Idee: Offene Werkstatt

Beim Abschied nimmt Thomas Scherer eine kleine Pieta in die Hände. Die weiße Skulptur mit Maria, die den Leichnam des vom Kreuz abgenommen Jesus Christus in den Armen hält, ist weltbekannt. Der 3D-Drucker hat für diese Form 72 Stunden gebraucht.

Als die Attendorner Schützen vor einigen Jahren bei der Steubenparade mitgemacht haben und dem Bürgermeister von New York leckere Pralinen der Marke „Iserköppe“ überreichten, hatte Thomas Scherer seine Hände ebenfalls im Spiel. Die Vorlage für das Naschzeug aus der Konditorei von Markus Harnischmacher stammt von „Scherer Industriedesign“.

Thomas Scherer möchte gerne in Attendorn eine Offene Werkstatt gründen, nach dem Vorbild des „Fab Lab“ in Siegen.

Hier soll von der Werkzeugtasche bis zum Sessel alles selbst gemacht und repariert werden. Vor allem junge Leute sollen den Aufbau ihrer Geräte begreifen und für Technik begeistert werden.