Umweltschutzpreis

Finnentrop: Umweltschutzpreis 2022 – Das sind die Gewinner

| Lesedauer: 3 Minuten
Das sind die Preisträger und anerkannte Projektgruppen im Rahmen des Umweltschutzpreises 2022 in der Gemeinde Finnentrop.

Das sind die Preisträger und anerkannte Projektgruppen im Rahmen des Umweltschutzpreises 2022 in der Gemeinde Finnentrop.

Foto: Britta Prasse

Finnentrop.  Die Gemeinde Finnentrop gibt die Gewinner des Umweltschutzpreises 2022 bekannt. Bürgermeister Achim Henkel ist von einer Gruppe sehr überrascht.

Sie leisten einen Beitrag zur Energie-Einsparung und setzen sich für die Erhaltung natürlicher Umweltbedingungen ein: Bereits zum 16. Mal wurde am Donnerstag der Umweltschutzpreis der Gemeinde Finnentrop verliehen. Zwölf Vorschläge wurden der Bewertungskommission vorgelegt. Im Rathaus wurden nun die Projektgruppen, die jeweils eine finanzielle Anerkennung erhielt, sowie die drei finalen Preisträger verkündet.

+++ Lesen Sie auch: Verstecktes Mädchen – Das Jugendamt besetzt neue Stellen +++

Neben Bürgermeister Achim Henkel saßen noch Brigitte Kümhof (Fachkraft für Umweltschutz der Gemeinde Finnentrop), Ulrich Hilleke (Fachbereichsleiter Planen, Bauen und Wohnen), Burkhard Hömberg (Vorsitzender des Umwelt-, Bau- und Planungsausschusses) und Patrick Keil von der Gelsenwasser AG in der Kommission. „Ich habe tolle Beiträge sichten können und war begeistert davon, mit wie viel Herzblut und Engagement sich hier vor Ort für die Umwelt eingesetzt wird“, betonte Patrick Keil von der Gelsenwasser AG. Seit mittlerweile vier Jahren stellt das Unternehmen aus Gelsenkirchen das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro an die Gewinner zur Verfügung. In diesem Jahr wurde die Prämie folgendermaßen verteilt:

1. Platz

Die Arbeitsgruppe „Nistkästen“ Serkenrode belegte mit ihrem Beitrag „Nistkästen in den Wäldern von Serkenrode und Umgebung“ den ersten Platz. Dafür erhielten die Mitglieder ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro. „Ich war selbst davon überrascht, dass mittlerweile mehrere hundert Nistkästen regelmäßig kontrolliert, gereinigt und ersetzt werden“, gab Bürgermeister Achim Henkel zu. Schon Anfang der 1980er-Jahre startete das Projekt. Die damalige Gruppe ist immer noch aktiv, sogar die dritte Generation beteiligt sich inzwischen. Mit ihrem Engagement sichert sie Höhlenbrütern Nistmöglichkeiten in den heimischen Wäldern.

+++ Lesen Sie auch: Bernd Hesse erhöht Angebot für Thyssen-Krupp auf zwei Millionen Euro +++

2. Platz

Über den zweiten Platz und ein Preisgeld von 200 Euro konnte sich der Heimatverein Lenhausen freuen. Im vergangenen Frühjahr wurden über 40 Obstbäume in und um Lenhausen gepflanzt. Neue Insektenhotels am Dorfplatz vervollständigten das Projekt.

3. Platz

Mit der Installation seines Schaukastens, in denen Honigbienen leben, hat der Grundschulverbund Lennetal am Standort Finnentrop den dritten Platz belegt. Dafür gewann die Schule ein Preisgeld von 100 Euro. Der Bienen-Schaukasten kommt vor allem im Sachkundeunterricht zum Einsatz.

+++ Lesen Sie auch: Tipps für das Wochenende: Lust auf ein bisschen Hüpfspaß? +++

Darüber hinaus bekamen folgende Projekte eine finanzielle Anerkennung (jeweils 100 Euro): „Auf den Spuren der Raupe Nimmersatt“ (Kath. Kindergarten St. Matthias Fretter), „Müll und Nachhaltigkeit“ (Kath. Kindergarten St. Joseph Bamenohl), „Wir haben nur diese eine Welt“ (Kindergarten Elternverein „Zwergenland“ Ostentrop/Schönholthausen) und der Kindergarten St. Josef Heggen für seinen Film über die umfangreichen Umweltaktivitäten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe