Gastronomie

„Milchbar“ in Attendorn schließt: Dieser Laden zieht ein

Die „Milchbar“ am Attendorner Markt wird zum 22. August schließen.

Die „Milchbar“ am Attendorner Markt wird zum 22. August schließen.

Foto: Flemming Krause

Attendorn.  Die Nachricht hat schockiert: Die „Milchbar“ in Attendorn schließt. Doch das Lokal wird nicht leer bleiben. Wir verraten, was nun hier einzieht.

Dass die beliebte „Milchbar“ in Attendorn schließt, war für viele Gastronomie-Liebhaber ein Schock. Schon am Montag, 22. August, wird nach genau 25 Jahren Schluss sein mit Kaffee, Kuchen, Eis und Co. Die gute Nachricht: Das Ladenlokal am Marktplatz wird nicht leer bleiben. Hier wird sich ein anderes Gastronomie-Angebot ansiedeln.

+++ Lesen Sie auch: Rüdiger Höffken: Jetzt geht es um die zweite Luxus-Villa +++

Was für Viele überraschend kam, war für „Milchbar“-Inhaber Frank Harnischmacher ein langer Prozess, der schon vor etwa drei Jahren angestoßen wurde. „Dazu kam Corona und irgendwann hat man dann den Entschluss gefasst. Dann ist es Zeit, neue Wege zu gehen“, meint Harnischmacher. Er schaue positiv in die Zukunft ohne konkrete Pläne verraten zu wollen.

+++ Lesen Sie auch: Nach Suizid: Neue Details über die Waffenkammer des Ex-Soldaten +++

Konkret geregelt ist aber mittlerweile die Nachfolge. Der Burgerladen „Blue Mama“ wird in das Ladenlokal ziehen. Das bestätigte Inhaber Albert Rasche im Gespräch mit unserer Redaktion. Mitte September sollen die Umbauarbeiten am Attendorner Marktplatz beginnen, sodass Mitte/Ende Oktober eröffnet werden kann. Ein konkreter Öffnungstermin steht bislang noch nicht fest. Vor allem die derzeit brüchigen Lieferketten erschweren eine verlässliche Aussage im Hinblick auf die Neueröffnung.

„Blue Mama“ ist aktuell in einem Foodtruck an den ehemaligen Hoesch-Hallen untergebracht. Auf der Speisekarte stehen verschiedenste Burger-Kreationen – Cheese-Burger, Bacon-Cheese-Burger, Spezial-Burger, Chicken-Burger und Veggie-Burger – sowie Pommes und Softdrinks. Mit dem Umzug in das Ladenlokal am Attendorner Marktplatz soll das Konzept überarbeitet und das Portfolio erweitert werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER