Naturpark-Zentrum

Juwelen der Heimat auf einen Klick zu sehen

Tippen und ziehen: Monika Schulte-Schmelter zeigt, wie einfach der große digitale Infotisch funktioniert. 

Tippen und ziehen: Monika Schulte-Schmelter zeigt, wie einfach der große digitale Infotisch funktioniert. 

Foto: Volker Eberts

Oberhundem.   Das volldigitale Naturpark-Infozentrum im Haus des Gastes in Oberhundem ist fertig. Interaktive Plattform für die ganze Familie.

Es geht um Schatztruhen und Juwelen, ein spannendes Thema. Spannend ist in der Tat, was es im neuen Naturpark-Infozentrum im Haus des Gastes in Oberhundem alles zu entdecken gibt. Seit einigen Tagen ist das volldigitale Zentrum funktionstüchtig. Unsere Zeitung durfte bereits vor der offiziellen Eröffnung zippen, drehen, lesen und spielen.

Denn all das ist auf dem 1,50 mal 1 Meter großen, volldigitalen Infodisplay, dem Kernstück des Zentrums möglich. Monika Schulte-Schmelter, Mitarbeiter der Tourist-Info im Haus des Gastes, zeigt wie es geht. Einfach auf ein Symbol in der digitalen Übersichtskarte des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge, entweder auf eine Schatztruhe oder einen Edelstein klicken, und schon öffnet sich ein blaues Fenster mit den wichtigsten Informationen, das man drehen, verschieben und auch vergrößern kann.

Wer mit den gängigen Smartphones vertraut ist, beherrscht die Technik ohnehin, andere werden es schnell kapieren. Infos auf Papier in Form von Flyern, etc. gibt es nicht mehr, erklärt Monika Schulte-Schmelter.

Viele Informationen

Wer sich mit der Technik vertraut ist, kann Südwestfalens „Juwelen“, also besondere Ort entdecken, aber auch im näheren Umfeld forschen. In der Gemeinde Kirchhundem sind das Schwarzbachtal, Rhein-Weser-Turm, Dollenbruch, Albaumer Klippen, das Aquädukt oder der Dreiherrnstein. Infos gibt es aber auch über den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge allgemein, über den Verein, seine Aufgaben und Zielen.

Aber auch an den Spieltrieb der kleinen Besucher haben die Entwickler des interaktiven Infozentrums gedacht. So gibt es ein Schiebepuzzle und ein Memoryspiel - natürlich zum anklicken.

Das neue Infomodul im Haus des Gastes ist eigentlich nur die Hälfte des Infozentrums Lennestadt-Kirchhundem. Die andere Hälfte steht im Kur- und Bürgerhaus in Saalhausen. Neben dem Infotisch hat jedes Zentrum noch ein zweites Modul. Darin geht es in Saalhausen um das Thema Wasser, sprich Fließgewässer, in Oberhundem um das Thema „Feuer“ sprich das Handwerk der Köhlerei.

So findet der interessierte Gast und Besucher in Form von vertonten Infofilmen mit den drei ortsansässigen Köhlern Georg Sasse, Wendelin Kebbe und Thomas Richter alles Wissenswerte über das Köhlerhandwerk.

Diese Grundausstattung soll noch weiter ausgebaut werden. „In Oberhundem werden auch die Themen Wasser und Wiese dargestellt. Damit wird insbesondere ein Bezug zum Kurpark hergestellt. Im Frühjahr wird die Ausstellung durch einen Experimentierstation (Binokular mit Präparaten und Arbeitsblättern) und eine Outdoor-Spielstation „Lebewesen des Baches“ ergänzt“, so Susanne Kues-Gertz von der Gemeindeverwaltung, die das Konzept für das Infozentrum mitentwickelt hat. Das Ganze soll den positiven Nebeneffekt haben, das Haus des Gastes attraktiver zu machen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben