Landtagswahl 2022

Landtagswahl 2022 im Kreis Olpe: Das ist das Ergebnis

| Lesedauer: 13 Minuten
NRW-Landtagswahlen 2022: Basiswissen auf einen Blick

NRW-Landtagswahlen 2022- Basiswissen auf einen Blick

Jede wahlberechtige Person hat zwei Stimmen: die Erststimme und die Zweitstimme. Wer welche Stimme bekommt, erklären wir im Video.

Beschreibung anzeigen

Kreis Olpe.  Am 15. Mai 2022 sind Landtagswahlen in NRW. Auch im Kreis Olpe wird dann gewählt. Alle Stimmbezirke sind ausgezählt. Das Ergebnis steht fest.

  • Welche Kandidaten stellen sich bei der Landtagswahl 2022 im Kreis Olpe zur Wahl?
  • Wie sehen die Ergebnisse im Kreis Olpe im Vergleich zur letzten Landtagswahl 2017 aus?
  • Informationen rund um die Landtagswahl im Kreis Olpe finden Sie hier.
  • Dieser News-Ticker zur Landtagswahl im Kreis Olpe wird am Sonntag, 15. Mai, laufend aktualisiert.

Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel hat in Nordrhein-Westfalen am Sonntag die Landtagswahl stattgefunden. Die Wahllokale sind mittlerweile geschlossen. Rund 13 Millionen Menschen sind im bevölkerungsreichsten Bundesland wahlberechtigt. In letzten Meinungsumfragen zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der CDU mit Ministerpräsident Hendrik Wüst und der SPD mit Spitzenkandidat Thomas Kutschaty ab.

Update, 20.30 Uhr: Alle Stimmbezirke sind ausgezählt. Jetzt steht das Ergebnis fest. Jochen Ritter (CDU) hat das Direktmandat gewonnen. Und zwar mit 54,09 der Stimmen. Christin-Marie Stamm (SPD): 20,11, Dr. Gregor Kaiser (Grüne): 11,63, Ursula Regine Stephan AfD): 5,13, Colin Stamm (FDP): 4,26 und Thorsten Scheen (Freie Wähler): 3,28. Engelbert Prevorcic (DKP): 1,51 Prozent.

Das Ergebnis der Zweitstimmen: CDU 52,56 Prozent, SPD 20,69 Prozent, Grüne 10,16 Prozent, FDP 5,46 Prozent, AfD 5,22 Prozent.

Damit ist Jochen Ritter weiterhin im Landtag. Außerdem zieht wohl Dr. Gregor Kaiser ein. Christin-Marie Stamm ist noch unklar.

Update, 19.55 Uhr:Kirchhundem hat ausgezählt. Die CDU siegt mit 53 Prozent vor SPD mit 21 und den Grünen mit 9,5 Prozent bei den Zweitstimmen. Auch Lennestadt hat fertig. CDU 47,21, SPD 26,82, FDP 5,38 AFD 4,87, Grüne 10,19 , Linke 0,99 bei den Zweitstimmen.

Rekordverdächtig ist das Ergebnis der CDU im Stimmbezirk „Ostentrop“ in Finnentrop: Hier kommt die CDU auf 72,86 Prozent, zweitstärkste Partei ist die SPD - mit 10,41 Prozent.

Auch in Langenei behält die Union mit einer Stimme Mehrheit vor der SPD die Pole-Position. In Altenhundem lll liegen die Grünen bei den Zweitstimmen mit 24,17 Prozent noch vor der SDP mit 21,67 Prozent auf Platz zwei hinter der Union mit 34,17.

Ein bemerkenswert schlechtes Ergebnis fährt die AfD im Attendorner Stimmbezirk „Himmelsberg“ ein: Hier kommt die Partei gerade mal auf 1,71 Prozent und schneidet damit noch ein Prozentpunkt schlechter ab als die Linke. Im Nachbar-Stimmbezirk „Auf dem Sacke“ kommt die AfD dagegen auf 14,29 Prozent.

In Wegeringhausen gibt es keine einzige Stimme für FDP und Linke.

Update, 19.51 Uhr: Einen deutlichen Rückschlag muss die SPD im Stimmbezirk „Hatzenberg“ in Olpe hinnehmen: Hier kommt die Partei gerade mal auf 13,69 Prozent und landet damit weit hinter der CDU (45,63 Prozent) und auch hinter den Grünen (17,87 Prozent). Sogar Sonstige ziehen in diesem Stimmbezirk an der SPD vorbei (14,44 Prozent).

Klare Angelegenheit im kleinsten Wahlbezirk des Kreises in Milchenbach: Jochen Ritter fährt 81,25 Prozent der Erststimmen ein, Christin-Marie Stamm (SPD) folgt mit 7,81 Prozent

Mittlerweile sind schon 165 von 175 Stimmbezirke ausgezählt: Das Ergebnis ist eindeutig. Die CDU liegt mit deutlichem Abstand vorne. CDU (52,55 Prozent), SPD (20,39 Prozent), Grüne (10,22 Prozent), FDP (5,54 Prozent) und AfD (5,37 Prozent). Sonstige: 5,82 Prozent.

Update, 19.38 Uhr: 155 von 175 Stimmbezirke sind ausgezählt: CDU (52,50), SPD (20,29), Grüne (10,36). Die FDP (5,60) und die AfD (5,56) liegen praktisch gleichauf.

Update, 19.32 Uhr: In der traditionellen SPD-Hochburg Meggen l siegt Jochen Ritter mit einer Stimme mehr der Erststimmen vor Christin-Marie Stamm (SPD), bei den Zweitstimmen sind es fünf Stimmen mehr. Auch in Meggen II siegt die CDU knapp.

In Kirchhundem sind alle Wahlbezirke außer der Briefwahl ausgezählt. Die CDU ist in allen Dörfern vorn.

In einigen Stimmbezirken nehmen nur wenige Bürger von ihrem Recht zu wählen Gebrauch: So liegt die Wahlbeteiligung im Stimmbezirk Kortemicke/Rochusstraße in Olpe gerade mal bei 23,53 Prozent.

Update, 19.28 Uhr: In Lennestadt ist der erste Briefwahlbezirk ausgezählt, auch hier ist CDU-Kandidat Jochen Ritter mit 54, 98 Prozent der Erststimmen klar vorn.

In Bleche/Scheda holt die AfD ein zweistelliges Ergebnis: 12,26 Prozent.

Unentschlossen wirken die Wähler im Stimmbezirk Kimicker Berg/Hoher Stein/Bruchstraße in Olpe: Die CDU kommt auf 36,06 Prozent, die SPD auf 25,66 Prozent. Drittstärkste Partei sind die Grünen mit 17,70 Prozent, Sonstige kommen auf 11,05 Prozent. De AfD liegt mit 9,51 Prozent vor der FDP (6,86 Prozent).

Update, 19.15 Uhr: 131 von 175 Stimmbezirken: Jochen Ritter (CDU) führt mit 53,19 Prozent der Stimmen, Christin-Marie Stamm (SPD) hat bisher 19,83 Prozent erhalten, Dr. Gregor Kaiser (Grüne) liegt bei 11,71 Prozent, Ursula Regine Stephan (AfD) hat 6,18 Prozent, Colin Stamm (FDP) liegt bei 4,44 Prozent und Thorsten Scheen 2,85 Prozent.

Update, 19.10 Uhr: Im Stimmbezirk „Lenhausen“ in Finnentrop geht die CDU als absolute Sieger-Partei hervor: Hier kommen die Christdemokraten auf 64,63 Prozent. Weit abgeschlagen liegt dahinter die SPD mit 16,26 Prozent.

Landesweit können die Grünen viele Stimmen dazu gewinnen. Anders sieht das im Stimmbezirk „Weringhausen“ in Finnentrop aus: Hier kommen die Grünen gerade mal auf 2,06 Prozent und sind damit zweitschwächste Partei vor den Linken (1,03 Prozent).

Im Wahlbezirk Kirchhundem ll , Stammbezirk der Wählergemeinschaft UK, Unabhängige Kirchhundemer, können die Freien Wähler immerhin 5,37 Prozent der Erststimmen und 4,73 der Zweitstimmen holen.

Update, 19.05 Uhr:Dr. Gregor Kaiser (Grüne) holt in seinem Heimatort Oberelspe 33,33 Prozent der Erststimmen. Vorn ist Ritter (CDU) mit 43,23 Prozent der Erststimmen.

Update, 19.00 Uhr: Im Wahlbezirk Welschen Ennest II holt die AFD 20 bzw. 9,9 Prozent der Erststimmen und 9,85 Prozent der Zweitstimmen, der höchste Wert in der Gemeinde Kirchhundem bisher. In dem oft eng umkämpften Wahlbezirk Heinsberg liegt Jochen Ritter mit 66,82 Prozent klar vorn. Stamm (SPD) landet bei 21,8 Prozent der Erststimmen.

Mittlerweile sind 102 von 175 Stimmbezirke ausgezählt. CDU weiterhin vorne mit 50,71 Prozent, gefolgt von der SPD mit 20,61 Prozent, Grüne 10,70 Prozent, AfD 6,50 Prozent und FDP 5,76 Prozent.

Update, 18.47 Uhr: Mittlerweile sind bereits 63 von 175 Stimmbezirken ausgezählt. Die CDU hält ihren Vorsprung. Zweitstimmen: CDU (51,17), SPD (21,13), Grüne (10,05), AfD (6,52), FDP (5,65) und Sonstige (5,50).

Update, 18.43 Uhr: In allen bislang ausgezählten Finnentroper Stimmbezirken – Rönkhausen I, Finnentrop II und Fretter I, führt die CDU mit deutlichem Abstand vor der SPD. Und: In allen drei Stimmbezirken liegt die AfD vor der FDP. Im Stimmbezirk „Finnentrop II“ ist die Diskrepanz besonders eklatant: Hier liegt der Prozentanteil der FDP bei 3,26, bei der AfD bei 7,25. Im Attendorner Stimmbezirk „Schwalbenohl/Auf dem Schilde“ kommt die AfD auf 13,27 Prozent - und landet damit nur ganz knapp hinter der drittstärksten Partei „Die Grünen“ mit 13,72 Prozent. Auch im Stimmbezirk „Auf dem Sacke“ in Attendorn ist die AfD stark: Mit 14,29 Prozent stellt sie die drittstärkste Partei.

Update, 18.40 Uhr: Mit Applaus wird Dr. Gregor Kaiser (Grüne) von seinen Parteifreunden begrüßt: Nach Stand der Hochrechnungen reicht sein Listenplatz 28 sicher für einen Einzug in den Landtag. Auch hat er bei den ersten ausgezählten Wahlkreisen sein Ergebnis von vor fünf Jahren deutlich gesteigert.

Update, 18.30 Uhr: 21 von 175 Stimmbezirke sind ausgezählt: Bei den Erststimmen hat Jochen Ritter (CDU) klar die Nase vorn (55,64), gefolgt von Christin-Marie Stamm (SPD, 19,26), Dr. Gregor Kaiser (Grüne, 10,62), Ursula Regine Stephan (AfD, 6,53), Colin Stamm (FDP, 3,92) und Thorsten Scheen (Freie Wähler, 2,71).

Update, 18.23 Uhr: 5 von 175 Stimmbezirken sind ausgezählt. Aktuell liegt die CDU mit 56,13 Prozent vorne. Gefolgt von der SPD mit 18,97 Prozent, die Grünen mit 10,15 Prozent, die AfD liegt bei 6,7 Prozent und die FDP be 4,60 Prozent.

Update, 18.12 Uhr: Das erste Stimmbezirk ist ausgezählt. In Dörnscheid (Wenden) liegt die CDU bei 59,26 Prozent, die SPD bei 16,67 Prozent, FDP erreicht 5,56 Prozent, die AfD ebenfalls 5,56 Prozent und die Grünen 12,96 Prozent.

Update, 18.00 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen. Ab jetzt beginnen die Auszählungen - und die Spannung auf die ersten Hochrechnungen steigt. Laut ARD-Prognose liegt die CDU in NRW deutlich vor der SPD und die Grünen gewinnen deutlich.

Update, 17.50 Uhr: Nur noch wenige Minuten, bis die Wahllokale geschlossen werden. Das Wahlstudio im Sitzungssaal des Olper Kreishauses füllt sich allmählich. Als erste der Kandidatinnen und Kandidaten hat SPD-Bewerberin Marie-Christin Stamm mit Parteifreunden das Kreishaus betreten.

Wahlberechtigt im Kreis Olpe sind alle deutschen Staatsbürger, die am Wahltag volljährig sind, ihren Hauptwohnsitz im Kreis haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. 2017 waren bei der Landtagswahl im Kreis Olpe 102.799 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt.

+++ Lesen Sie hier: Wahl in Berlinghausen: „Sind der Mittelpunkt Deutschlands“ +++

Landtagswahl im Kreis Olpe: Kandidaten und Ergebnisse für einen Wahlkreis

Bei der Landtagswahl werden entweder direkt im jeweiligen Wahllokal oder per Briefwahl zwei Stimmen abgegeben, die Erst- und die Zweitstimme. Die Erststimme entscheidet, welche Direktkandidaten aus dem jeweiligen Wahlkreis in den Landtag einziehen. Die Zweitstimme zählt für die jeweiligen Parteien und bestimmt damit am Ende die Sitzverteilung im 18. NRW-Landtag.

Der Kreis Olpe besteht aus einem Wahlkreis mit der Nummer 128 und stellt demnach einen Direktkandidaten. NRW ist in insgesamt 128 Wahlkreise aufgeteilt. Zum ersten Mal errechnet sich die Verteilung der Wahlkreise nicht nach der Einwohnerzahl, sondern nach der Zahl der Wahlberechtigten. Das Landeswahlgesetz wurde dafür im Jahr 2020 geändert.

Als Direktkandidaten für die Landtagswahl 2022 in NRW gehen im Kreis Olpe diese Politikerinnen und Politiker ins Rennen (Meldefrist für die Namen der Direktkandidaten war der 17. März):

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis 128 (Olpe)

Der Wahlkreis Olpe 128 umfasst alle sieben Städte und Gemeinden: Olpe, Wenden, Drolshagen, Attendorn, Finnentrop, Lennestadt und Kirchhundem. Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 102.799 Wahlberechtigte. Wahlberechtigte, von denen 66,5 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidat wurde bei der Landtagswahl 2017 Jochen Ritter (CDU) gewählt.

NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick: So wird gewählt
NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick- So wird gewählt

So war das Ergebnis der Landtagswahl 2017 im Kreis Olpe

Bei der Landtagswahl 2017 gewann die CDU im Kreis Olpe deutlich. Jochen Ritter, der als Direktkandidat gewählt wurde, erhielt 54,7 Prozent der Erststimmen.

Bei den Zweitstimmen gab es dieses kreisweite Ergebnis bei der Landtagswahl 2017:

  • CDU: 49,4 Prozent
  • SPD: 23,8 Prozent
  • FDP: 12,5 Prozent
  • AfD: 5,3 Prozent
  • Grüne: 3,3 Prozent
  • Linke: 2,4 Prozent
  • Piraten: 0,7 Prozent

Weitere Texte zur Landtagswahl in NRW lesen Sie hier:

Die Wahlbeteiligung im Kreis Olpe war mit 66,47 Prozent etwas höher als landesweit (65,2 Prozent). Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2021 lag die Wahlbeteiligung in Olpe - Märkischer Kreis I bei 76,1 Prozent, bei den Kommunalwahlen 2020 im Kreis Olpe hingegen nur bei 55,95 Prozent.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben