Geschwindigkeitskontrollen

Holländer raste mit 128 km/h durch die Ortschaft

Die Polizei führte am Sonntag umfangreiche Geschwindigkeitskontrollen durch.

Die Polizei führte am Sonntag umfangreiche Geschwindigkeitskontrollen durch.

Foto: Michael Kleinrensing

Kreis Olpe.   Im Rahmen des Sondereinsatzes „Netzwerk Krad“ wurden im Kreis Olpe Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Auch 336 PKW-Fahrer zu schnell.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein holländischer Fahrer ist am Sonntag ins Visier der Polizei geraten, weil er mit 128 km/h durch den Ortsteil Bruchhausen raste. Mit dieser überschrittenen Geschwindigkeit von 58 km/h steht er an der Spitze einer umfangreichen Geschwindigkeitskontrolle im Kreis Olpe. Im Rahmen eines Sondereinsatzes „Netzwerk Krad“ kontrollierten die Beamten am Sonntag, in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr. Ziel des Einsatzes war es die Zahl der schweren Verkehrsunfälle zu verringern. Im besonderen Fokus standen die Wiedereinsteiger sowie die ortsunkundigen Kradfahrer. Insgesamt hielten die Beamten 84 Motorradfahrer an, gegen 20 von ihnen schrieben die Beamten Anzeigen.

Meistens Männer ab 45

Der Holländer musste vor Ort eine Sicherheitsleistung entrichten. Neben den Geschwindigkeitsmessungen suchten Verkehrssicherheitsberater mit einem Stand am Imbiss „Hohen Hagen“ an der L 512 das Gespräch mit den Kradfahrern. „Entgegen aller Erwartungen handelte es sich bei den meisten gemessenen Fahrzeugführern um Männer im Alter ab 45 Jahre“, so EPHK Jürgen Schüttler als Leiter der Direktion Verkehr. „Damit haben wir mit den Maßnahmen auch unsere Zielgruppe erreicht.“

Neben den Motorradfahrern waren auch insgesamt 336 PKW-Fahrer zu schnell, hier fertigten die Beamten 28 Anzeigen. In Kooperation mit den angrenzenden Behörden wird die Kreispolizeibehörde Olpe auch weiterhin Kontrolltage durchführen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben