SPD-Parteivorsitz

Jusos aus Kreis Olpe für Esken und Walter-Borjans

Die Jusos aus dem Kreis Olpe gemeinsam mit ihren Vorsitzenden Jan Wichterich und Christin-Marie Stamm, sowie dem Kandidatenduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Die Jusos aus dem Kreis Olpe gemeinsam mit ihren Vorsitzenden Jan Wichterich und Christin-Marie Stamm, sowie dem Kandidatenduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Foto: Privat / WP

Kreis Olpe.  Die Jusos im Kreis Olpe wollen das Duo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans unterstützen.

Die Jung-Sozialisten des Kreises Olpe haben sich festgelegt. Sie wollen das Kandidaten-Duo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken für den Parteivorsitz unterstützen.

Am Dienstagabend stand das für viele Sozialdemokraten brisante Thema im Mittelpunkt einer Aussaprache. Und das Ergebnis? Die Jusos setzen auf „Eskabolation“, wie der Vorsitzende Jan Wichterich in einer Presseerklärung mitteilt.

Als Finanzminister überzeugt

Wichterich selbst hatte sich bereits im Oktober für das Team Esken und Borjans ausgesprochen: „Für mich haben die beiden bereits bewiesen, dass sie es ernst meinen und ihnen die Zukunft der SPD eine Herzensangelegenheit ist. So hat mich Norbert Walter-Borjans schon zu seiner Zeit als Finanzminister in Nordrhein Westfalen von sich überzeugt. Er hat den Ankauf der sogenannten Steuer-CDs verantwortet und damit Milliarden an Steuergeldern nachträglich eingetrieben“, betont der Vorsitzende, der mit Christin-Marie Stamm gemeinsam die Jusos im Kreis Olpe führt.

„Auf der NRW-Juso-Landeskonferenz im Oktober in Olpe (wir berichteten) haben wir uns als Juso-Kreisverband-Olpe bei der Frage, das Team Borjans und Esken zu unterstützen, noch enthalten. Es waren zu dem Zeitpunkt so viele gute Kandidaten und Kandidatinnen im Rennen, weshalb wir es hier im Kreis Olpe für richtig hielten, die Entscheidung jedem Mitglied ohne unseren Einfluss selbst zu überlassen. Viele Jusos aus dem Kreis Olpe fanden damals auch andere Kandidatenduos gut“, erklärt Juso-Co-Vorsitzende Christin-Marie Stamm.

Wichterich: „Scholz wäre der Ruin“

Nachdem Ende Oktober verkündet worden sei, dass es eine Stichwahl zwischen den Kandidatenduos Esken/Borjans und Geywitz/Scholz geben werde, habe für die Jusos im Kreis Olpe festgestanden: „Wir müssen jetzt Gas geben und alles dafür tun, hier vor Ort unsere Mitglieder sowohl bei den Jusos als auch in der SPD zu motivieren, das Kandidatenduo Borjans und Esken zu unterstützen. Ein Parteivorsitz mit Olaf Scholz wäre für unsere Partei der Ruin“, glaubt Wichterich.

Auf der Mitgliederversammlung der Jusos im Kreis Olpe musste nicht lange diskutiert werden, um zu ermitteln, welches Kandidatenduo seitens der hiesigen Jusos unterstützt werden soll: „Hier sind wir nach wenigen Minuten einstimmig zu einem Konsens gekommen. Wir unterstützen das NRW-Team von Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken.

Denn diese stehen für eine progressive Politik und werden der Partei wieder einen Ruck in die linke Richtung verpassen. Mit alten Gesichtern wie Scholz werden wir die Partei vor die Wand fahren. Soziale Themen spielen bei dem nämlich gar keine Rolle.“, warnt Stamm.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben