Ballontaufe

Lennestadt: Neuer Heißluftballon für jüngsten Piloten (22)

Daniel Schulte (links) mit seinem Ausbilder Andreas Hennes bei der Jungfernfahrt mit dem neuen Ballon der Volksbank Bigge-Lenne.

Daniel Schulte (links) mit seinem Ausbilder Andreas Hennes bei der Jungfernfahrt mit dem neuen Ballon der Volksbank Bigge-Lenne.

Foto: Barbara Sander-Graetz

Oberelspe.  Zwischen Elspe und Oberelspe ist am Montag ein neuer Heißluftballon getauft worden. Fahren wird ihn der jüngste Pilot im Kreis Olpe.

„Ballonfahren hat mich schon als Kind fasziniert.“ Daniel Schulte aus Oberelspe ist gerade einmal 22 Jahre und damit jüngster Ballonpilot im Kreis Olpe. „Sobald ich einen Ballon am Himmel gesehen habe, bin ich ihm mit dem Fahrrad hinterhergefahren.“

Auf dem Feuerwehrfest Grevenbrück im Jahre 2012 kam seine große Stunde. Er durfte das erste Mal mit in einem Ballon fahren und die Perspektive ändern. Nicht zu dem Ballon hochschauen, sondern aus dem Ballon hinabschauen auf die Welt. „Man schwebt anstatt zu fliegen.“ Schon der Beginn der Fahrt ist imposant, wenn sich die riesigen Ballonhüllen langsam mit Heißluft füllen. Und anders als beim Fliegen erfolgt die Fahrt nach dem Abheben in fast völliger Stille, getrieben mit dem Wind. Für den damals 14-Jährigen Schüler ein Schlüsselerlebnis. Doch zunächst muss ein rund fünf Meter großer Modellballon reichen.

2017 ist er alt genug für die Ausbildung. Die beginnt er im praktischen Teil bei Andreas Hennes, Pilot des in der Region bekannten Metten-Ballons. Die theoretische Schulung erfolgt bei der „Ballonakademie Süd“ in Kißlegg im Allgäu. Pauken ist angesagt. Luftrecht, Meteorologie, Luftfahrzeugkunde, Navigation oder menschliches Leistungsvermögen sind nur einige von vielen Fächern. 2018 ist es so weit. Das ganze Lernen hat sich gelohnt und Daniel Schulte ist ab sofort Pilot für Heißluftballone der Größengruppen A und B.

24 Meter hohe Hülle mit 1200 Quadratmetern Stoff

Ab da hält ihn wenig am Boden. Rund 100 Fahrten hat der gelernte Verfahrensmechaniker als verantwortlicher Pilot seitdem gemacht. Doch der erste Ballon ist klein. Passagiere finden hier keinen Platz. Eine Anfrage bei seiner Bank, der Volksbank Bigge-Lenne, bringt die Wende. „Ich habe dort nachgefragt, ob sie sich ein Sponsoring für einen großen Heißluftballon vorstellen können.“ Konnten sie.

Nun hat er einen 24 Meter hohen Ballon mit einem Durchmesser von 18 Meter. Das Exemplar wiegt 112 Kilogramm und besteht aus 1200 Quadratmeter Stoff. Der Brenner ist ein Doppelbrenner, wovon einer rund 4000 PS vorweisen kann. In die Hülle des Ballons der Klasse A passen 2600 Kubikmeter Luft, das entspricht 2,6 Millionen Literflaschen. 50.000 Euro war der Volksbank das Sponsoring wert. Dafür sind sie bestens mit ihrem Werbeslogan am Himmel über dem Sauerland zu sehen.

Doch Ballonfahren ist auch Teamarbeit. „Ohne meine Helfer am Boden geht nichts“, weiß der junge Herr der Lüfte. Christian Richard und Nikolas Höniger sind seine „Erdferkel“. Sie helfen beim Auf- und Abrüsten des Heißluftballons und halten während der Fahrt immer Kontakt zum Piloten.

Jede Fahrt ist für ihn immer noch ein Geschenk des Himmels, getreu dem Ballonfahrer Motto: „Glück ab und Gut Land!“

Passagiere können Fahrt im Heißluftballon buchen

Für Bernd Griese, Vorstandsmitglied der Volksbank Bigge-Lenne und Pastor Dieter Koke war die Ballontaufe in den Wiesen zwischen Elspe und Oberelspe am Montagabend eine Premiere. „Das ist schon ein nicht alltägliches Ereignis“, freute sich Bernd Griese und Pastor Koke ergänzte: „Ich habe schon viel Dinge gesegnet, aber noch nie einen Ballon.“

Der ging anschließend mit den besten Wünschen und getauft auf dem Namen „Friedrich“, in Erinnerung an Friedrich Wilhelm Raiffeisen, dem Gründer der Volks-und Raiffeisenbanken, in den wolkenlosen Abendhimmel. Mit an Bord waren neben Pilot Daniel Schulte auch Lara Posata aus Schmallenberg und Maximilian Ellinger aus Elspe, Gewinner des Gewinnspiels der Bank im Rahmen der Jungfernfahrt des Ballons.

Der neue Heißluftballon zeigte eindrucksvoll den neuen Slogan der Volksbank Bigge-Lenne und Sauerland, die beide das Sponsoring für die rund 50.000 Euro teure Hülle übernommen haben. „Motivation war die neue Werbekampagne der Volksbank“, erklärte Bernd Griese. „Mit dem Motto ,Morgen kann kommen – wir machen den Weg frei’ positionieren wir uns nicht nur als Bank der Zuversicht, sondern machen sichtbar, wir bleiben ein enger Finanzpartner unserer Mitglieder und Kunden in der Region.“

Fahrten mit dem Volksbank Ballon von Daniel Schulte können jederzeit über seine Homepage www.schulte-ballooning.de oder telefonisch unter 0151/64410483 gebucht werden. Bei besonderen Anlässen wie Geburtstagen, Hochzeiten, Firmenjubiläen oder einfach nur, um das wunderschöne Sauerland von oben zu sehen, steht Pilot Daniel Schulte gern zur Verfügung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben