Auszeichnung

Kreis Olpe: Das sind familienfreundliche Unternehmen

| Lesedauer: 4 Minuten
Diese Unternehmen erhielten erstmalig das Zertifikat "Familienfreundliches Unternehmen". Links: Landrat Andreas Müller. Rechts: Landrat Theo Melcher

Diese Unternehmen erhielten erstmalig das Zertifikat "Familienfreundliches Unternehmen". Links: Landrat Andreas Müller. Rechts: Landrat Theo Melcher

Foto: Birgit Engel

Kreis Olpe.  21 Betriebe aus den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein wurden für ihr familienfreundliches Personalmanagement ausgezeichnet.

Nach langer coronabedingter Pause wurden dieses Jahr die Zertifikate „Familienfreundliches Unternehmen“ wieder in Präsenz verliehen. Insgesamt 21 Betriebe aus den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein konnten für ihr modernes, familienfreundliches Personalmanagement ausgezeichnet werden – davon sieben zum ersten Mal. Sie erhielten ihr Zertifikat aus den Händen der Landräte Theo Melcher und Andreas Müller.

+++ Lesen Sie hier: Schützenfest in Olpe - So teuer wird das Bier +++

Das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“, das für zwei Jahre vergeben wird, zeichnet Betriebe aus, die es Ihren Beschäftigten ermöglichen, Beruf und Familie, Arbeit und Leben besser zu managen. Zum Beispiel durch moderne Arbeitsorganisation, Elternförderung, Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen oder Beratungsangebote und Serviceleistungen. Was 2009 im Kreis Soest begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem wahren Erfolgsmodell entwickelt. Über 200 Unternehmen in Südwestfalen haben bisher den Zertifizierungsprozess erfolgreich durchlaufen. Auch in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein ist das Netzwerk familienfreundlicher Unternehmen seit dem Start vor sechs Jahren auf über 40 Unternehmen angewachsen.

Beruf und Familie vereinbaren

Ziel des Zertifikats ist es, Unternehmen der Region Impulse für Beschäftigtenbindung und modernes Personalmanagement zu bieten. Gleichzeitig dient es als öffentlichkeitswirksamer Wettbewerbsvorteil bei der Gewinnung von Fachkräften. So bedarf es insbesondere betrieblicher Rahmenbedingungen, die gerade junge Menschen bei ihrer Karriereplanung die Möglichkeit bieten, Beruf und Familie zu vereinbaren. Davon profitieren Arbeitnehmer wie Unternehmen.

„Die Unternehmen zeigen, dass offene Geister und Innovation überall in unseren kleinen und mittleren Betrieben zuhause sind. Die ganz nah dran sind an ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – und auch an deren Leben und Bedürfnissen. Die oft noch familiär geführt werden und kreative Ideen entwickeln, wenn es darum geht, gute Beschäftigte zu gewinnen und zu halten“, so Landrat Theo Melcher. „Es geht nicht darum, einmal ein schickes Konzept vorzustellen. Sondern darum, sich nachhaltige Gedanken um die Zukunft des Unternehmens und seiner Beschäftigten zu machen und sich dabei auch immer wieder infrage zu stellen und etwas Neues auszuprobieren.“

In der sechsten Runde vergeben

Das Zertifikat wurde nun in der sechsten Runde an Unternehmen der Region vergeben, die besonders familienfreundlich sind und dieses Ziel auch zukünftig verfolgen wollen. Sieben Unternehmen ließen sich erstmals in Bezug auf ihre familienfreundlichen Unternehmensstrukturen begutachten, sieben Unternehmen wurde der Fortbestand ihres regionalen Gütesiegels erfolgreich bestätigt und erstmalig sieben Unternehmen durchliefen den Re-Re-Zertifizierungsprozess.

Das Zertifikat ist ein durch Mittel des Landes NRW und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördertes regionales Gütesiegel mit Fokus auf der Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen aller Branchen. Begleitet durch das Kompetenzzentrum Frau & Beruf wird es auf Basis eines professionellen Gutachtens von einer Jury aus regionalen Wirtschaftsakteuren vergeben. Die Jury besteht aus Mitgliedern des Arbeitgeberverbandes für den Kreis Olpe e.V., den Arbeitgeberverbänden Siegen-Wittgenstein, der DGB-Region Südwestfalen, der IHK Siegen, der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, der IG Metall Siegen-Wittgenstein sowie der Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe.

Erstmalig erhielten die folgenden Unternehmen das Zertifikat für zwei Jahre:

Aus dem Kreis Olpe:

  • brill+adloff Lennestadt
  • Martinus Apotheke, Olpe

Aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein:

  • Bikar Metalle Bad Berleburg-Raumland
  • Erndtebücker Eisenwerke Erndtebrück
  • GEB Siegen, K-iS Systemhaus GmbH Siegen
  • Kunkel+Partner Siegen

Folgende Unternehmen wurden nach zwei Jahren rezertifiziert:

Aus dem Kreis Olpe:

  • Egon Grosshaus GmbH & Co. KG Lennestadt
  • GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH - Standort Attendorn
  • Hufnagel Service GmbH Olpe
  • Linden-Apotheke & Franziskus-Apotheke Olpe

Aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein:

  • SIE-GENIA GRUPPE - Standort Wilnsdorf-Niederdielfen
  • Tobias Schmidt Steuerberatungsgesellschaft mbH Siegen
  • ETL Steuermanufaktur Wilnsdorf

Folgende Unternehmen stellten sich drei Jahre nach der Re-Zertifizierung dem Re-Re-Zertifizierungsverfahren:

Aus dem Kreis Olpe:

  • Gebr. Kemper GmbH & Co. KG, Olpe
  • FM-Plast Lennestadt

Aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein:

  • Celenus Fachklinik Hilchenbach
  • connect Systemhaus AG Siegen
  • dokuworks Siegen
  • DRK Siegen
  • ifm Siegen

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben