Glosse

Kreis Olpe: Wann gibt’s endlich den Impfstoff im Lokal?

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Kreis Olpe.  Gastronomen werden gebeten, Selbsttests anzubieten und zu überwachen. Was wird als nächstes kommen? - durch die satirische Brille geschaut.

Jetzt liegt sie frisch auf dem Tisch, die neue Wundertüte der LAU-Männer (LAUterbach und LAUmann) und der Aufschrei aus der heimischen Gastroszene ist groß. Hunderte von Anfragen und Kommentaren erreichten die DEHOGA schon am ersten Tag nach dem Inkrafttreten der neuen Coronaschutz-Bibel.

+++ Lesen Sie auch: A 45 - Pendler verbringt halben Arbeitstag auf der Autobahn +++

Eine Überraschung ist das nicht – denn nun sollen die arg gebeutelten Wirtsleute neben ihrem ohnehin schon vielen Nebenjobs (zum Beispiel Psychologe/in, Rettungssanitäter/in, Sicherheitsdienst, Heimwegorganisator/in, etc.), auch noch als fachkundige Schnelltest-Checker ihrer Gäste fungieren. Ich bin mir sicher: In den nächsten Tagen werden noch mehr Fragen auftauchen. Zum Beispiel: Warum schafft die Regierung – wie schon bei den Schutzmasken – wieder einen klaren Vorteil für die asiatische Konkurrenz, denn China-Restaurants kennen sich mit „Stäbchen“ viel besser aus?

Erst der Anfang

Aber, liebe Gastronomen, es ist auch eine Chance, machen Sie mit, springen Sie auf den Testüberwachungsexpress auf. Denn dies ist erst der Anfang. Erinnern wir uns: Zu Beginn der Pandemie mussten die heimischen Lokale noch wochenlang schließen, dann durfte die Gastro unter Auflagen öffnen, jetzt dürfen die Wirte schon Tests überwachen... Der nächste Schritt wird wohl sein: Lokales Impfen – also in Restaurant und Kneipe. Wer komplizierte Cocktails mit Hochprozentigem mixen und verabreichen kann, der wird wohl auch mit Spritze und Impfstoff klar kommen.

+++ Auch interessant: Einbruch in Wendener Bank - Münzrollen gestohlen +++

Außerdem: In jedem Beipackzettel von Medikamenten – nichts anderes ist ein Impfstoff – steht: Bitte nehmen Sie das Mittel zu den Mahlzeiten ein – also im Restaurant, oder? Wer jetzt auf Zack ist, der baut seine Speisekarte schon mal um. Wie wär’s mit: Booster-Burger mit Biontech-Kartoffeln, dazu gratis, bzw. auf Staatskosten, einen frischen (Krombacher) Piks.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben