Auszeichnung

Herbert Tillmann aus Rahrbach erhält Verdienstkreuz

Landrat Beckehoff, Magdalena Tillmann und Herbert Tillmann (von links) gestern Abend im Kreishaus. Zahlreiche Weggefährten waren bei der Zeremonie dabei.

Landrat Beckehoff, Magdalena Tillmann und Herbert Tillmann (von links) gestern Abend im Kreishaus. Zahlreiche Weggefährten waren bei der Zeremonie dabei.

Foto: Viktor Dobek

Olpe / Rahrbach.   Tillmann hat sich im Musikverein und im Kreismusikverband Olpe auszeichnungswürdige engagiert und erhält das Verdienstkreuz der Bundesrepublik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Herbert Tillmann aus Rahrbach das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.In einer Feierstunde im Kreishaus Olpe händigte Landrat Frank Beckehoff die Auszeichnung aus. Dabei würdigte er die Verdienste des 78-jährigen, der sich im Musikverein Rahrbach und im Kreismusikverband Olpe auszeichnungswürdige Verdienste erworben hat.

1957 trat Herbert Tillmann in den Musikverein Rahrbach ein. Schon nach drei Jahren übernahm er das Amt des 2. Vorsitzenden und von 1962 bis 1967 das Amt des 1. Vorsitzenden. 1966 wurde der Bezirksverband Bigge-Lenne gegründet. 1968 wurde Herbert Tillmann zum 2. Vorsitzenden des Verbandes gewählt. Hiermit begann seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit für die musiktreibenden Vereine im Kreis Olpe. 1975 wurde der Bezirksverband Bigge-Lenne in den Kreisverband Olpe umbenannt. Herbert Tillmann wurde 1977 1. Vorsitzender und übte das Amt bis 2004 aus. Neben seiner Tätigkeit für den Kreisverband hat er nie die aktive Musik vergessen. Von 1973 bis 1982 war er Leiter der Tanzkapelle des Musikvereins Rahrbach bevor er von 1982 bis 2002 zum stellvertretenden Dirigenten des Musikvereins gewählt wurde. 1961 wurde Herbert Tillmann Mitglied des Jagdhornbläsercorps „Horrido“ Kirchhundem – Attendorn. 1975 übernahm er dort die musikalische Leitung, die er heute noch innehat.

Für den Kreisverband Olpe hatte Herbert Tillmann immer ein Ziel: Die Jugendförderung. Auch gründete er mit dem damaligen Vorstand 1984 das Kreisjugendblasorchester mit festen Dirigenten, Arbeitsphasen und Konzerten. 2004 kam eine weitere große Herausforderung auf ihn zu. Die Organisation des 5. Landesmusikfestes NRW im Kreis Olpe. Über 15.000 Zuschauer begleiteten an vier Tagen das musikalische Treiben. Danach wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes Olpe ernannt. Noch heute nimmt er regelmäßig an den Vorstandssitzungen des heutigen Kreismusikverbandes Olpe als beratendes Mitglied teil. Seine Erfahrung und seine Meinung haben bei allen einen sehr großen Stellenwert.

Ein Mann der Tat

Neben den üblichen Ehrungen für aktive Mitgliedschaft im Verein, hat Tillmann zahlreiche Ehrungen für sein Engagement erhalten. 1981 die Landesfördermedaille in Gold des Volksmusikerbundes NRW, 1989 das Verdienstkreuz des Internationalen Musikerbundes „CISM“ und 1997 Verdienstmedaille der „Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände“. Nach dem Rückblick auf Tillmanns Stationen richtete Landrat Frank Beckehoff noch persönliche Worte an den frisch ausgezeichnete Verdienstkreuzträger: „Herbert, eine solch erfolgreiche Vorstandstätigkeit ist eigentlich nur möglich, wenn man ein Mann der Tat ist.“ Tilmann hätte in all den Jahren nie seine Prinzipien aufgegeben und sich unermüdlich für Jugendförderung eingesetzt. Beckehoff weiter: „Deshalb danke ich dir auch im Namen des Kreises Olpe, denn du hast dich in unserem Musikwesen verdient gemacht.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben