Drolshagen

In Drolshagen ist die KjG-Welt noch in Ordnung

KjG-Leitungsteam: (von links) Henning Schulte, David Schürmann, Lea Lütticke und Marco Feldmann.

KjG-Leitungsteam: (von links) Henning Schulte, David Schürmann, Lea Lütticke und Marco Feldmann.

Foto: J. Schmidt

Drolshagen/Kreis Olpe.   Über 60 Mitglieder, jede Menge Angebote für Kinder und Jugendliche, die KjG in Drolshagen floriert nach wie vor.

Sie heißen David, Lea, Marco und Henning, grinsen um die Wette, wenn man ihnen Fragen stellt und sind kurzum „lässig gut drauf“ an diesem späten Nachmittag, an dem sich die örtliche Presse angesagt hat. Das Thema liegt auf der Hand: Denn das Quartett gehört zum Leitungsteam der Drolshagener KjG. Die Abkürzung steht für Katholische junge Gemeinde, und die Ortsgruppe Drolshagen darf sich im Kreis Olpe mit Fug und Recht als „Marktführer“ der Bewegung bezeichnen. Für David Schürmann, schon gut zehn Jahre bei der Katholischen Jugend-Organisation, ist das kein Wunder: „Wir haben jede Woche Gruppenstunden, veranstalten jedes Jahr ein großes Zeltlager, es wird gemeinsam gekocht, ins Kino gegangen, und das für viele unterschiedliche Altersgruppen.“

Weniger Kinder, weniger Freizeit

Und Lea Lütticke fügt hinzu: „Auch unsere Eltern waren fast alle schon dabei, einige haben sich bei KjG-Veranstaltungen sogar kennengelernt.“

Während sich die KjG Drolshagen auf über 60 Mitglieder stützen kann, ist der Trend diözesanweit eher rückläufig.

„Es gibt weniger Kinder als noch vor zehn Jahren“, sagt Diözesan-Referentin Magdalene Wecker im Gespräch mit unserer Zeitung, „mehr Angebote, für viele längere Schulzeiten und weniger Freizeit.“ Allerdings, so hebt sie hervor, „gibt es auch KjG-Gruppen, die drastisch wachsen.“

Grundsätzlich sagt sie über den Sinn der KjG: „Ich glaube, dass Kinder und Jugendliche in der KjG demokratische Strukturen kennen lernen. Sie lernen aber auch soziale Kompetenzen, anderen zuzuhören und, Verantwortung zu übernehmen. Die christliche Komponente halte ich für wichtig, denn wir beschäftigen uns ja auch mit der Frage, was es bedeutet, Christ zu sein.“

Im Kreis Olpe und insbesondere im 2008 gegründeten KjG-Bezirk Südsauerland/Siegerland (kurz: SüSi) sei der Trend allerdings rückläufig.

Auch im SüSi-Leitungsteam

Im Gegensatz zu Drolshagen: Auf der letzten Versammlung des Bezirks sollte nach einem weitgehenden Stillstand der SüSi-Verbandsarbeit eine neue Leitungsspitze einen frischen Anlauf nehmen. Das eher ernüchternde Ergebnis: Von sechs Posten konnten nur zwei vergeben werden - an Henning Schulte und Yannik Schürmann, beide aus Drolshagen.

Zum Vergleich: Allein zum Leitungsteam der Drolshagener KjG gehören unter anderem David Schürmann, Lea Lütticke, Marco Feldmann und Henning Schulte.

Und die KjG-Räumlichkeiten im St. Clemenshaus direkt neben dem Pfarrheim sind fast jeden Tag von jungen Menschen bevölkert: Montags von den Älteren (ab 16), dienstags von 10- bis 12-jährigen Jungs, mittwochs von Mädchen im gleichen Alter. Freitags nehmen die 13- bis 15-jährigen Jungs den Raum in Beschlag.

Veteranentreffen gibts auch

Und ein Veteranentreffen, grinst David Schürmann, den man wohl da einreihen darf, gebe es auch noch - mittwochs nach der Gruppenstunde, vielleicht sogar mit Bier... .

Zum Programm, so Lea Lütticke, „gehören in den Gruppenstunden Gesellschaftsspiele, gemeinsames Kochen, aber auch Spiele im Stadtpark.“

Dass die Angebote den Nerv der Kinder und Jugendlichen treffen, beweist die Resonanz: „Unsere Mitgliederzahlen sind weitgehend stabil“, sagt Marco Feldmann, „ einige der Kinder sind drei, vier oder schon fünf Jahre dabei.“

Neben den wöchentlichen Treffen organisieren die Drolshagener KjG’ler Stände auf dem Weihnachtsmarkt und Pfarrfest, kümmern sich um den Abtransport ausgedienter Weihnachtsbäume und bauen einen Fronleichnams-Altar vorm Gerhardus-Haus. Ja sogar an Heiligabend bietet die KjG ein gemeinsames „Warten aufs Christkind“ - mit Basteln und Spielen für Kinder bis etwa 16 Uhr.

Dieses Jahr geht es nach Versmold

Jährlicher Höhepunkt und immer wieder Gelegenheit, für die KjG zu werben, ist das große Zeltlager, an dem schon die Eltern der heutigen Leitungskräfte teilgenommen haben.

Dieses Jahr geht es nach Versmold - und zwar vom 6. bis 13. August.

Die KjG im Kreis Olpe in Zahlen

Laut KjG-Diözesanreferentin Magdalena Wecker gibt es im Kreis Olpe derzeit 115 KjG-Mitglieder, 63 davon in der St.-Clemens-Gruppe in Drolshagen. In der Olper St.-Martinus-Gruppe sind es 23 junge Menschen, in Lenhausen 15, in Kirchhundem-Benolpe 8 und in Hützemert 6.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben