Literatur

Kirchhundem: Jetzt gibt es einen Bücherschrank für alle

| Lesedauer: 2 Minuten
Christa Bankstahl (Bücherpatin), Tatjana Vente (Ortsvorsteherin Kirchhundem), Achim Loos (Westenergie AG), Björn Jarosz (Bürgermeister Kirchhundem, Georg Kaiser (Bürgerverein Kirchhundem) (von links).

Christa Bankstahl (Bücherpatin), Tatjana Vente (Ortsvorsteherin Kirchhundem), Achim Loos (Westenergie AG), Björn Jarosz (Bürgermeister Kirchhundem, Georg Kaiser (Bürgerverein Kirchhundem) (von links).

Foto: Daria Allebrodt

Kirchhundem.  Ein neuer und offener Bücherschrank mit Literatur lockt Leseratten in Kirchhundem nun .auf dem Mehrgenerationenspielplatz.

„Entdecken, Lesen, Tauschen“– unter diesem Motto können sich die Bewohnerinnen und Bewohner aus Kirchhundem und Umgebung nun an dem neuen offenen Bücherschrank mit Literatur versorgen. Anfang der Woche wurde die kulturelle Tauschbörse offiziell durch die Westenergie AG auf dem Mehrgenerationenspielplatz hinter der St. Peter und Paul Kirche an die Gemeinde Kirchhundem überreicht.

„Mit diesem Projekt können wir ein nachhaltiges Angebot an Büchern für alle bieten“, erklärt Bürgermeister Björn Jarosz. Denn auch in Kirchhundem bestehe trotz der Zeiten von Streaming-Diensten und E-Books immer noch das Interesse an physischen Büchern.

Eltern können sich entspannen

Aktuell gebe es keinen besseren Standort als hinter der Kirche in Kirchhundem. Zudem steigere dieses Projekt die Aufenthaltsqualität des Spielplatzes. Während Kinder sich auf dem Spielplatz austoben, können sich Eltern jetzt auch spontan mit einem guten Buch zurücklehnen und entspannen.

„Es ist schön nun auch einen Beitrag zu diesem Mehrgenerationenprojekt leisten zu können“, erklärt Patrick Plate von der Westenergie AG. Auf dem Westenergiegebiet, das sich ca. von Osnabrück bis Trier erstreckt, ist in Kirchhundem nun die Nummer 285 der Westenergie Bücherschränke, berichtet Plate. „Gut, ein Schrank befindet sich auch in der kleinen Exklave am Timmendorfer Strand“, lacht er.

Achim Loos, Westenergie AG, wünscht der Gemeinde viel Erfolg und hofft, dass die Literatur ein guter Bestandteil des Generationenprojektes wird. Er selbst habe bis auf ein oder zwei kleine Zwischenfälle des Vandalismus bisher nur positive und respektvolle Erfahrung mit offenen Bücherschränken gehabt.

„Es war überhaupt nicht schwer Bücherpaten zu finden, erzählt Patrick Plate. Diese kümmern sich um das Sortieren der Bücher, melden Beschädigungen und haben generell ein Auge auf das Projekt.

Jeder kann sich ein Buch nehmen

Christa Bankstahl, eine der vier Bücherpaten, erzählt, dass sie immer gerne zu den offenen Bücherschränken in Altenhundem oder Oberhundem gegangen sei. Umso mehr freue sie sich, dass es nun auch einen weiteren in Kirchhundem gibt.

„Hol dir ein Buch, lies ein Buch und bring ein Buch“, erklärt der Bürgermeister das Konzept. Jeder, der Interesse hat, kann sich ein Buch mitnehmen und bringt dieses - oder ein anderes, lesenswertes Buch - wieder zurück. So ist für alle immer etwas Gutes vorhanden. Literatur und Wissen können ohne Kosten, anonym und vor allem zu jeder Zeit geteilt werden. Der Bücherschrank befindet sich zwar auf dem Platz hinter der Kirche, jedoch ist die Nutzung nicht an den Platz gebunden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben