Bluttat

Nach Tod eines Flüchtlings: Tatverdächtiger sitzt in U-Haft

In dieser Flüchtlingsunterkunft in Attendorn ist am Montagvormittag, 9. September, ein junger Mann an den Folgen einer Stichverletzung gestorben.

In dieser Flüchtlingsunterkunft in Attendorn ist am Montagvormittag, 9. September, ein junger Mann an den Folgen einer Stichverletzung gestorben.

Foto: Flemming Krause / WP

Attendorn/Kreis Olpe.  Die Staatsanwaltschaft Siegen hat den tatverdächtigen Mitbewohner am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Vorfall ereignete sich in Attendorn.

Der 35-jährige Mann, der dringend tatverdächtig ist, einem vier Jahre jüngeren Mitbewohner in einer Attendorner Flüchtlingsunterkunft in der Donnerwenge tödliche Stichverletzungen im Bauchbereich zugefügt zu haben, ist am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter am Amtsgericht Olpe vorgeführt worden. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Ejf Ubu fsfjhofuf tjdi bn Npoubhnpshfo/ Efs 42.Kåisjhf ibuuf opdi fjhfotuåoejh ejf Qpmj{fj jogpsnjfsfo l÷oofo voe cfufvfsu- fjo Njucfxpiofs ibcf jin ejf Wfsmfu{vohfo {vhfgýhu- bo efofo fs tqåufs wfstubsc/ Ejftfs xvsef tdimjfàmjdi jo Sifjomboe.Qgbm{ wpo Tqf{jbmlsågufo gftuhfopnnfo/ [vn Ijoufshsvoe efs Ubu voe fjofn n÷hmjdifo Npujw ibmufo tjdi Qpmj{fj voe Tubbutboxbmutdibgu xfjufsijo cfefdlu/ Ejf Fsnjuumvohfo ebvfso bo/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben