Blaulicht

Kreis Olpe: Gleich vier Mal Widerstand gegen Polizeibeamte

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Kreis Olpe.  Immer öfter muss sich die Polizei im Kreis gegen aggressive Mitbürger wehren, gleich vier Mal am letzten Wochenende.

Gleich vier Mal mussten sich Polizeibeamte im Kreis Olpe am Wochenende gegen aggressive und alkoholisierte Mitbürger wehren.

In Olpe rief ein Cafébetreiber am Sonntag gegen 16.15 Uhr zur Durchsetzung eines Platzverweises die Polizei. Ein Betrunkener störte den Cafébetrieb. Da der Mann sich gegenüber den Beamten unkooperativ und aggressiv zeigte, wollten diese ihn in Gewahrsam nehmen. Dabei versuchte er auf der Fahrt zur Wache und auf der Polizeiwache, sich mit Kopfstößen und Tritten zu wehren. Im Rahmen der Befragung händigte der 38-Jährige freiwillig den Beamten ein Druckverschlusstütchen mit Marihuana aus. Dieses stellten die Beamten sicher.

Stöße und Schläge

Darüber hinaus ereignete sich eine Widerstandshandlung in Wenden. Hier widersetzte sich am Sonntag ein 38-Jähriger gegen 18.35 Uhr, ebenfalls im Rahmen einer Ingewahrsamnahme, gegenüber den eingesetzten Beamten. Auch er war augenscheinlich alkoholisiert, zeigte sich unkooperativ und aggressiv. Trotz Fixierung versuchte er, die Beamten durch Stöße und Schläge auf der Fahrt zum Gewahrsam zu verletzen.

Mann auf Bahngleisen

Zudem wurde eine Streifenwagenbesatzung zu einem Einsatz in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Maumke gerufen. Ein Zeuge meldete, dass sich dort ein Mann auf den Gleisen am Bahnübergang „Christinenhütte“ aufhalten sollte. Beim Eintreffen der Beamten trafen sie den Mann an. Dieser erblickte die Beamten und flüchtete. Im Nachgang an einen folgenden Einsatz trafen die Beamten ihn erneut an. Auf Ansprache reagierte er unkooperativ und aggressiv. Zudem wechselte seine Stimmung häufig. Vermutlich stand die Person unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln, so die Polizei. Bei der Ingewahrsamnahme widersetzte er sich gegenüber den Beamten. In allen Fällen blieben die Polizisten unverletzt. Sie schrieben entsprechende Anzeigen.

Bereits am Samstag war es zu einer weiteren Widerstandshandlung gegen eine Polizeibeamtin in Attendorn gekommen (wir berichteten), dabei wurde die Beamtin leicht verletzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben