Energieverträge

Kreis Olpe: Bigge Energie warnt vor Drückerkolonnen

Bigge Energie mahnt zur Vorsicht, wenn Unbekannte an der Haustür nach persönlichen Daten fragen.

Bigge Energie mahnt zur Vorsicht, wenn Unbekannte an der Haustür nach persönlichen Daten fragen.

Foto: Eckhard Jüngel / Thüringer Allgemene E.Jüngel

Kreis Olpe.  Drückerkolonnen ziehen wieder durch den Kreis Olpe und zwingen Verbraucher unbemerkt in neue Energieverträge. Bigge Energie mahnt zur Vorsicht.

Bigge Energie warnt die Bürger im Kreis Olpe vor Drückerkolonnen, die Verbraucher an der Haustür oder per Telefon unbemerkt in neue Energieverträge zwingen. „Die Zählernummer und der Name reichen schon aus, um Energieverträge zu kündigen und umzumelden. Eine Unterschrift oder Einverständniserklärung ist dann nicht mehr nötig“, erklärt Thomas Rath. Persönliche Daten sollten also unter keinen Umständen an der Haustür geschweige denn am Telefon angegeben werden.

Bigge Energie weist darauf hin, dass daraus entstandene Verträge den Verbrauchern oft erst kurz vor oder bereits nach Ablauf der Widerrufsfrist zugesendet werden. „Meistens erfahren die Kunden erst mit unserer eingehenden Kündigungsbestätigung von dem nicht gewollten, abgeschlossenen Vertrag mit dem fremden Energieversorgungsunternehmen“, erklärt Thomas Rath. „Hier können wir leider nicht mehr eingreifen, weil der Zeitpunkt für das Widerrufsrecht verstrichen ist. Ich kann nur dringend empfehlen, solche Angebote an der Haustür oder am Telefon abzuweisen. In vielen Fällen schließt man einen Vertrag ab, den man eigentlich so gar nicht haben möchte“, mahnt Thomas Rath zur Vorsicht.

Passiert es doch, gilt die Empfehlung, sich an die Verbraucherzentrale zu wenden, die bei zwielichtigen Vertragsabschlüssen weiterhilft. Für weitere Informationen stehen zudem persönliche Ansprechpartner von Bigge Energie unter Tel. 02761/8962700 zur Verfügung. Um noch besser gegen suspekte Geschäfte gewappnet zu sein, hat der Energieversorger aus Attendorn auf seiner Website außerdem eine Checkliste mit hilfreichen Tipps zusammengestellt, damit Verbraucher Drückerkolonnen besser identifizieren können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben