Kandidaten-Check

Landtagswahl 2022 Kreis Olpe: Das ist der Kandidat der DKP

| Lesedauer: 2 Minuten
Engelbert Prevorcic tritt für die DKP an.

Engelbert Prevorcic tritt für die DKP an.

Foto: Flemming Krause

Kreis Olpe.  Engelbert Prevorcic tritt als Landtagskandidat für den Kreis Olpe für die DKP an. Er fordert unter anderem einkommensabhängige Energie-Zuschüsse.

Die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen findet am 15. Mai 2022 statt. Für den Kreis Olpe treten gleich acht Kandidaten an. In dem Kandidaten-Check stellen die Kandidaten sich selbst, ihre Pläne, Ziele und Wünsche vor. Dieses Mal: Engelbert Prevorcic (DKP).

Steckbrief

  • Name: Engelbert Antonius Prevorcic
  • Geburtstag: 18.01.1953
  • Familienstand/Kinder: Freundin/keine Kinder
  • Beruf: Schreiner (selbstständig)
  • Schul- und Ausbildung: Volks- und Fachoberschule/Ausbildung
  • Hobbys: Lesen, Reisen (mit Camper)
  • Reise-Favorit: Alles außer Mega-Städte
  • Schlemmer-Sehnsucht: Gesund/ökologisch/wenig Fleisch
  • Lese-Spaß: z.B. Hakan Nesser, Wolfg. Schorlau, Nachdenksseiten
  • Musik-Vergnügen: Mark Knopfler, Stephan Stoppok, etc.
  • Mein Lieblingsplatz: Es gibt soo viele schöne Stellen

Jetzt bitte ganz konkret

Was möchten Sie in fünf Jahren für Ihren Wahlkreis erreicht haben?
Dass mehr Menschen lernen, selber zu denken. Dass die WP ihre Fragen sorgfältiger formuliert: Die Sprachkurse befürworte ich zum Beispiel, aus welchem Topf die Finanzierung kommt, hat damit aber gar nichts zu tun. Oder die Windradfrage!


Wie möchten Sie mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen?
Die Einrichtung einer öffentlichen gemeinwohlorientierten Gesellschaft/Genossenschaft ohne Gewinnerzielungsabsicht (im Sinne der Absichten in Drolshagen) könnte helfen. Staatlich geförderte Wohnungen müssen dauerhaft in der Sozialbindung bleiben. Grund und Boden als nicht vermehrbares Gut sollte in Gemeindebesitz gehalten und genutzt werden; Kommunen müssen entgegen dem Lissabon-Vertrag wieder als kostendämpfender Anbieter auf dem Wohnungsmarkt auftreten.

Welche Ideen haben Sie, um Familien bei den steigenden Preisen (Sprit, Öl, Gas) zu entlasten?

Die meisten Preissteigerungen sind nach unserer Auffassung spekulationsbedingt; es gab kaum höhere Beschaffungskosten, bzw. sie wären vermeidbar (gewesen). Die Energieversorgung gehört deshalb in öffentliche Hand eines gemeinwirtschaftlichen, nicht gewinnorientierten Unternehmens. Die bisherigen Belastungen müssten durch einkommensabhängige Zuschüsse ausgeglichen werden. (Die 2,5 Tonnen-SUVs der Reichen sollten nicht von der Allgemeinheit gesponsert werden.)

Mal zu Ende gedacht

Die Reparatur der A-45-Brücken...

ist seit der neoliberalen Offensive vernachlässigt worden bei gleichzeitig stark steigendem Lkw-Verkehr. Verkehrswende und Instandsetzung der Infrastruktur sind notwendig.

Um die medizinische Versorgung zu gewährleisten...

müssen wir ein gemeinwohlorientiertes Gesundheitssystem aufbauen: Kranken- und Ärztehäuser in öffentlicher Hand, keine weitere Krankenhausschließung.

Was die Dörfer im Kreis Olpe dringend brauchen, ist...

ein fahrscheinloser Nahverkehr in hoher Taktung und eine ortsnahe Versorgung des täglichen Bedarfs.

Die Sicherheitslage im Kreis Olpe...

ist dank relativ geringer Kriminalitätsrate einigermaßen erträglich, könnte aber besser sein.

Wenn ich mir etwas für den Kreis Olpe wünschen dürfte, wären das...

Medien, die die Wirklichkeit abbilden und das selbstständige Denken befördern.

Schnelles Internet sollte...

überall selbstverständlich sein. (Eine weitere Aufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge.)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben