Landwirtschaft

Kreis Olpe: Warum Strohpuppen ein politisches Statement sind

Die Strohpuppen wurden vom LsV Team Olpe an verschiedenen Orten im Kreis, in Kirchhundem, Wenden-Girkhausen, auf der Griesemert und auf dem Löffelberg gemeinsam aufgestellt

Die Strohpuppen wurden vom LsV Team Olpe an verschiedenen Orten im Kreis, in Kirchhundem, Wenden-Girkhausen, auf der Griesemert und auf dem Löffelberg gemeinsam aufgestellt

Foto: Privat

Kreis Olpe.  Die Initiative „Land schafft Verbindung“ möchte mit Slogans Verbraucher zum Nachdenken anregen. Sie bemängelt eine realitätsfremde Politik.

Ein Großteil der Ernte ist eingebracht, das Getreide gedroschen sowie das Heu und Stroh gepresst. Lediglich der Mais und der letzte Teil der Grassilageernte steht noch auf den Äckern und Wiesen.

Erntedank wird dieses Jahr im Kreis Olpe auf eine andere Art und Weise gefeiert: Mit großen Stroh- und Rundballenpuppen sowie Plakaten an Straßenrändern grüßen die Landwirte ihre Verbraucher und bereiten sich auf das Ende des landwirtschaftlichen Erntejahres vor.

„Deutschlandweit hat ‘Land schafft Verbindung’ (LsV), eine national vernetzte Interessensgemeinschaft der Landwirte, zu dieser Aktion aufgerufen; nicht zuletzt um auf die Probleme in der Landwirtschaft, die politisch und gesellschaftlich verursacht sind hinzuweisen“, so Christoph Schürholz, Landwirt aus Hünsborn.

Familiengeführte Bauernhöfe werden an die Grenzen ihrer Existenz geführt

„Vor allem familiengeführte, kleinbäuerliche Betrieb werden durch eine idealistisch geführte, realitätsfremde Politik an die Grenzen ihrer Existenz geführt. Daher dieser Slogan ‘Wir denken in Generationen und nicht in Wahlperioden’, der gleichzeitig alle Verbraucher zum Nachdenken anregen soll, woher und in welcher Qualität die Lebensmittel kommen, die wir alle tagtäglich konsumieren“, so Schürholz weiter.

Mit Botschaften wie „Regional schmeckt besser“, „Wir ackern für euch“ oder „Wir machen Artenschutz – du auch?“ möchten die Landwirte auf zahlreich diskutierte Themen aufmerksam machen, die auch über das landwirtschaftliche Jahr hinaus weiterhin für Diskussionsstoff sorgen werden.

Auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Andrea Clemens am Löffelberg in Hünsborn wurde am Samstag eine Kuh mit einem Schweinchen aus Strohrundballen aufgestellt. In Girkhausen ist ebenfalls eine auffällige Kuh aus dekorierten Rundballen aufgestellt worden. Ebenso auf der Griesemert und in Kirchhundem.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben