgrund der zu erwartenden Dauer des Einsatzes sowie der enormen körperlichen Belastung der Einsatzkräfte im Innenangriff erfolgte die Nachalarmierung weiterer Kräfte.

Ein weiteres Tanklöschfahrzeug aus dem Kreisgebiet unterstützte bei der Sicherstellung der Wasserversorgung und mit zusätzlichem Schaummittel. Gleichzeitig wurde zur Wärme- und Rauchableitung eine umfassende Belüftung des Gebäudes durchgeführt werden.

Nachdem der Brand nach ca. einer Stunde unter Kontrolle war, gestalteten sich die weiteren Arbeiten aufgrund der immer wieder aufflammenden Glutnester schwierig. Mit Unterstützung der Inhaberfirma wurde der gelagerte Abfall umgelagert und weiter abgelöscht. Die Löscharbeiten waren gegen 19 Uhr beendet.

Mehr als 60 Einsatzkräfte

Insgesamt war die Feuerwehr Olpe mit rund 60 und die Feuerwehr Attendorn und der Rettungsdienst des Kreises mit drei Einsatzkräften vor Ort. Neben dem Kreisbrandmeister war als zusätzliches Führungsmittel der ELW des Kreises vor Ort und sicherte somit die Kommunikation.Die Kreispolizeibehörde hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben