Prunksitzung

Karnevalsverein Schönau-Altenwenden sorgt für Stimmung

Frank Selter (Vizepräsidenten des Bundes Westfälischer Karneval, links) Gerhard Jung, Richard Halfar, Franz Bayer und Thomas Dröscher, dem Prinzenpaar Sascha I. (4. Von rechts) und Silke I. sowie dem Vorsitzenden Rüdiger Lazar (3.v.l.), Reinhard „Schlummy“ Jung (6.v.l.), Sitzungspräsident Michael Koch (2.v.r.) und Geschäftsführer Christian Halbe (rechts).

Frank Selter (Vizepräsidenten des Bundes Westfälischer Karneval, links) Gerhard Jung, Richard Halfar, Franz Bayer und Thomas Dröscher, dem Prinzenpaar Sascha I. (4. Von rechts) und Silke I. sowie dem Vorsitzenden Rüdiger Lazar (3.v.l.), Reinhard „Schlummy“ Jung (6.v.l.), Sitzungspräsident Michael Koch (2.v.r.) und Geschäftsführer Christian Halbe (rechts).

Foto: Michael Meckel

Schönau.  Fast vier Stunden lang heizten die Schönauer Narren mit Tänzen und Gesängen so richtig ein. Der BWK findet 2021 im Wendener Land statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Zuschauer im rappelvollen Festzelt waren begeistert davon, was die Verantwortlichen des Karnevalsvereins Schönau-Altenwenden am Samstag bei der Prunksitzung auf die Beine gestellt hatten. Fast vier Stunden lang heizten die Schönauer Narren und ihre Gäste aus Attendorn, Duisburg, Köln und Olpe den Zuschauer mit ihren Tänzen und Gesängen so richtig ein.

Die Narren in Schönau hielten damit bei ihrer Prunksitzung, was sie im Vorfeld versprochen hatten: „Das ist das beste Programm, das wir je hatten. Das kann sich sehen lassen“, hatte Sitzungspräsident Michael Koch in einem Pressegespräch kurz vor den närrischen Tagen gesagt.

Zweithöchster Karnevalsorden

Punkt 19.11 Uhr war es soweit. Dann marschierte das Prinzenpaar Sascha I. und Silke I. (Sachs) in Begleitung des Kinderprinzenpaars Yannic I. und Mia I., und der Roten Funken unter dem tosenden Applaus Publikums auf die Bühne, wo sie bereits vom Elferrat und den Blauen Funken erwartet wurden. Dabei waren auch Michael Arenz und Irmgard Quast, die vor 40 Jahren als Prinzenpaar regierten und dafür am Samstag als Jubel-Prinzenpaar geehrt wurden.

Dann ging es los. Zunächst demonstrierten die Regimentstöchter und die Mini-Biggesterne der Kattfiller Attendorn sowie die Konfettis aus Schönau ihr ganzes Können. Bevor nach 70 Minuten einer der Höhepunkte auf dem Programm stand. Denn dann kündigte Reinhard Jung, genannt Schlummy, der Prinz von 2012, das Kommen von Frank Selter an.

Der Vizepräsident des Bundes Westfälischer Karneval aus Attendorn war gekommen, um vier verdiente Schönauer Narren zu ehren. Thomas Dröscher, Franz Bayer und Richard Halfar erhielten für jahrzehntelange Mitgliedschaft und Vorstandstätigkeit den Verdienstorden des Bundes Westfälischer Karneval (BWK).

Doch damit nicht genug: Denn Gerhard Jung wurde für 37-jährige Mitgliedschaft und 35 Jahre Vorstandstätigkeit mit dem Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Gold, dem zweithöchsten Karnevalsorden, den es in Deutschland überhaupt gibt, ausgezeichnet. Die Zuschauer erhoben sich von ihren Bänken und tosender Beifall brandete auf.

Kongress 2021 in Schönau

„Diese Zahlen muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Gerhard ist immer mit Leib und Seele dabei “, sagte Frank Selter in seiner Laudatio, bevor er Gerhard Jung den Orden umhängte und ihm die Urkunde überreichte.

Und der BWK-Vizepräsident aus Attendorn hatte noch eine tolle Nachricht für die Schönauer Narren im Gepäck: „Wir beim BWK wissen, dass die Schönauer richtig Karneval feiern. Und das war für uns der Grund, den BWK-Kongress 2021 nach Schönau zu vergeben.“ Geschäftsführer Christian Halbe ist davon begeistert: „Wir haben uns auf dem letzten Kongress Ende letzten Jahres in Stukenbrock um die Ausrichtung beworben. Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag bekommen haben.“

Reinhard Jung bedankte sich bei Frank Selter für das Kommen. „So viele glückliche Gesichter wie hier sehen wir selten. Ich erinnere mich an meine Ehrung 2007. Das war ein bewegender Moment. Du machst Deinen Job hervorragend. Ich freue mich schon, wenn wir uns am Dienstag in Attendorn wiedersehen“, sagte der ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete zu Frank Selter.

Rosenmontagszug beginnt 11.11 Uhr

Danach ging es noch fast zwei Stunden weiter. Die Schönauer Tanzsterne, Soundtransfer, die Blauen und Roten Funken und das Männerballett sowie die Grünen Funken aus Olpe zogen alle Register und begeisterten das Publikum. Ein echtes Feuerwerk - und das im wahrsten Sinne des Wortes – brannte die Kölner Musikgruppe Pläsier ab. Und auch die Showtanzgruppe Calypso aus Duisburg heizte den Narren so richtig ein. „Pläsier war das absolute Highlight und was Calypso zeigte, war echt Wahnsinn“, sagte Geschäftsführer Christian Halbe.

Heute ist der Rosenmontagszug der absolute Höhepunkt des Schönauer Karnevals. Um 11.11 Uhr geht es los.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben