Verabschiedung

Finnentrop: Bürgermeister Dietmar Heß verabschiedet

Bürgermeister Dietmar Heß (Mitte) bei seiner Verabschiedung mit seiner Frau Christine und seinem Sohn Heiner.

Bürgermeister Dietmar Heß (Mitte) bei seiner Verabschiedung mit seiner Frau Christine und seinem Sohn Heiner.

Foto: Gemeinde Finnentrop

Finnentrop.  Nach 23 Jahren im Amt des Bürgermeisters verlässt Dietmar Heß das Finnentroper Rathaus. Große Verabschiedung musste wegen Corona ausfallen.

Die Gemeinde Finnentrop hat am Freitag ihren langjährigen Bürgermeister Dietmar Heß im Rahmen einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet. Aufgrund der notwendigen Einschränkungen durch die Corona-Lage musste eine zunächst geplante große Veranstaltung abgesagt werden. Dietmar Heß war 23 Jahre Bürgermeister der Gemeinde Finnentrop und zuvor acht Jahre ihr Gemeindedirektor.

Gemeinsam mit der Familie des Bürgermeisters und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde auf die erfolgreichen Jahre von Dietmar Heß im Dienst der Gemeinde Finnentrop zurückgeblickt.

Rückblick auf die Meilensteine

Der Erste Beigeordnete Ludwig Rasche, die Vertreterin des Personalrates Nora Eckert und der Fachbereichsleiter Ulrich Hilleke fanden dankende Worte und erinnerten an viele Meilensteine der vergangenen drei Jahrzehnte, in der durch das besondere Engagement von Dietmar Heß vieles für die Gemeinde Finnentrop entwickelt und verwirklicht worden ist.

Ludwig Rasche erinnerte in einer Rückschau an wesentliche Projekte, die unter der Federführung von Dietmar Heß umgesetzt wurden: die Ausweisung von Wohnbaugebieten in nahezu jedem Ortsteil und der Ausbau der Tallage Finnentrops mit dem Lennepark, die Sicherstellung einer breiten Schullandschaft und die Ausweisung von drei Industriegebieten. Auch die Sicherung der Energieversorgung der Gemeinde Finnentrop durch die Gründung der Gemeindewerke Finnentrop GmbH sowie der Zusammenschluss der Sparkasse Finnentrop mit der Sparkasse Meschede und der Stadtsparkasse Schmallenberg zur neuen Sparkasse „Mitten im Sauerland“ prägen die Gemeinde Finnentrop nachhaltig.

Die Beseitigung des Bahnübergangs – ein „Marathonlauf“ der sich, so Rasche, durch nahezu die gesamte Dienstzeit von Dietmar Heß zog – konnte ebenfalls erfolg-reich umgesetzt werden. Ludwig Rasche erinnerte darüber hinaus an die vielen Begegnungen des Bürgermeisters mit den Bürgerinnen und Bürgern und ehrenamtlich engagierten Menschen sowie sein Engagement im Kontakt mit vielen unter-schiedlichen benachbarten und regionalen Akteuren und den Partnerkommunen Diksmuide in Belgien und Helbra in Sachsen-Anhalt.

Nora Eckert bedankte sich anschließend im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die gute Zusammenarbeit.

Finnentrop: „eine selbstbewusste Gemeinde in der Region“

Abschied nahm auch der Fachbereichsleiter Ulrich Hilleke im Namen des Führungspersonals des Rathauses. Er betonte die gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister Heß und bedankte sich als dienstältester (Fach-)Bereichsleiter dafür, dass Heß immer vor seinen Mitarbeitern gestanden und diese unterstützt habe.

Zum Abschluss ergriff Bürgermeister Heß selbst das Wort. Er drückte seine große Dankbarkeit für 31 Jahre mit einem hochmotivierten Team im Rathaus aus. Finnentrop sei eine selbstbewusste Gemeinde in der Region, die mit einer offenen, modernen und bürgerfreundlichen Verwaltung hervorragend für die Zukunft aufgestellt sei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben