Straßenbau

Kreis Olpe: Wo Autofahrer 2020 mit Baustellen rechnen müssen

Die Talbrücke Öhringhausen (B55) bei Drolshagen sollte eigentlich 2019 fertig werden. Neuer geplanter Fertigstellungstermin: Sommer 2020.

Die Talbrücke Öhringhausen (B55) bei Drolshagen sollte eigentlich 2019 fertig werden. Neuer geplanter Fertigstellungstermin: Sommer 2020.

Foto: Verena Hallermann

Kreis Olpe.  Auf diesen Bundes- und Landesstraßen im Kreis Olpe müssen Autofahrer 2020 und darüber hinaus mit Baustellen rechnen. Viele davon sind nicht neu.

Ähnlich wie im vergangenen Jahr wird auch 2020 das Volumen der Baustellen im Kreis Olpe zurückgefahren. Im Vordergrund stehe die Fertigstellung mehrer Großbaustellen. Karl-Josef Fischer, Pressesprecher des Landesbetriebs Straßen NRW, sagt ganz klar: „Wir hatten schon deutlich mehr Baustellen.“ Gemeinsam mit ihm haben wir eine Übersicht über kommende und bereits bestehende Baustellen zusammengestellt.

Autofahrer können etwas aufatmen: Auf den Autobahnen im Kreis wird es in diesem Jahr keine neuen Baustellen geben. Die Fertigstellung der Anschlussstelle Olpe, der Talbrücke Öhringhausen und des Regenwasserbehandlungsbehälters ziehen sich allerdings noch etwas hin: Im frühen Sommer dieses Jahres sollen die drei Großbaustellen dann fertig sein.

1. Talbrücke Öhringhausen (B54/55): Ursprünglich sollte die Brücke Anfang dieses Jahres fertiggestellt sein. Nun verzögern sich die Bauarbeiten jedoch. Geplant ist die Vollendung der neuen Brücke für Mai/Juni 2020.

2. Ausbau der Autobahnanschlussstelle Olpe A 45 (B 54): Die zweite Baustelle ist ebenfalls keine neue. An der Autobahnauffahrt Richtung Frankfurt wird die Auffahrsituation ausgebaut. Ab Mitte des Jahres können Autofahrer künftig zweispurig in Richtung Frankfurt fahren. Bisher gab es auf der B54 eine Spur, die geradeaus in Richtung A 45 Frankfurt am Main führte, die andere galt ausschließlich für die Rechtsabbieger in Richtung Dortmund.

3. Regenwasserbehandlungsanlage für die A 45: Eigentlich sollte die Regenwasserbehandlungsanlage (RWBA) Ende 2019 fertig sein. Doch die Bauarbeiten verzögern sich. Neuer Plan: Vollendung im frühen Sommer 2020. Die Anlage dient zum Auffangen von Regenwasser und ist ebenfalls für den sechsspurigen Ausbau der Autobahn 45 notwendig.

4. Straßenausbau- und erneuerung Rönkhausen (B 236): 1,5 Millionen Euro kostet der Straßenausbau Rönkhausen. Die Straße wird bis zur Kreisgrenze des Märkischen Kreises erneuert. Mit dem Entfernen von Strauchwerk wurde bereits im vergangenen Jahr begonnen. 2020 investiert Straßen NRW eine Million Euro und 2021 eine halbe Million Euro in das Projekt. Baubeginn ist Mai. „Im Sommer 2021 soll es fertig sein“, sagt Karl-Josef Fischer.

5. Rad- und Gehweg Rönkhausen/Bamenohl (B 236): Gemeinsam mit der Gemeinde Finnentrop wird auf der B 236 zwischen Bamenohl und Rönkhausen der Rad- und Gehweg ausgebaut. Kalkulierte Fertigstellung: Mitte nächsten Jahres.

6. Ortsdurchfahrt Finnentrop (B 236): Der Ausbau der Bamenohler Straße soll bis Sommer 2021 fertiggestellt sein. Bisher wurden eine halbe Million Euro verbaut. Eine Million wird laut Fischer noch investiert werden.

7. Lenne-Radweg (B 236): Im Bereich Heggen wird die Radwegbrücke erneuert. Der Ausbau über die Lenne und die Erneuerung kosten insgesamt rund 800.000 Euro. Der Radweg soll noch dieses Jahr fertig werden.

8. Erneuerung der B 236 Altenhundem/Kickenbach: Ab Herbst 2020 investiert Straßen NRW drei Millionen Euro in die Erneuerung der Bundesstraße 236 zwischen Kickenbach und Altenhundem. Dazu wird der Rad- und Gehweg optimiert, angepasst und ausgebaut. Einen Zeitraum gibt es bisher noch nicht.

9. Erneuerung der Verbindungsrampen (B 54/L 512): Eine Erneuerung der sogenannten Verbindungsrampen, also die Straße, die den Übergang von einem zum anderen Verkehrsweg möglich macht, erfolgt ab Sommer dieses Jahres. Die Rampen Richtung Lennestadt, Attendorn und Drolshagen stehen dabei auf dem Plan. „Auf der B 54 selbst wird es keine neue Baustelle geben“, verrät Fischer. Kostenpunkt: 500.000 Euro.

10. Restarbeiten Oberelspe/Halberbracht (B 55): Bis zum Kreisverkehr Halberbracht wird hier gebaut. Die Bauarbeiten laufen bereits seit dem vergangenem Jahr. Bis zum Sommer wird dann alles fertig sein. Dafür investiert Straßen NRW nochmal eine halbe Million Euro.

11. Restarbeiten zwischen Bilstein und Bonzelerhammer (B 55): Ab Sommer dieses Jahrs wird nochmal auf der B 55 gebaut. Das Teilstück ab der Firma Grosshaus (Bonzelerhammer) bis Bonzel (Ortseingang) wird komplett erneuert. Für die umfangreiche Sperrung sind voraussichtlich die Sommerferien vorgesehen. Der Bauabschnitt zwischen Grevenbrück und Bilstein ist bereits fertiggestellt.

12. Erneuerung Attendorn-Neuenhof/Plettenberg-Lettmecke (L 697): Knapp 2,5 Millionen Euro investiert Straßen NRW in dieses Bauprojekt. Seit 2019 laufen die Arbeiten, es wurden bereits 300.000 Euro investiert. In diesem Jahr kommen 800.000 Euro dazu und 2021 dann nochmal 1,2 Millionen Euro. Mit dem Geld soll ein Rad- und Gehweg neu gebaut sowie die Straße erneuert werden.

13. Instandsetzung Ortsausgang Finnentrop-Serkenrode (L 880): Auf der Landesstraße 880 bis zur Kreisgrenze des Hochsauerlandkreises wird die Straße erneuert und es erfolgt eine Instandsetzung. 500.000 Euro sind der Kostenpunkt. Vollendung der Bauarbeiten soll im Sommer dieses Jahres erfolgen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben