Politik

Kreis Olpe: So viel verdienen Bundestagsabgeordnete nebenher

SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Olkpe/Märkischer Kreis, Nezahat Baradari aus Attendorn. 

SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Olkpe/Märkischer Kreis, Nezahat Baradari aus Attendorn. 

Foto: Bernhard Fotografie / Privat

Kreis Olpe.  Abgeordneten-Watch veröffentlicht die Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordneten. Das verdienen die drei Abgeordneten aus Wahlkreis Olpe nebenher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach Recherchen von abgeordnetenwatch.de und SPIEGEL haben 202 von 709 Bundestagsabgeordneten in der laufenden Legislaturperiode mindestens eine bezahlte Nebentätigkeit gemeldet, also mehr als jeder vierte Parlamentarier. Einige kassierten zum Teil beträchtliche Summen – unter anderem aus Beratertätigkeiten, Unternehmensposten und Vorträgen. Zu den Topverdienern gehören mehrere prominente Volksvertreter, darunter die Ex-Minister Peter Ramsauer, Sigmar Gabriel und Ulla Schmidt. Aber auch die drei Bundestagsabgeordneten für den Kreis Olpe verdienen dazu.

Bis zu 75.000 Euro

Der SPD-Abgeordnete und frühere Vizekanzler Sigmar Gabriel geht einer „publizistischen Tätigkeit“ für den Holtzbrinck-Verlag (u.a. Handelsblatt, Tagesspiegel, ZEIT) nach. Monatliche Einkünfte: zwischen 15.000 und 30.000 Euro. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse arbeitet im Zweitjob als Geschäftsführer des Hamburger Landesverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Monatliche Nebeneinkünfte: 7.000 bis 15.000 Euro. Nezahat Baradari (SPD) kommt seit Beginn der Legislaturperiode auf 75.000 Euro an Nebeneinkünften. Bei Dr. Matthias Heider (Union) sind es 44.000 Euro und bei Johannes Vogel (FDP) sind es 2000 Euro. Dabei handelt es sich um Brutto-Beträge.

Näheres zu den Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordneten finden Sie hier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben